Jordan Belfort

24. Februar 2017 05:54; Akt: 24.02.2017 06:54 Print

Der Wolf of Wall Street kommt in die Schweiz

Jordan Belfort, der echte Wolf of Wall Street, kommt am 13. Mai für ein Seminar in die Samsung-Halle nach Dübendorf. Tickets gibts ab 799 Franken.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Multimillionär mit 26 Jahren, Drogenpartys mit Prostituierten, ein Helikopterabsturz im eigenen Garten, Zwergen-Weitwurf-Wettbewerb im Büro – und verurteilt wegen Betrugs und Geldwäscherei: Jordan Belfort ist der echte Wolf of Wall Street und spätestens seit dem Hollywoodfilm mit Leonardo DiCaprio weltberühmt.

Umfrage
Würden Sie Jordan Belfort gerne mal live sehen für 799 Franken?
21 %
53 %
26 %
Insgesamt 2201 Teilnehmer

Nachdem der 54-Jährige seine Gefängnisstrafe abgesessen hatte, begann er vor einigen Jahren, als Motivations- und Verkaufscoach durch die Welt zu touren. Am 13. Mai tritt er nun erstmals in der Schweiz auf – in der neuen Samsung-Halle in Dübendorf. Laut Veranstalter Benno Burkhardt war es nicht einfach, Belfort in die Schweiz zu locken: «Wir haben rund ein Jahr verhandelt, bis der Auftritt bestätigt wurde.» Grund sei das Format, in dem Belfort nun auftreten werde.

Tickets von 799 Franken bis 2999 Franken

«Normalerweise gibt er entweder kürzere Reden über sein Leben und seine Erfahrungen, oder er veranstaltet mehrtätige Verkaufsseminare, bei denen eine Teilnahme 5000 Franken kostet», so Burkhardt. Mit der Lösung eines eintägigen Verkaufscoachings habe man eine bisher einzigartige Zwischenlösung gefunden.

Die Ticketpreise auf Ticketcorner starten mit dem Economy-Paket bei 799 Franken und enden beim VIP-Ticket für 2999 Franken.
Ein kleines Kontingent der insgesamt 3000 Sitzplätze wird zudem Studenten für 79 Franken angeboten. «Beim VIP-Paket sind auch noch ein Foto mit Jordan Belfort inbegriffen sowie ein Dinner mit ihm im Dolder Grand – in dieser Kategorie sind nur noch sieben Tickets erhältlich», sagt Burkhardt. Die Ticketpreise seien eher unter dem üblichen Preis von professionellen Verkaufsseminaren.

«Verkaufsquote wird garantiert gesteigert»

«Zudem erhält man einen Gegenwert dafür – mit den Methoden von Belfort kann man garantiert schon am nächsten Tag die Abschlussquote bei Verkäufen steigern», verspricht Burkhardt. Als ehemaliger CEO von Comparis, Publicitas Schweiz und Gate24 hat er ebenfalls viel Erfahrung im Verkauf gesammelt. «Neben einem hohen Unterhaltungsfaktor konnte ich auch noch vieles lernen, als ich Belfort vor zwei Jahren zum ersten Mal erlebte», so Burkhardt.

Das Seminar richte sich primär an alle Personen, bei denen das Einkommen von Verkaufsprovisionen abhänge. Gemäss Burkhardt gibt es auch Firmen, die ihre Angestellten direkt beim Seminar anmelden: «Eine Versicherung schickt gar hundert Leute.»

Afterparty ohne Drogenexzess

Als Abschluss gibt es am 13. Mai noch eine Afterparty im Zürcher X-tra. «Ich will nicht zu viel verraten, aber wir werden alles erfüllen, was sich die Gäste von einer Wolf-of-Wall-Street-Party mit Jordan Belfort versprechen», sagt Burkhardt. Auch das Thema Drogen werde vertreten sein – «aber natürlich auf eine legale Art und Weise».

(wed)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • sg-ler am 24.02.2017 06:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Toll!

    Also zusammengefasst, Leute kriegen gegen ziemliches Entgelt einen Crash-Kurs, wie man andere Leute übelst über den Tisch zieht (wer den Film gesehen hat, weiss wovon ich spreche ;). Echt toll! Dann wirds von den Medien auch noch gefeiert, beworben und als DIE Sensation angepriesen. Wann finden den öffentliche Veranstaltungen statt, wo man lernt, wie man Autos klaut und Leute ausraubt?? Fehlt noch im Sortiment!

    einklappen einklappen
  • Roman am 24.02.2017 06:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Krone der Schöpfung?

    Es funktioniert noch immer: Die Leute fallen auf ihn herein! Es gibt sicher auch genug blöde Schweizer, welche ihm das Geld nachwerfen.

  • Sam Winchester am 24.02.2017 06:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Belfort

    Wow also 800 Franken bezahlen damit man an ein Semimar geht von einem Kriminellen... wirklich lohnenswert.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Uwe Hennecke am 24.02.2017 10:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Falsche Welt!

    Hoffentlich steht der Gerichtsvollzieher am Ausgang! Der Mann dürfte wie jeder andere der Schulden hat, nur das Existenzminimum behalten. Stattdessen leben solche Leute weiterhin in Saus und Braus.

    • Marc am 24.02.2017 10:23 Report Diesen Beitrag melden

      @Uwe Hennecke

      Er hat keine Schulden. Bis 2009 musste er die Hälfte seiner Abnahmen abgeben, seit 2010 noch 10'000 im Monat (bis zum Ende seiner Tage). Kann man nun gerecht finden oder nicht, aber so haben die Gerichte entschieden. Tatsächlich bezahlt er sogar, auf freiwilliger Basis, einiges mehr. Für den Film erhielt 1.2 Mio. Er anerbot, alles Geld abzugeben, die Regierung lehnte ab.

    einklappen einklappen
  • Adjömersi am 24.02.2017 09:54 Report Diesen Beitrag melden

    Schon genug gelernt

    Die Dreisten belohnt das Leben. Ist wie bei den Vögelchen im Nest, der, der am lautesten schreit oder seine Geschwisterchen rauswirft gewinnt.

  • BargainHunter am 24.02.2017 09:46 Report Diesen Beitrag melden

    CHF 559 :-)

    Leider nicht mehr Student... Aber über DeinDeal kann ich's mir trotzdem leisten ;-)

    • Seppetoni am 24.02.2017 10:13 Report Diesen Beitrag melden

      @BargainHunter

      wenn Dein Nickname Programm sein soll, dann würde ich an Deiner Stelle überhaupt kein Ticket bestellen. Sparpotenzial 100%

    einklappen einklappen
  • Mi. Ae. am 24.02.2017 09:27 Report Diesen Beitrag melden

    Samsung

    Und am Sonntag feiern wir Gottesdienst in dieser Halle

  • Leonardo am 24.02.2017 09:26 Report Diesen Beitrag melden

    Wow, Toll

    Sind in den 799.-- die Callgirls und das Koks schon inbegriffen oder kostet das noch extra?