In der S-Bahn

22. Januar 2013 16:22; Akt: 22.01.2013 16:57 Print

Dieb schlitzt schlafendem Passagier Hose auf

von Marco Lüssi/Deborah Sutter - Um das iPhone aus der Hosentasche zu stehlen, greift ein Dieb im Zug zum Messer. Dieses Vorgehen beobachte man vermehrt, heisst es bei der Polizei.

storybild

Durch das Aufschneiden dieser Hose wollte der Dieb an das iPhone gelangen, das sich in der Hosentasche befand. (Bild: Leser-Reporter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es geschah am letzten Samstag gegen 5.30 Uhr: Mario C.* war mit der ersten S-Bahn von Winterthur nach Wil unterwegs.
Weil der 21-jährige Student bis ins Morgengrauen mit Kollegen gefeiert und getrunken hatte, nutzte er die Zugfahrt für ein Schläfchen.

Doch plötzlich schreckte er aus seinen Träumen hoch. «Als ich an mir herunterblickte, sah ich, dass meine Hose aufgeschnitten war – und zwar auf der Seite, wo ich mein iPhone 5 im Hosensack hatte.»

Dass C. aufgewacht war, hatte den Dieb offenbar überrascht: «Ein Mann mit nordafrikanischem Aussehen sass mir gegenüber und stellte sich nun schlafend – er reagierte auch nicht, als ich ihn anstupste.» Bis der Zug das nächste Mal anhielt: «Da war er plötzlich hellwach, sprang auf und stieg sehr eilig aus.»

«Das Aufschneiden von Kleidern ist ein alter Trick, der wieder aufkommt»

C. hat bei der Polizei Anzeige erstattet. «Dank meinem leichten Schlaf habe ich zwar mein Handy noch – aber meine 300 Franken teure Markenjeans kann ich wegwerfen.»

Schlafende Passagiere in Zügen seien oft Opfer von Dieben, sagt Beat Jost, Sprecher der Kantonspolizei Zürich. Dass Messer eingesetzt würden, um Taschen zu öffnen, beobachte man aber «sehr selten». Mehrere derartige Fälle registrierte in den letzten Monaten die Kantonspolizei Aargau. Sprecher Bernhard Graser sagt: «Das Aufschneiden von Taschen oder Kleidern ist eigentlich ein alter Trick von Dieben – in der letzten Zeit wird er aber vermehrt wieder angewendet.»

*Name der Redaktion bekannt

Hatten Sie auch schon ein Erlebnis mit einem dreisten Trickdieb? Schicken Sie Ihre Geschichte an feedback@20minuten.ch

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Geissenpeter am 23.01.2013 06:27 Report Diesen Beitrag melden

    Wie lange noch Frau Somaruga?

    Wie lange noch müssen wir uns von diesen Wirtschaftsflüchtlingen noch beklauen und berauben lassen, bevor mal was passiert? Die Kriminalstatistiken zeigen ein eindeutiges Bild. Gegen diese Asylanten muss SOFORT was passieren. Oder muss die SVP zuerst wieder eine menschenrechtsgefährdende Volksinitiative starten? Auch wenn Frau Somaruga als SP-Frau ein Menschenfreund sein will. Aber das geht gar nicht!

  • Kein Rechter! am 23.01.2013 08:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wacht endlich auf!

    Ja baut noch mehr asylzentren und nehmt noch mehr solche leute auf. Danke an die Grünen und Roten die sollten am besten gleich jeder und jede 20 asylbewerber bei sich zuhause aufnehmen. Mal schauen ob sie dan noch mehr asylzentren aufbauen wollen. Hallo wacht mal auf!

  • Armin Bühler am 23.01.2013 08:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Modemacher 

    Die Jens Hose ist jetzt noch teurer, neulich im Laden gab es bereits aufgeschlitzte Jeans zu kaufen, sie waren auch teurer als die ganzen!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Benjamin G. am 23.01.2013 16:23 Report Diesen Beitrag melden

    Thema verfehlt

    Hier geht's nicht darum, wieviel die Hose gekostet hat - der Preis der Hose hat rein GAR NICHTS mit dem Fall hier zu tun. Hier wurde jemand beinahe auf dreiste Weise bestohlen oder es hätte noch schlimmer ausgehen können. Apropos, vielleicht sollte mal der Kontext der Kommentare in einem neuen Artikel behandelt werden.

  • Kein Rechter! am 23.01.2013 08:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wacht endlich auf!

    Ja baut noch mehr asylzentren und nehmt noch mehr solche leute auf. Danke an die Grünen und Roten die sollten am besten gleich jeder und jede 20 asylbewerber bei sich zuhause aufnehmen. Mal schauen ob sie dan noch mehr asylzentren aufbauen wollen. Hallo wacht mal auf!

  • Armin Bühler am 23.01.2013 08:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Modemacher 

    Die Jens Hose ist jetzt noch teurer, neulich im Laden gab es bereits aufgeschlitzte Jeans zu kaufen, sie waren auch teurer als die ganzen!

  • Nitro am 23.01.2013 07:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    typisch 

    Mir wurde zweimal innert kürzester Zeit das Iphone im Zug während dem schlafen geklaut. Nur bei mir haben sie es an den Kopfhörerkabel aus dem Hosensack gezogen. Ich ärgere mich mittlereweile schon gar nicht mehr sondern sehe es als gute Tat. Denn nun hat auch die 3. Welt die Gelegenheit mit neuster Technologie zu kommunizieren.

  • Geissenpeter am 23.01.2013 06:27 Report Diesen Beitrag melden

    Wie lange noch Frau Somaruga?

    Wie lange noch müssen wir uns von diesen Wirtschaftsflüchtlingen noch beklauen und berauben lassen, bevor mal was passiert? Die Kriminalstatistiken zeigen ein eindeutiges Bild. Gegen diese Asylanten muss SOFORT was passieren. Oder muss die SVP zuerst wieder eine menschenrechtsgefährdende Volksinitiative starten? Auch wenn Frau Somaruga als SP-Frau ein Menschenfreund sein will. Aber das geht gar nicht!