40. Zürcher Silvesterlauf

11. Dezember 2016 21:10; Akt: 11.12.2016 21:10 Print

Neuer Rekord mit 21'449 Läufern im Ziel

So viele Läuferinnen und Läufer wie noch nie haben am Sonntag am 40. Zürcher Silvesterlauf teilgenommen. Beim Eliterennen gewann bei den Männern ein alter Bekannter.

Das war der 40. Zürcher Silvesterlauf. (Video: Vera Kluser)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die 40. Jubiläumsausgabe des Zürcher Silvesterlaufes wartete am Sonntag mit einem Rekord auf: 21'449 Läuferinnen und Läufer aus 105 Nationen erreichten das Ziel – so viele wie noch nie. Angemeldet hatten sich 24'479. Der Anlass verlief laut Silvesterlauf-Sprecher Maurus Strobel ohne grössere Zwischenfälle. Die Sanität musste 21 Teilnehmer behandeln – zwei wurden ins Spital eingewiesen, einer davon wegen eines Hirnschlags.

Um dem Publikum Spektakel zu bieten, fanden die Eliterennen auf einer kurzen Rundstrecke und erstmals als Ausscheidungsrennen statt. Das bedeutet: Auf einem 325 Meter langen Rundkurs wurden alle zwei Runden die letztplatzierten Läuferinnen und Läufer aus dem Rennen genommen.

Dritter Triumph für Tadesse Abraham

Der Schweizer Tadesse Abraham aus Genf sorgte fünf Runden vor Schluss mit einer Tempoverschärfung für die Vorentscheidung und gewann mit acht Sekunden Vorsprung auf den gebürtigen Eritreer Simon Tesfay aus Uster und dem Kenianer Patrick Ereng. «Tesfay machte einen starken Eindruck und darum wollte ich es nicht auf einen Sprint ankommen lassen», erklärte Abraham nach seinem dritten Triumph. Orientierungslauf-Spezialist Matthias Kyburz, der zu Beginn des 5,2 km langen Laufes ein horrendes Tempo angeschlagen hatte, klassierte sich als zweitbester Schweizer mit 22 Sekunden Rückstand im 4. Rang.

Im Rennen der Frauen über die gleiche Distanz konnte die leicht erkältete Schweizerin Martina Strähl ihren Vorjahressieg nicht wiederholen und musste sich um 14 Sekunden von der Kenianerin Betty Chepkwony, dessen Schwester Caroline den Zürcher Silvesterlauf schon dreimal gewinnen konnte, schlagen lassen. Marathon-Spezialistin Maja Neuenschwander verlor den Sprint um Rang 3 gegen die gebürtige Ungarin Krisztina Papp und die Deutsche Diana Sujew nur knapp und wurde Fünfte. Sujew bestimmte lange Zeit das Tempo, verlor aber wegen Seitenstechens den Anschluss.

(sda/20M)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • olimec am 11.12.2016 23:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum nur?

    Kann mir jemand sagen, wieso der Silversterlauf nicht an Silvester ist?

    einklappen einklappen
  • Susanne am 11.12.2016 23:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schwach

    war wieder einmal super Stimmung..nur liebe Organisatoren...kein heisser Tee...nicht mal ne Banane im Ziel. Auch Migros war leider an der Strecke nicht vertreten..schade...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • olimec am 11.12.2016 23:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum nur?

    Kann mir jemand sagen, wieso der Silversterlauf nicht an Silvester ist?

    • THink am 12.12.2016 00:24 Report Diesen Beitrag melden

      ... das habe ich mich auch schon gefragt

      Fände das super, dann würde ich sofort mitmachen!

    • Ries am 12.12.2016 03:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @olimec

      Hihi - und dann gleich noch erwähnen, warum das Oktoberfest nicht im Oktober stattfindet...

    • Silvesterlauf am 12.12.2016 07:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @olimec

      In Sao Paulo, Brasilien gibt es den sogenannten Corrida Internacional de São Silvestre (engl.: Saint Silvester Road Race), der als ältester und begehrenswertester Strassenlauf gilt und jeweils am 31. Dezember, 10 Minuten vor Mitternacht gestartet wird. Die Idee ist es, dass die LäuferInnen ins neue Jahr rennen. Die Zeitung Blick schnappte diese Idee 1977 auf und führte den Zürcher Silvesterlauf auch in der Stadt Zürich ein nur dass er aus organisatorischen Gründen gar nie an Silvester stattfand.

    • Angela am 12.12.2016 07:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @olimec

      Auf der Webseite des Laufes kann man es lesen. Organisatorische Gründe.

    • Covi am 12.12.2016 11:40 Report Diesen Beitrag melden

      Neujahrsmarathon

      Aus organisatorischen Gründen kann der Silvesterlauf nicht an Silvester stattfinden, jedoch findet das Neujahrsmarathon IMMER an Silvester statt (bietet ebenfalls 10 km Strecken an).sehr interessant!

    einklappen einklappen
  • Susanne am 11.12.2016 23:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schwach

    war wieder einmal super Stimmung..nur liebe Organisatoren...kein heisser Tee...nicht mal ne Banane im Ziel. Auch Migros war leider an der Strecke nicht vertreten..schade...

    • Marathon Läufer am 12.12.2016 09:00 Report Diesen Beitrag melden

      OK Präsident

      Hallo Susanne, schon einmal nachgesehen wer OK Präsident ist? Genau der gleiche wie beim Zürcher Marathon. Dann weist du Bescheid. Beim Marathon das gleiche. Im Ziel musst du Betteln für ein zweite Flasche mit Wasser. Gewinn steht da im Vordergrund und nicht die Qualität.

    • Simon am 13.12.2016 23:10 Report Diesen Beitrag melden

      Falsche Organisation

      Genau! Was nützen die Wasserflasche und der Schokoriegel im Goodie-Bag, die bei der Startnummernausgabe verteilt wurden? Nach dem Lauf ist man durstig! V.a. die Kinder und Jugendlichen. Und dass der erste Verkaufsstand nach Zieleinlauf Glühwein verkaufte, war auch nicht ganz optimal.

    einklappen einklappen