Verurteilt

15. Dezember 2015 17:36; Akt: 15.12.2015 17:36 Print

Prostituierte im Chilli's spähte PIN-Codes aus

Während die Freier in einen unfreiwilligen Schlaf gefallen waren, half eine Chilli's-Prostituierte beim Ausrauben mit. Dafür hat die Gehilfin nun zwei Jahre bedingt kassiert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein weiteres Kapitel in der Affäre rund um das Milieulokal Chilli's im Zürcher Kreis 4 ist am Montag geschlossen worden: Das Bezirksgericht Zürich hat eine 40-jährige Brasilianerin wegen Raubes, mehrfachen Diebstahls und Missbrauchs einer Datenverarbeitunganlage zu einer bedingten Freiheitsstrafe von zwei Jahren verurteilt.

«Ja, es ist alles so passiert, wie es in der Anklageschrift steht», murmelte die Angeklagte gemäss einem Bericht der «NZZ». Demnach wurden mehreren Freiern im Chilli's Schlafmittel verabreicht. Danach erleichterten die Prostituierten die Männer durch Missbrauch von Kreditkarten teilweise um mehrere tausend Franken.

«Schamloses Ausnützen»

Die Brasilianerin agierte dabei bloss als Gehilfin. Sie überbrachte ihren Komplizinnen die Kartenlesegeräte ins Zimmer, derweil die Freier «schliefen», oder sie spähte die PIN-Codes aus, wenn die Opfer ihre Drinks bezahlten. Die mutmassliche Drahtzieherin des Ganzen war bereits Mitte September verurteilt worden.

Das Gericht taxierte das Verschulden der Gehilfin als «schamloses Ausnützen». Strafmildernd wirkte sich aus, dass die Frau sich nicht an den Betäubungen beteiligt hatte. Sie gab sich reuig und erwähnte, dass sie den Beruf wechseln wolle.

(20M)