Überfall auf Zürcher Bijouterie

20. Februar 2016 17:13; Akt: 22.02.2016 09:40 Print

Polizei veröffentlicht Fahndungsbilder

von Benno Gasser - Ein Räubertrio erbeutete am Samstag Schmuck, Edelsteine und Bargeld. Die Polizei ermittelt in verschiedene Richtungen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Samstagmittag haben drei unbekannte Männer eine Bijouterie an der Rämistrasse in Zürich überfallen und flüchteten mit einer Beute im Wert von weit über einer Million Franken. Das bestätigte die Stadtpolizei Zürich in einer Mitteilung. Trotz sofort eingeleiteter Fahndung konnten die Täter demnach noch nicht festgenommen werden. Die Polizei sucht Zeuginnen und Zeugen.

Etwa um 12.20 Uhr hätten drei Männer die Bijouterie «Harry Hofmann» an der Rämistrassse 33 in Zürich betreten, heisst es. Die Täter bedrohten mit einer Faustfeuerwaffe die Verkäufer und stahlen zahlreiche Schmuckstücke, Edelsteine und Bargeld aus der Auslage und einem weiteren Raum. Die Männer flüchteten zu Fuss mit der Beute in Richtung Heimplatz.

Personal blieb unverletzt

Die alarmierte Stadtpolizei Zürich sei sofort ausgerückt und habe eine Fahndung nach den Tätern ausgelöst. Das anwesende Verkaufspersonal, ein Mann und eine Frau, seien glücklicherweise unverletzt geblieben.

Das Forensische Institut Zürich sicherte Spuren am Tatort. Detektive der Stadtpolizei Zürich führen derzeit Befragungen durch.

Drei Täter

Einer der Täter wird als schlank und sehr gross, etwa 195 cm, beschrieben. Er hat rötliche Haare, trägt eine Brille und einen kleinen Bart sowie einen auffälligen Anzug aus blauem Stoff mit Noppen. Er macht allgemein eine gepflegte Erscheinung und spricht gebrochen Deutsch. Ein zweiter Täter wird ebenfalls als gross, rund 190 cm, aber mit etwas festerer Statur beschrieben. Er hat dunkle Haare und spricht ebenfalls gebrochen Deutsch. Der dritte Täter kann nicht näher beschrieben werden.

Die Polizei sucht Personen, die am Samstagmittag rund um die Tatzeit in der Umgebung der Rämistrasse 33 verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Angaben zu den abgebildeten Tätern machen können. Hinweise sind erbeten an die Stadtpolizei Zürich.

Gleich an mehreren Orten hatten bewaffnete Polizisten für Aufsehen unter Passanten gesorgt. So berichteten es Leser vom Central, dem Hauptbahnhof und dem Bellevue. «Bei sämtlichen Autos auf der Bahnhofbrücke haben sie die Türen geöffnet und rein geschaut», sagt ein Leser.

Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen