Embrach ZH

18. November 2015 17:09; Akt: 18.11.2015 18:51 Print

Asylsuchende sticht Betreuerin in Heim nieder

Bei einem Streit im Durchgangszentrum für Asylsuchende in Embrach ZH hat eine Bewohnerin eine Betreuerin mit einem Messer schwer verletzt. Die Angreiferin wurde verhaftet.

storybild

Das Asyl-Durchgangszentrum in Embrach - hier geschah die Tat. (Bild: Keystone/Walter Bieri)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Mittwoch kurz vor 12 Uhr war bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Zürich die Meldung eingegangen, dass im Durchgangszentrum eine Frau schwer verletzt worden sei. Die Einsatzkräfte fanden vor Ort das 26-jährige Opfer mit erheblichen Stichverletzungen am Oberkörper vor, wie die Kantonspolizei mitteilte.

Gemäss ersten polizeilichen Ermittlungen wurde die Betreuerin im Verlaufe eines Gesprächs von einer 34-jährigen Frau aus der Elfenbeinküste mit einer Stichwaffe angegriffen. Danach ergriff die Bewohnerin noch vor dem Eintreffen der Polizei die Flucht.

Im Zuge der Fahndung haben Kantonspolizisten kurz nach 17.30 Uhr die mutmassliche 34-jährige Täterin in der Stadt Kloten erkannt und verhaftet. Weitere Ermittlungen sind im Gange. Der genaue Tathergang und die Hintergründe sind noch unklar.

(20M/sda)