Hunziker-Areal Zürich

27. Mai 2016 09:19; Akt: 27.05.2016 09:19 Print

Bagelboys eröffnen erste Schweizer Bagel-Bäckerei

von D. Rais - Mit echten New-York-Bagels wollen zwei Gastronomen Zürich erobern. Sie sind sich sicher: «Wir sind die erste richtige Bagel-Bäckerei der Schweiz.»

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf dem Hunziker-Areal in Zürich-Leutschenbach gibt es ab Samstag eine Bäckerei der etwas anderen Art. Denn im Laden der beiden Gastronomen Martin Ackermann (39) und Rado Petrov (40) gibt es nur eine Art von Gebäck zu kaufen: den Bagel. Diesen dafür aber in diversen Variationen: Etwa mit Sesam, Kürbiskernen oder auch mit einer Käsekruste.

Umfrage
Woher kommt der Bagel?
21 %
4 %
62 %
13 %
Insgesamt 485 Teilnehmer

Dass es keinesfalls nachteilig ist, sich auf nur ein Produkt zu spezialisieren und trotzdem eine breite Masse anzusprechen, dessen ist sich Ackermann sicher: «Wir sind die erste richtige Bagel-Bäckerei der Schweiz. Wer einen Original-Bagel haben will, wie man ihn aus New York kennt, der muss bei uns vorbeikommen», sagt Ackermann.

«Der perfekte Bagel im New-York-Style»

Die Zutaten, die in einen typischen New-York-Bagel gehören, sind simpel: Mehl, Wasser, Hefe, Salz und ein bisschen Malz sowie Rohrzucker. Doch für den perfekten New-York-Bagel braucht es mehr als nur die richtigen Zutaten, das wissen die Bagelboys Martin Ackermann und Rado Petrov: «Der perfekte Bagel im New-York-Style muss eine glänzende, weiche Haut und eine kompakte Krume mit leicht malziger Note haben.»

Damit der Bagel genau diese gewünschte Konsistenz bekommt, muss der fertige Bagel-Teig vor dem Backen erst zwölf Stunden lang im Kühlraum ruhen; erst dann kommt er für 12 Minuten in den Ofen, so Ackermann. «In einem ersten Schritt wird er danach in unserem Spezialofen im Wasserdampf gegart, bevor der Bagel anschliessend gebacken wird», ergänzt Petrov.

Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Nicht ausgestanzt sondern drumherum gewickelt – so kommt das Loch in den Bagel.

Erst zusammen kellnern, jetzt zusammen backen

Die Idee, einen eigenen Bagel-Shop zu eröffnen, wurde nicht über Nacht geboren, sei jedoch über die Jahre hinweg gereift und setzt sich rückblickend wie ein Puzzle zusammen. So hat Ackermann etwa vor einigen Jahren für eine Weile in Paris gelebt und gearbeitet: «Damals bin ich jeden Tag in Paris zu ‹Bagels and Brownies› gegangen, um mir einen Cream-Cheese-Bagel zu holen. Ich stehe total auf Bagels – nach wie vor.»

Wieder zurück in der Schweiz haben sich Konditor-Konfiseur Ackermann und Gastronomie-Fachmann Petrov kennengelernt, als sie beide im Service eines Gastrobetriebs tätig waren. Daraufhin fassten sie den Entschluss, auf die eigene Selbstständigkeit hinzuarbeiten. Mit Ackermanns Liebe zu Bagels und Petrovs Erfahrung in der Gastronomie kam so eins zum anderen.

Preise sind mehr als gerechtfertigt

Bei den Bagelboys wird jeder Bagel frisch zubereitet und kann dann nach Belieben belegt werden. Ein absoluter Klassiker ist laut Petrov der Pastrami-Bagel. Dieser wird mit 120 Gramm Rindfleisch belegt, das zuvor eigens von den Gastronomen in der Backstube geräuchert wurde. Kostenpunkt: 14.50 Franken. Vegetarische Bagels oder mit dem ebenfalls selbst geräucherten Lachs belegte Bagels kosten 12.5o, einen Bagel mit Cream-Cheese gibt es für 6.50 und einen ganz ohne irgendetwas für 2.50 Franken.

Auch wenn sich die Preise in einem gehobenen Segment befinden, sind sie laut Ackermann mehr als gerechtfertigt: «Die Bagels sind gross, davon wird man locker satt. Ausserdem verwenden wir praktisch aussschliesslich frische Bio-Produkte.» Ackermann ist überzeugt: «Die Preise werden kein Problem sein. Leute werden das gern zahlen, denn verglichen mit anderen Restaurants sind unsere Preise mehr als moderat.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dean Zec am 27.05.2016 09:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Happiger Preis!

    CHF 12.50 für ein kleines Stück Lachs-Bagel.. na dann viel Spass! Wo führt das nur hin mit diesen absurden Preisen?!

    einklappen einklappen
  • Rebecca am 27.05.2016 09:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zuteuer!!

    Ich werde gaaaanz bestimmt nicht soo viel hinblättern..geht's noch!! Ein Mittagsmenue in Migros oder Coop kostet gleich viel, nur habe ich auf dem Teller mehr drauf.

  • Markus Boll am 27.05.2016 10:02 Report Diesen Beitrag melden

    Bester Bagel gibts schon seit 6 Jahren

    Ein Bagel mit ca. 10g Lachs für 12.50, hahaha, will er in der ersten Woche Millionär werden? Für den Preis bekommt man in diversen Restaurants schon viel mehr. übrigens die Besten bagels gibt's bei Tingel Kringel, die Lachsvariante kostet dort zwar auch 9.- ist aber superfein. (Ps: Der Bagel kommt aus Osteuropa, nicht NewYork)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Leser am 28.05.2016 18:55 Report Diesen Beitrag melden

    "Erste Bagelbäckerei"

    Ach was? Vielleicht sollte man den Mund nicht so voll nehmen. Die "American Bakery" im HB verkauft schon seit gefühlten Jahrzehnten Bagels und sie sind bestimmt nicht die einzigen. Aber irgendwie muss man ja Preise von 13 Stutz für ein in fett getunktes Stück Teig rechtfertigen ;)

  • Henry am 27.05.2016 21:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bagel

    Orginal Bagel kommt aus Polen, in Krakau sind die besten Bagels, wer hat's probiert, der weiss wovon ich rede... naja Osteuropa ist aber nicht so cool wie New York,USA...

  • Martial Kohler am 27.05.2016 18:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Absolut korrekt...

    Tolle Idee, es braucht auch Mut sowas zu lancieren. 12.50 CHF mit Lachs gefüllt, absolut gerechtfertigt. Lachs ist teuer, die Anschaffung von Maschinen, Lokalmiete, ca. 10 Löhne, die Ware kaufen, allg. Auslagen, das alles kostet sehr viel Geld !

  • Bonifatz am 27.05.2016 15:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Übertrieben

    «Der perfekte Bagel im New-York-Style muss eine glänzende, weiche Haut und eine kompakte Krume mit leicht malziger Note haben.»...oh please..aufhören mit diesem Kenner Getuhe, es ist einfach ein Gebäck, und keine Meisterkreation von Escoffier,Ducasse, Bottura und dergleichen..

    • mägge am 27.05.2016 15:57 Report Diesen Beitrag melden

      sehe ich auch so

      Danke! Es ist halt cool, stylisch und urban! In Zürich muss man so auftrumpfen, sonst muss man eben wegziehen :-))

    einklappen einklappen
  • el Comodore am 27.05.2016 13:02 Report Diesen Beitrag melden

    Super Location - dann passt der Preis

    Der Preis ist euch zu hoch? Naja das hängt mit der Nachfrage zusammen. Ich areite direkt gegenüber und kann euch sagen, hier wohnen und arbeiten so viele Leute, dass sich beispielsweise auch der ein Spezial Döner mit Pesto für 19.- sehr gut verkauft. Also warum nicht? Ich unterstütze die Idee und wünsche den Jungs viel Erfolg, werde es sicher versuchen. Extra mit Lachs und gebe dann noch ein Trinkgeld ;)