Zürich

11. Juli 2010 10:00; Akt: 11.07.2010 14:28 Print

Tragischer Unfall beim Bürkliplatz - zwei Tote

Am frühen Sonntagmorgen ist ein Autofahrer beim Zürcher Bürkliplatz eine Treppe hinuntergefahren. Er erfasste zwei Fischer, beide sind tot.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

«Ich fuhr um 7 Uhr morgens mit dem Velo die Bahnhofstrasse herauf, als ein Rettungsfahrzeug nach dem anderen an mir vorbeifuhr», berichtet Leser-Reporter Eugen M. Den Grund für den Einsatz - vor Ort waren Seepolizei, Ölwehr, Stadtpolizei, Feuerwehr, Notarzt und mehrere Ambulanzfahrzeuge - entdeckte er beim Bürkliplatz. Ein Autofahrer hatte die Strasse verlassen und war die Schanzengraben-Unterführung Richtung See hinuntergebrettert.

«Tragischer Unfall»

Marco Bisa, Mediensprecher der Mediensprecher Zürich, sprach von einem «tragischen Unfall». Zwei Fischer, die am Fluss angelten, wurden vom Fahrzeug erfasst. Ein 34-jähriger Serbe wurde so schwer verletzt, dass er noch auf der Unfallstelle verstarb. Ein 60-jähriger Schweizer verstarb auf dem Weg ins Spital. Der Lenker selbst ist laut Polizeiangaben mittelschwer verletzt. Er konnte noch nicht zum Unfallhergang befragt werden.

Es handelt sich um einen 42-jährigen Franzosen, der in der Schweiz wohnhaft ist. Laut Polizei ist er mit seinem BMW von der Talstrasse her gefahren und landete schliesslich auf der Treppe zur Schanzengraben-Unterführung, statt auf dem General-Guisan-Quai weiterzufahren.

Epileptiker am Steuer?

Die Unfallursache ist noch nicht bekannt. Die Polizei klärt laut Bisa ab, ob Alkohol oder Drogen im Spiel waren. Eine andere Theorie verbreitet Radio 24. Der mögliche Hintergrund sei die mögliche Epilepsie des Unfallfahrers. Beim Fahrer handle es sich vermutlich um einen Banker, der seit 1983 an der Krankheit leide.

Der genaue Unfallhergang ist unklar und wird nun durch Spezialisten des Unfalltechnischen Dienstes der Stadtpolizei Zürich und des Forensischen Instituts Zürich abgeklärt. Bei der Stadtpolizei geht man davon aus, dass dies längere Zeit in Anspruch nehmen wird.

(meg, ast)