Tapferer Wächter

01. Januar 2011 17:52; Akt: 02.01.2011 21:07 Print

Wachhund lässt Einbrecher keine Chance

von Raffaela Moresi - Unerschrocken verteidigte Sämi (9) an Silvester das Haus seiner Herrchen in Benglen ZH vor einem Einbrecher – doch bei der Heldentat wurde der Appenzeller-Mischling selber schwer verletzt.

storybild

Wurde beim Kampf selber verletzt: Appenzeller-Mischling Sämi. (ram)

Fehler gesehen?

«Wir sind so stolz auf unseren Sämi», sagt B.M.* und streichelt dem gut 9-jährigen Rüden über den Kopf. Die Familie feierte die Silvesternacht auswärts, der Appenzeller-Mischling blieb alleine im Reihen­einfamilienhaus in Benglen. «Als wir in den frühen Morgenstunden heimkamen, lag Sämi zusammengekauert unter dem Klavier und leckte sich immer wieder die Pfote.» Erst da wurde der Familie klar, wie übel zugerichtet der Hund war. «Ich konnte fast nicht hinsehen», so Hausherrin B.M. «Er hatte eine wüste Fleischwunde und eine zerschnittene Sehne.» Spuren, die von Sämis Kampf gegen einen Einbrecher zeugten.

Der Unbekannte hatte eine Scheibe zertrümmert, um so ins Haus zu gelangen. Doch Sämi stellte sich ihm entschlossen in den Weg. Dabei verletzte sich der Mischling aber an den Glasscherben – genau wie auch der Eindringling. «Draussen war alles voller Blut», sagt B.M. Die Kantonspolizei Zürich geht davon aus, dass der Täter die «massiven Schnitt- und ­allenfalls auch Bissverletzungen» von einem Arzt behandeln lassen musste.

Hunde-Held Sämi verbrachte den ganzen Neujahrstag beim Tierarzt. «Er war so im Elend, dass er sogar die Wurst verweigerte, die wir ihm zur Belohnung geben wollten», sagt B.M. Inzwischen ist er wieder wohlauf.

*Name der Redaktion bekannt

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren