Auf Zebrastreifen zu Tode gefahren

10. November 2017 10:50; Akt: 10.11.2017 11:02 Print

«Ich sah sie nicht. Bremste erst, als es knallte»

Die 19-jährige E. O. wurde am Montagabend in Lenzburg AG von einem Auto angefahren und starb später im Spital. Der Fahrer sagt, er habe erst gebremst, als es knallte.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein 80-jähriger Autofahrer hat am Montagabend bei Dunkelheit an der Hendschikerstrasse in Lenzburg E. O.* (19) angefahren, als diese gerade den Fussgängerstreifen überqueren wollte. Die junge Frau starb später im Spital an ihren Verletzungen. Die Familie des Opfers kann nicht verstehen, weshalb der Fahrer nicht angehalten hat.

Der verteidigt sich nun: «Ich sah die Frau nicht. Ich bremste erst, als es knallte», sagt er zum Blick. Der Unfall sei «schrecklich» gewesen. Obwohl er der jungen Frau keine Schuld geben will, fühlt er sich zu Unrecht vorverurteilt. O. habe Kopfhörer getragen, das sei gefährlich.

Ermittlungen laufen noch

Auch Augenzeugen berichteten, dass O. Stöpsel in den Ohren gehabt habe. Sie war ausserdem dunkel gekleidet. Ein anderer Autofahrer, der kurz vor dem Unfall am Fussgängerstreifen ankam, hielt jedoch an, um O. über die Strasse zu lassen. Der 80-jährige Beschuldigte, der aus der Gegenrichtung kam, fuhr hingegen ungebremst in die junge Frau.

Die Ermittlungen zum Unfallhergang sind noch am Laufen. Den Fahrausweis ist der Unfallfahrer los. Laut Blick hofft er nun auf den Untersuchungsbericht.

*Name der Redaktion bekannt

(vro)