Zürich

15. Dezember 2011 22:50; Akt: 15.12.2011 20:43 Print

Zwillingsmord kommt vor das Bundesgericht

Schuldig des mehrfachen Mordes, bestraft mit einer lebenslänglichen Freiheitsstrafe: Diesen Entscheid des Zürcher Geschworenengerichtes vom Frühling 2010 akzeptiert Bianca B.* nicht.

Fehler gesehen?

Die heute 38-Jährige war für schuldig erklärt worden, in der Nacht auf Heiligabend 2007 in der Familienwohnung in Horgen ihre siebenjährigen Zwillinge Céline und Mario in deren Betten erstickt zu haben. Die Frau wies jegliche Schuld von sich und bezichtigte ihren damaligen Ehemann der Tat. Nun muss das Bundesgericht über den Fall befinden. Er werde die Beschwerde am Montag einreichen, sagte Verteidiger Thomas Fingerhuth. Der Anwalt verlangt eine Neubeurteilung des Falles. Heisst das Bundesgericht die Beschwerde gut, so geht der Fall ans Bezirksgericht Horgen. Dieses ist neu zuständig, nachdem das Geschworenengericht Ende 2010 abgeschafft worden ist. Als Grund für die Beschwerde nennt Fingerhuth in erster Linie die ungenügende Verteidigung seiner Mandantin.

*Name der Redaktion bekannt

(sda)

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren