IZRS

29. November 2017 20:39; Akt: 29.11.2017 23:52 Print

Gebetsruf schallt durch Zürcher Bahnhofstrasse

Der Islamische Zentralrat hat in einer Aktion an den Jahrestag des Minarett-Verbots erinnert. Die Polizei hat mehrere Personen kontrolliert.

storybild

Von den Passanten kam keine Reaktion auf die IZRS-Aktion. (Screenshot Facebook)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der umstrittene Islamische Zentralrat Schweiz (IZRS) hat mehrere Aktionen auf öffentlichen Plätzen in der Schweiz durchgeführt. So platzierten IZRS-Mitglieder ein aufblasbares Minarett auf der Grossen Schanze in Bern und an der Zürcher Bahnhofstrasse ertönte ein Gebetsruf in voller Lautstärke.

Die Stadtpolizei Zürich meldet auf Anfrage, dass mehrere Personen kontrolliert worden seien. Gemäss der «NZZ» waren es sieben, eine davon minderjährig. Der Gebetsruf erschallte um 17.30 Uhr und sei aus mehreren Lautsprechanlagen abgespielt worden, so die Zeitung weiter. Diese Anlagen habe die Polizei sichergestellt, die Beteiligten werden wegen Benutzung des öffentlichen Grunds ohne Bewilligung verzeigt.

Auf Facebook informiert der Verein, dass die Aktionen an das Minarettverbot erinnern sollen, das sich zum achten Mal jährt. Auf Twitter hat IZRS-Vorstandsmitglied Qaasim Illi die «Grosse Minarett-Aktion» kommentiert. Er erwähnt, dass ein «grosser Polizeieinsatz» ausgelöst wurde, die Polizisten jedoch «viel zu spät» eintrafen.

(sep)