Aargauer Freiamt

03. Oktober 2017 18:15; Akt: 03.10.2017 18:35 Print

Verirrte Kuh sorgt für Verspätungen bei SBB

Eine Kuh auf dem Gleis mitten im Bahnhof Dottikon-Dintikon hat vorübergehend den Bahnverkehr beeinträchtigt. Das Tier verliess das Gleis selbstständig und blieb unversehrt

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als eine Leser-Reporterin am späten Dienstagnachmittag am Bahnhof Dottikon-Dintikon AG auf den Zug wartete, erblickte sie zwischen den Perrons eine Kuh. Es war keine Einbildung, wie Reto Schärli, Sprecher der SBB, bestätigt: «Ein Lokführer hat um 16.20 Uhr das Tier gesichtet und dies sofort der Leitstelle gemeldet.» Anschliessend habe man die Polizei informiert und alle Lokführer in der Region angewiesen, so vorsichtig zu fahren, dass sie genug früh bremsen können, wenn sie die Kuh sehen.

Einige Züge erhielten Verspätung. «Ich kam deswegen zu spät an eine Prüfung», sagt die Leser-Reporterin. Nach rund 20 Minuten, um 16.40 Uhr, hat die Kuh das Gleis selbstständig verlassen. Seitdem fahren die Züge wieder fahrplangemäss.

Dass sich Tiere auf SBB-Gleise verirren, kommt immer wieder mal vor: So zottelte zum Beispiel im vergangenen Juni eine ausgebüxte Schafherde über die Gleise in Wetzikon ZH, bis die Polizei mit dem Bauern die Herde wieder einfangen konnte.

(20M)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Beltran Leyva am 03.10.2017 18:29 Report Diesen Beitrag melden

    Gehört in den Bundesrat!

    der Titel widerspiegelt unsere Politiker ziemlich genau :-)

    einklappen einklappen
  • Martin am 03.10.2017 20:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Freiamt halt

    Das läuft so im Freiamt. Alles normal, alles gut so wie es ist :-)

  • Karina am 03.10.2017 18:37 Report Diesen Beitrag melden

    Fragt mal Frau Doris was die Zukunft bri

    Da kann man ja unsere "Frau Doris" fragen, ob denn Lokomotiven ohne Lockführer diese Kuh rechtzeitig hätte erkennen können, oder ob es dann einfach ein Blutbad gibt. Es waren schon ganze Schafherden auf den Geleisen. Und wie ist es, wenn Menschen auf den Geleisen marschieren - umfahren und basta???

Die neusten Leser-Kommentare

  • jeton am 04.10.2017 00:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    probleme

    sbb nix gut... preisenimmer grösser service immer schlechter... schon wieder ein zug kaputt heute.. immer verspätung

    • anonym am 04.10.2017 01:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @jeton

      und wiso sollte die sbb schuld sein wenn eine kuh auf dem gleis spazieren geht?

    • willyfinger am 04.10.2017 07:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @jeton

      geht mal nach Indien Italien oder Spanien - im internationalen Vergleich ist die SBB Fahrplanmässig super nur eben viel zu teuer...

    einklappen einklappen
  • Rawi am 04.10.2017 00:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ausrede

    Ich glaube eher, die sbb braucht die Kuh als Begründung, weil sie eh zu spät waren... ;)

  • DNA am 03.10.2017 22:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Coole Kuh

    Die Kuh sucht ihren Swisspas :-)

  • Manfred.Th. am 03.10.2017 20:56 Report Diesen Beitrag melden

    Kühe sind nicht Dumm sondern Schlau

    Ich Glaube, wenn die Kuh ein GA hätte wäre sie mit dem Zug gefahren, ist doch für die SBB eine Gute Werbung und ein Zeichen für den Bundesrat dass etwas geht, damit die Bauern für 1 Liter Milch einen Fairen Preis in Zukunft bekommen. Diese Kuh sollte eine Auszeichnung bekommen dass Sie Werbung für Milch macht. Und von der SBB ein GA.

  • Ed am 03.10.2017 20:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Klever von sich abgelenkt.

    Also ich glaube die SBB hat die kuh selbst aufs gleis gestellt um von ihren eigenen Verspätungen abzulenken.