Geplantes Schulhaus in Zürich

04. Oktober 2015 10:22; Akt: 04.10.2015 15:09 Print

Zu wenig Bauland – Pausenplatz aufs Dach?

Für das Schulhaus der neuen Greencity hat die Stadt Zürich nur wenig Bauland zur Verfügung. Deshalb wird es eng für einen Pausenplatz – doch es gäbe Alternativen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wenn die Pausenglocke schrillt, rennen die Schüler meist ins Erdgeschoss und dann nach draussen. Dort befindet sich der Pausenplatz. Zumindest normalerweise. Denn in Zürichs neuem Quartier Greencity, das derzeit zwischen Leimbach und Wollishofen entsteht, könnte gemäss Fachleuten als Pausenort auch das Dach des Schulhauses infrage kommen.

Grund dafür ist der fehlende Platz. Das Areal der künftigen Schulanlage Allmend ist zu knapp bemessen. Ursprünglich war die Stadt von weit weniger Wohnungen in der Greencity ausgegangen. Doch dann stieg die Zahl mehrmals an. Die Folge: Nun muss das Schulhaus 12 statt 9 Klassen beherbergen können. «Mehr Land kann die Stadt aber nicht kaufen», sagte Matthias Wyssmann, Kommunikationschef des Hochbaudepartements, der «NZZ am Sonntag». Verhandlungen mit einem Landbesitzer seien gescheitert.

Vorzeigeprojekt der 2000-Watt-Gesellschaft

Momentan laufen aber erst die Vorbereitungen für den Architekturwettbewerb - er wird im nächsten April ausgeschrieben. Und der Dach-Pausenplatz ist auch bloss ein Vorschlag. «Vielleicht wird es andere, überraschende Ideen geben», so Wyssmann.

Die Greencity gilt als Vorzeigeprojekt für die 2000-Watt-Gesellschaft, also für einen kleinen Co2-Fussabdruck und viel Naturnähe. Dass gerade an einem solchen Ort ein Pausenplatz eingepfercht auf ein Dach zu stehen kommen könnte, sieht Wyssmann nicht als Widerspruch: Das Quartier liege mitten in einem weitläufigen Erholungsraum und eine Passarelle werde direkt ins Grüne führen.


(20M)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • J A$I am 04.10.2015 10:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    lebensqualität

    Ich lebe und liebe Leimbach seit 20jahren. Die Kindheit in unserem schönen Leimbach verbracht. Seit ein paar Jahren jedoch wird aus dem schönen Leimbach ein extrem wüstes Leimbach. Zu viele Grosse Siedlungen mit unattraktiven Wohnungen. Viel zu wenig Platz für alle Menschen! Die ÖV Platzen jetzt schon aus allen Nähten! Lasst uns Leimbach! Es ist jetzt schon nicht mehr so wie früher! lebensqualität wird und Leimbachern weggenommen! leimbacher die alle über 15jahre in leimbach wohnen! Nicht die, die vor 1-2jahren gekommen sind!

    einklappen einklappen
  • Arthur Schmid am 04.10.2015 12:37 Report Diesen Beitrag melden

    Horrorvision 2000 Watt

    Wurde eigentlich die '2000-Watt-Gesellschaft' schon mal zum Unwort des Jahres gewählt? Wenn man sich die Bilder ansieht dreht sich einem ja gleich der Magen um. Kein Wunder brechen die grünen Wähleranteile ein. Ob der Pausenplatz auf's Dach kommt? Ist doch egal, schöner wird's trotzdem nicht.

  • Missi am 04.10.2015 13:09 Report Diesen Beitrag melden

    nicht zu fassen

    Ich sag`s ja. Die Hühner haben bald das schönere Leben als der Mensch. Die Schweiz sollte nicht mehr als 6 Millionen Einwohner haben. Punkt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fubar am 05.10.2015 09:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gerade noch geschafft...

    Zum Glück habe ich mir gerade noch ein schönes, grosses Grundstück mit großem Haus ergattern können. So leben wie die Hühner im Stall möchte ich definitiv nicht müssen!

  • Hans am 05.10.2015 06:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Switzerländ spiiks inglisch

    Greencity? Ernsthaft? Langsam denke ich, dass die Behörden wohl kein Deutsch mehr können. Oder haben wir das Potenzial unserer LANDESsprache vollständig aufgebraucht, dass es uns nicht mehr möglich ist, sie anzuwenden?

    • Pat Riot am 05.10.2015 13:16 Report Diesen Beitrag melden

      @Hans

      Naja, Englisch ist mittlerweile eine gängige Sprache in der Schweiz und reicht an vielen Orten auch aus um sich zu verständigen. Hoffe, dass wir sie bald offiziell als fünfte Landessprache einführen, dann würde einiges, zum Beispiel der Umgang mit Ämtern und die Einbürgerung vereinfacht.

    • Lukas am 05.10.2015 16:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Pat Riot

      Das erhoffe ich ganz sicher nicht. Deutsch ist unsere Landessprache, genau so wie Französisch, Italienisch und Rätoromanisch. Englisch dürfen gerne die Briten und Amerikaner und Australier labern, bei uns soll aber bitte alles in unserer Landessprache bleiben. Unsere Landessprache sind zu schön, um sie durch Englisch zu ersetzen. Wenn Englisch sich beginnt, politisch durchzusetzen, gehe ich auf die Barrikaden und werde wohl nicht der einzige sein.

    einklappen einklappen
  • Edith Habermann am 05.10.2015 06:09 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht Greencity, sondern Greycity

    DDR Plattenbauten waren in Vergleich zu den 'Grey City' Wohnsilos in Leimbach schon fast Architekturdenkmäler. Wenn das die Folgen der von den Grünen ersehnten 2'000 Watt Gesellschaft sind, dann ist klar, weshalb die Grünen am liebsten die Augen vor der Realität verschliessen.

  • jc am 04.10.2015 15:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Allzuviele sind ungesund!

    Folgen der "masslosen Zuwanderung" besonders in den Städten! Stimmt nachdenklich wenns es nicht einmal mehr für "normale Pausen- und Spielplätze" Land hat! Arme Schweiz "ist voll am abtriften"!

  • Stefan Eglauf am 04.10.2015 14:27 Report Diesen Beitrag melden

    Beschränkte Nutzungszeiten

    Schade ist, dass der Pausenplatz so nur noch während den Schulstunden zugänglich sein wird. Wenn das Schulhaus geschlossen ist, liegt der Platz ungenutzt brach. Übrigens, wer holt unten auf der Strasse den Ball wenn er über den Zaun gekickt wurde? ;-)

    • wjp1 am 04.10.2015 15:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Stefan Eglauf

      Dafür kann niemand von den Anwohnern mehr die Polizei nötigen wegen Lärmbelästigung ! Hmmm , schon wieder wird ein Schweizer "Hobby" untergraben

    einklappen einklappen