Wetzikon ZH

05. Juni 2017 17:55; Akt: 06.06.2017 09:50 Print

Schafherde verirrt sich auf SBB-Gleisen

Eine ausgebüxte Schafherde zottelte gemütlich über die SBB-Gleise in Wetzikon ZH. Die S-Bahnen mussten stoppen und warten, bis die Polizei und der Bauer die Tiere eingefangen hatten.

Die S-Bahn-Züge mussten warten, bis die Herde aus dem Gleisbereich weg war. (Video: Leser-Reporter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit ihren Partner und den Kindern war eine Leser-Reporterin am frühen Abend des Pfingstsonntags in Wetzikon ZH im Gebiet Neugrundstrasse unterwegs. «Wir wollten Chrottepösche sammeln für unsere Hasen», sagt die junge Frau. Entlang der Bahnlinie habe es drum ganz viel Löwenzahn.

Beim Bahnübergang Bertschikerstrasse bemerkten sie eine Schafherde mitten auf den SBB-Gleisen. «Ich war ziemlich baff», sagt sie. Normalerweise hielten sich die Tiere auf einer benachbarten Wiese auf. Ein Kollege habe sofort die Polizei informiert, doch diese sei schon im Bild gewesen.

Das bestätigt die Kantonspolizei Zürich: «Die Meldung, dass Schafe auf der Bahnlinie stünden, ging bei uns um zirka 18.15 Uhr ein», sagt Sprecherin Carmen Surber. «Wir haben sofort die SBB gewarnt.»

Keine Tiere zu Schaden gekommen

Laut der Augenzeugin fuhren die Lokführer mit ihren S-Bahnen auf diesem Abschnitt langsam, teilweise mussten sie warten. «Es war alles super organisiert», sagt die Frau. «Ich bin froh, dass keine Tiere zu Schaden gekommen sind.»

Einige S-Bahn-Züge erhielten wegen der Schafe geringe Verspätungen – es gab aber keinen Unterbruch, wie die SBB-Medienstelle auf Anfrage schreibt.

Eine Polizeipatrouille trieb die Schafe unter Mithilfe des verantwortlichen Bauern schliesslich von den Gleisen. Gegen 18.40 Uhr konnten die Züge wieder normal verkehren. Warum die Schafe ausbüxen konnten, ist der Polizei nicht bekannt.

(rom)