Kantone Zürich und Aargau

14. September 2017 10:11; Akt: 14.09.2017 13:32 Print

Polizei hebt gleich fünf illegale Hanf-Anlagen aus

Die Polizei hat an fünf Standorten in den Kantonen Zürich und Aargau grosse, illegale Indoorhanf-Anlagen ausgehoben. Fünf Betreiber wurden verhaftet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Umfangreiche Ermittlungen erhärteten den Verdacht auf diverse, in verschiedenen Gemeinden, betriebene Indoorhanf-Anlagen. In einer koordinierten Aktion mit der für die Gemeinde Meisterschwanden zuständigen Kantonspolizei Aargau, wurden in Maur, Bülach, Wangen bei Dübendorf und in der Stadt Zürich, entsprechende Hausdurchsuchungen durchgeführt.

Dabei wurden in allen kontrollierten Kellern oder Gewerberäumen illegale Hanfplantagen festgestellt, wie die Kantonspolizei Zürich und die Staatsanwaltschaft ll des Kantons Züricham Donnerstag mitteilte. Die einzelnen Pflanzenfelder umfassten Grössen zwischen 370 bis zu 1600 Pflanzen. Eine Anlage war fertig für die Zucht von zirka 3'300 Pflanzen vorbereitet.

Pflanzen, eine Pistole und 60'000 Franken

Gesamthaft wurden zudem über 25 Kilogramm getrocknete Pflanzen, etwa sieben Kilogramm verkaufsfertiges Marihuana, 360 frisch geerntete Pflanzen, eine Faustfeuerwaffe sowie rund sechzigtausend Franken Bargeld sichergestellt.

Die mutmasslichen Betreiber, fünf Schweizer im Alter zwischen 31 und 48 Jahren wurden festgenommen und der Staatsanwaltschaft ll des Kantons Zürich zugeführt. Die gesamten technischen Einrichtungen wie Bewässerungs-, Licht und Belüftungsanlagen wurden sichergestellt und fachgerecht entsorgt. Ob zwischen den Betreibern der Anlagen Verbindungen bestehen, wollte die Polizei nicht sagen.

(20M)