«Mann war vermummt»

27. November 2012 19:53; Akt: 27.11.2012 19:54 Print

Zwei haarige Überfälle in Zürich

von Deborah Sutter - Gleich zu zwei bewaffeten Überfällen kam es in der Stadt Zürich: In einem Fall schnitt ein Räuber seinem Opfer die Haare ab, im andern bedrohte der Täter sein Opfer Ananthy mit einer Pistole.

storybild

Die Inhaberin Ananthy wurde in ihrem Coiffeurgeschäft an der Weststrasse mit einer Waffe bedroht und überfallen. (Bild: SUT)

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Zwei junge Frauen erlitten am Montagabend in der Stadt Zürich einen Schock: Im Kreis 1 bedrohte ein Unbekannter eine junge Frau mit einem Messer und verlangte ihr Mobiltelefon. Als sie sich weigerte, schnitt ihr der Täter im Alter zwischen 24 und 30 Jahren grob mehrere Haarsträhnen ab.

Der zweite Raubüberfall ereignete sich im Kreis 3 in einem edlen Coiffeursalon an der Weststrasse: «Gegen zehn Uhr abends sind die letzten Kunden gegangen – da klopfte es an der Tür», erzählt Ananthy, Inhaberin von Ananthy Hair Spa. Sie habe die Tür aufgeschlossen: «In dem Moment wusste ich, dass etwas nicht stimmt – der Mann war vermummt und zielte mit einer Pistole auf mich», so die 31-Jährige. Sie habe Todesangst ausgestanden und ihm rund 500 Franken ausgehändigt.

Der Täter, ein unbekannter Schweizer im Alter von etwa Mitte 30, habe ihr nicht geglaubt, dass sie nicht mehr Geld im Laden habe: «Er drohte, mir in den Fuss zu schiessen, wenn ich ihm nicht den Tresor zeige. Dabei habe ich gar keinen», so Ananthy. Der Räuber zog mit dem erbeuteten Geld und dem iPhone des Opfers davon.
Bei beiden Überfällen konnten die Täter flüchten. Die Polizei sucht Zeugen. Stapo-Sprecherin Judith Hödl: «Wir gehen nicht davon aus, dass ein Zusammenhang zwischen den beiden Vorfällen besteht.»

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren