Winterthur

22. Februar 2015 10:21; Akt: 22.02.2015 10:26 Print

Carl Hirschmann sitzt im Gefängnis

Der Millionenerbe und ehemalige Clubbesitzer Carl Hirschmann hat seine zwölfmonatige unbedingte Freiheitsstrafe in Winterthur angetreten.

storybild

Millionenerbe und ehemaliger Clubbesitzer Carl Hirschmann im November 2012. (Bild: Keystone/Steffen Schmidt)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bis zuletzt hatte Carl Hirschmann mit allen juristischen Mitteln versucht, einer Freiheitsstrafe zu entgehen. Der unter anderem wegen sexueller Nötigung verurteilte 34-Jährige ging dafür mit einem Revisionsverfahren bis vors Bundesgericht. Doch dieses lehnte die Beschwerde am 20. Januar ab.

Jetzt habe der Millionenerbe und ehemalige Clubbesitzer seine zwölfmonatige unbedingte Freiheitsstrafe angetreten, schreibt die «SonntagsZeitung» unter Berufung auf mehrere Personen aus Hirschmanns Umfeld.

Der Jetsetter war wegen sexueller Nötigung und mehrfacher sexueller Handlungen mit einer Minderjährigen zu einer Freiheitsstrafe von 32 Monaten verurteilt worden, wovon er 12 Monate abzusitzen hat. Das Bundesgericht bestätigte diesen Schuldspruch bereits im Februar 2014.

50 Franken Busse für Handy-Besitz

Hirschmann sitzt seine Strafe in Halbgefangenschaft in Winterthur ab. Das bedeutet, die Verurteilten arbeiten während fünf Tagen unbegleitet ausserhalb der Anstalt. Nächte und Wochenenden verbringen sie hinter Gitter.

Verboten sind unter anderem Alkohol, Drogen, Waffen und Zeitungsabos und Handys. Wer einem solchen erwischt wird, zahlt 50 Franken Busse. Weiter kann das Personal Urinproben und Leibesvisitationen anordnen.

Die Insasse teilen sich eine Zweierzelle und ein Etagen-WC. Nach Angaben der Zeitung müssen sich die Insassen mit rund 750 Franken pro Monat an den Vollzugskosten beteiligen.

(kko)