Zürich

28. August 2017 17:45; Akt: 28.08.2017 17:51 Print

Um 11.55 Uhr stand die Zeit am Paradeplatz still

Für eine Stunde stellte das EWZ am Paradeplatz die Uhren ab. Symbolisch dafür, dass es höchste Zeit ist, sich mit Energiefragen auseinanderzusetzen.

Wie sparen Zürcherinnen und Zürcher Strom? 20 Minuten hat Passanten befragt.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Am gut bevölkerten Zürcher Paradeplatz stand am Montag zwischen 11.55 und 13 Uhr die grosse Uhr beim Sprüngli still. Doch kaum jemand bemerkte es. Erst als Promotoren mit EWZ-Shirts die Passanten darauf ansprachen, fiel ihnen das auch auf.

Umfrage
Sparen Sie Strom?
37 %
45 %
18 %
Insgesamt 1004 Teilnehmer

Die Uhren abgestellt hat das Elektrizitätswerk der Stadt Zürich (EWZ). Damit will es die Passanten dazu bringen, sich bewusst mit dem Thema Energie zu befassen, so Sprecher Harry Graf: «Unser Klima verändert sich, wir müssen mit unserer Energie haushalten, denn unsere Ressourcen sind beschränkt.»

Gaming-App für Zürcher Energie-Geschichte

Die Zeit angehalten wurde auch beim Bellevue oder auf dem Marktplatz in Oerlikon. Es ist eine von mehreren Aktionen zum 125-Jahr-Jubiläum des EWZ. Ebenfalls lanciert es die App ewz-on, mit der man sich mit der Geschichte und Zukunft der Zürcher Energieversorgung spielerisch auseinandersetzen kann.

Komplett neu ist dieses Thema jedoch nicht. Wie sich in der 20-Minuten-Video-Umfrage herausgestellt hat, versuchen schon viele, bei sich zu Hause im kleinen Rahmen Energie zu sparen.

(tür)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Emil am 28.08.2017 18:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorschlag

    Fragt doch Leuthard die spart laut Aussage bei 10vor10 auch Strom denn sie wartet mit der Wäsche bis sie die Wäsche mit Billigstrom waschen kann.Und sowas nennt sich Fachkompetente Bundesrätin

    einklappen einklappen
  • Poodel am 28.08.2017 18:18 Report Diesen Beitrag melden

    Energiefrage?

    AKWs weiter laufen lassen. DAS wäre mal ein Beitrag zu CO2 Problematik.

    einklappen einklappen
  • Theo der Kaffee am 28.08.2017 18:51 Report Diesen Beitrag melden

    Es dauert nicht mehr lange.....

    und es steht nicht bloss die Zeit für 1h still. Wir sitzen überall auf Pulverfässern. Sei es bei Elektronik, Wirtschaft, Natur, Verbrauch. Überall knirscht und knarrt es.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Leser am 29.08.2017 16:54 Report Diesen Beitrag melden

    Sowjetunion 2.0

    Überall will man uns erziehen und sagen was wir zu tun hätten. Wie bei den Sowjets damals... Und wir dürfen den Meinungsterror sogar noch bezahlen...

  • Pragmatiker am 29.08.2017 12:31 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn wir von Energieresourcen sprechen

    Es war ausschliesslich Sonnenenergie und die Erdrotation zusammen mit physikalischen Gesetzen, die für die Verwüstungen um den Golf von Mexiko verantwortlich sind. Die Energie der Natur zeigt sich. Es ist nun an uns, diese Quelle zu bändigen und produktiv zu nutzen.

  • Drath Vader am 29.08.2017 08:58 Report Diesen Beitrag melden

    Mein spar Vorschlag

    SRF ausschalten! Nicht nur weniger energieverbrauch sondern auch noch kein Bilag Thema

  • Debatte am 29.08.2017 08:51 Report Diesen Beitrag melden

    "Denn unsere Resourcen sind beschränkt"

    Wenn die EKZ von Resourcen spricht, so gehe ich davon aus, dass Energie gemeint ist. Die Resource Energie ist auf dieser Erde das kleinste Problem. Es ist sinnvoll und notwendig, Umwelt belastende Energieformen zu ersetzen. Die Erde bietet üppig Resourcen, um saubere Energie nahezu unbeschränkt zu nutzen. Wir sind es, die das Angebot der Natur ausschlagen. In der Vergangenheit wurden von kurzfristig denkenden Mitbürgern fatal falsche Entscheide gefällt und nachhaltige Lösungen verhindert. Die Dichte der Erdbevölkerung ist ein anderes Thema, das hier nicht zur Debatte steht.

  • Bi am 29.08.2017 08:02 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte wichtige Probleme bringen

    Andere wichtige Probleme? Habt die Sadt Zürich nicht gelobt dass sie wenig Strom verbrauchen? Jetzt weiss man wieso!