Brand in Wohnhaus

06. Februar 2014 13:31; Akt: 07.02.2014 10:24 Print

«Hilfe! Ich brenne, meine Haut brennt»

An der Zürcher Nordstrasse hat heute Vormittag ein Wohnhaus gebrannt. Wegen vergitterter Fenster sass ein Bewohner minutenlang im Haus fest.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ich hörte ihn schreien: «Hilfe, ich brenne, meine Haut brennt!», schildert Leser-Reporter Didran Shillova die schreckliche Szene. Er hatte gesehen, wie ein Brand im Keller eines Wohnhauses an der Nordstrasse 290 ausbrach und zu starker Rauchentwicklung führte. Gut zehn Personen hätten sich selber befreien können, aber: «Die Fenster der untersten Wohnung waren vergittert. Ein Mann konnte sich nicht selber befreien», so der Leser-Reporter.

Passanten und Polizisten hätten versucht, das Fenstergitter mit roher Gewalt abzureissen: «Sie haben mit aller Kraft daran gezerrt und mit Feuerwehrlöschern darauf eingeschlagen.» Der Mann habe jedoch erst von der Feuerwehr befreit werden können, sagt der 23-jährige Shillova. Kaum sei der Mann aus der Parterrewohnung befreit gewesen, hätten ihn die Sanitäter mit Blaulicht abtransportiert. «Seine Kleidung war ganz verkohlt, aber er hat sich noch bewegt», sagt Shillova. Einigen Bewohnern sei vor Ort Sauerstoff verabreicht worden.

Die Berufsfeuerwehr Zürich bestätigte den Brand. Dieser konnte mittlerweile bereits gelöscht werden: «Bisher mussten vier Personen zur Kontrolle ins Spital gebracht werden», sagt Mediensprecher Roland Portmann. Ausserdem wurden vier Stadtpolizisten, die während der Bergung Rauch inhaliert hatten, vor Ort ambulant versorgt und begaben sich anschliessend zur Kontrolle ins Spital. Laut Portmann waren die Einsatzkräfte innert zehn Minuten vor Ort.

Der Brand konnte durch die Berufsfeuerwehr rasch gelöscht werden. Die Brandursache ist noch unklar und wird durch Spezialisten der Kantonspolizei Zürich abgeklärt.

(cho)