Filmstadt Zürich

13. Februar 2013 21:24; Akt: 14.02.2013 19:25 Print

Chinesischer TV-Star: «Zürich ist wunderschön»

von Maja Sommerhalder - Superstars aus China drehten gestern am Zürichsee: Dass hier Schnee liegt, überraschte die Filmcrew. Sie mussten das Drehbuch kurzerhand umschreiben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hand in Hand spaziert das chinesische Paar am Zürichsee entlang. Er geht an einem Stock, sie füttert Schwäne, es ist bitterkalt. «Nochmals», sagt Regisseur Min-Chang Chen auf Mandarin. Die Kameraleute bringen sich in Stellung, eine Maskenbildnerin pudert das Gesicht der Schauspieler Godfrey Gao und Jiao Junyan.

Die beiden chinesischen Superstars drehen derzeit Szenen der Serie «Remembering Lichuan» in Zürich, die ab 2014 in China ein 900 Millionen-Publikum sehen wird. Schauplätze der Romanze (siehe Box) sind neben der Seepromenade, der Flughafen, der Sternen Grill und die Bahnhofstrasse.

Schauspieler spürt seine Füsse nicht mehr

Obwohl der Schauspieler und das asiatische Louis Vuitton-Gesicht Gao (28) erst seit Anfang der Woche in Zürich weilt, liebt er die Stadt schon jetzt: «Die Kulisse ist wunderschön. Kein Wunder, kommen immer mehr chinesische Touristen hierher.» Ebenfalls geniesse er es, dass er im Gegensatz zu seiner Heimat nicht erkannt werde: «Ich kann ganz mich selbst sein.»

Gewöhnungsbedürftig sei aber die Kälte: «Ich spüre meine Füsse nicht mehr.» Dass in Zürich Schnee liegt, hat die ganze Filmcrew überrascht. Denn ursprünglich sollte die Serie im Sommer spielen, wie Regisseur Chen sagt: «Jetzt haben wir das Drehbuch kurzerhand umgeschrieben.»

Schauspielerin Junyan stört sich nicht ab dem Temperatursturz: «Zürich ist so schön ruhig und hat sehr gute Luft.» Kaum erwarten könne sie das Abendessen: «Dann werde ich endlich Fondue probieren.»

Trailer zur Serie Remembering Lichuan

Making-of zu den Dreharbeiten in Zürich

Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tsching Tschang am 13.02.2013 21:56 Report Diesen Beitrag melden

    Die Chinesen

    Eh die wissen nicht das im Winter Schnee liegen kann in der Schweiz. Armes China...

    einklappen einklappen
  • Fabiab am 14.02.2013 08:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hehe

    Go for Basel:-P

  • Donnerstag am 13.02.2013 23:08 Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist der nächste Drehort?

    Wo und wann drehen sie morgen?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Padi am 15.02.2013 13:42 Report Diesen Beitrag melden

    Asiaten

    und Fondue, überhaupt Käse. Da habe ich so meine Erfahrungen. Dies mögen Sie gar nicht.....

  • so schön am 15.02.2013 13:29 Report Diesen Beitrag melden

    schön ist es bei uns

    Wir stellen ja bald einen Kran auf in Zürich,ja einen richtigen Hafenkran wie in China, erst dann wird es richtig schön.

  • Fabiab am 14.02.2013 08:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hehe

    Go for Basel:-P

  • Mel Brooks am 14.02.2013 03:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    WoW

    Ein 15 Minuten Trailer und das noch fuer eine Tele Novela nicht so mein ding aber den Frauen in China wird es bestimmt gefallen. Ach jad die schoenste und aelteste Stadt der Schweiz ist immernoch Chur xD

    • Erich am 14.02.2013 19:18 Report Diesen Beitrag melden

      Dorf?

      Chur ist wohl eher ein Dorf ;)

    einklappen einklappen
  • Feanky F am 14.02.2013 02:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    365 Tage Sonnenschein ja das wärs!

    Wiso kommts mir immer so vor als würde der Winter ewig in der Schweiz herumfaulen? Ich hasse Winter über alles, weil es immer nur Kalt ist während im Sommer auch nicht immer Warm ist! Einfach nur Depri -.-

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren