Rekurse vom Tisch

17. August 2012 10:25; Akt: 17.08.2012 15:40 Print

Sexboxen können gebaut werden

Sämtliche Rekurse gegen die Sexboxen in Zürich-Altstetten wurden abgelehnt. Der genaue Zeitplan für den Bau wird im September festgelegt.

storybild

Nach der Eröffnung der Sexboxen in Zürich-Altstetten soll der Strassenstrich am Sihlquai geschlossen werden. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der landesweit erste Strichplatz mit Sexboxen kann gebaut werden. Sämtliche Rekurse gegen das Zürcher Projekt sind vom Tisch. Die Baubewilligung ist somit rechtskräftig. Die Eröffnung soll im kommenden Frühling stattfinden.

Der genaue Zeitplan für den Bau wird im September festgelegt. Ein Sprecher des Zürcher Sozialdepartements bestätigte eine entsprechende Meldung der «Neuen Zürcher Zeitung» vom Freitag.

Entstehen soll der Strichplatz in der Nähe des Bahnhofs Zürich- Altstetten. Geplant sind neben zehn Sexboxen auch ein Betreuungspavillon für die Frauenberatungsstelle Flora Dora. Die Anlage soll sämtlichen Beteiligten mehr Schutz bieten. Nach der Eröffnung soll der Strassenstrich am Sihlquai geschlossen werden.

Im März dieses Jahres hatten die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der Stadt Zürich der Errichtung des Strichplatzes zugestimmt - gegen den Willen des betroffenen Quartiers. Es kam zu Baurechtsrekursen sowie einer Stimmrechtsbeschwerde.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bruder Motzi am 17.08.2012 11:59 Report Diesen Beitrag melden

    Hoffentlich geht da niemand

    rein.

    einklappen einklappen
  • Vreni am 17.08.2012 12:22 Report Diesen Beitrag melden

    Gesetzesänderung?

    Ist nun die Prostitution vollkommen legal und bezahlen die Damen die dort arbeiten künftig auch Steuern?

    einklappen einklappen
  • Lani am 17.08.2012 15:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gute Sache

    wir Zürcher haben dafür gestimmt und endlich wirds umgesetzt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tim B. am 20.08.2012 02:58 Report Diesen Beitrag melden

    Peinliche Nullnummer

    Kaum jemand wird dorthingehen, die typischen Strassenstrich-Freier eh nicht. Auf die Polizei kommt viel Arbeit zu. Man kann wieder neue Bussen generieren und dass der Steuerzahler diese Alibi-Übung in Altstetten bezahlen muss, ist den SPlern egal. Peinlich für Zürich und sehr provinziell das Ganze.

  • S. aus ZH am 18.08.2012 15:27 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach nur Lächerlich

    Das die Sexboxen jetzt trotzdem gebaut werden dürfen und dass von unseren Steuerngeldern ist Ja Lächerlich. Denn die Damen die dort Arbeiten kommen, müssen keine Miete dafür bezahlen, jediglich ein bisschen Steuern. Und wir bezahlen sogar dessen Sicherheit, .... Einfach nur Lächerlich das ganze.

  • Kurt am 18.08.2012 10:57 Report Diesen Beitrag melden

    STAHL-GERÜST-BOXEN WÜRDE GENÜGEN

    Warum Beton ?

  • C.B am 18.08.2012 09:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    VERLOREN 

    Eine KATASTROPHE!!! Man hätte denn Strichplatz einfach verbieten müssen es gibt genug Puffs!! Also was soll das?! Ich bin sauer!! Und ganz ehrlich ich finde dieser Platz hätte für etwas sinnvolleres genutzt werden sollen zum Beispiel ein Kinderspielplatz aber nicht so etwas!! Ich soll dafür zahlen? Für freiers usw?! Für Menschen die dort hin gehn? Ein SKANDAL!!

  • Marc-André Rey am 18.08.2012 08:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rücksichtsloser Boxen-Bums!

    Ich werde einen Jahres-Pass lösen. Endlich Bumsen!