E-Mobilität

10. Juni 2018 16:38; Akt: 11.06.2018 11:14 Print

ABB schenkt Zürich 30 Schnellladestationen

Der Titelsponsor der Formel E nutzt das Rennwochenende in Zürich, um der Stadt ein Geschenk zu machen.

storybild

Stadtrat Michael Baumer, Corine Mauch, Stadtpräsidentin der Stadt Zürich, und Ulrich Spiesshofer, CEO von ABB.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Rahmen des Formel-E-Wochenendes lud die ABB zusammen mit der Zürcher Stadtpräsidentin Corine Mauch (SP) und Michael Baumer (FDP) zur Pressekonferenz. Grund: Das Technologieunternehmen schenkt der Stadt Zürich 30 Schnellladestationen. «Wir freuen uns, gemeinsam mit der Stadt Zürich, wo auch das Herz der ABB schlägt, die Zukunft einer nachhaltigen Mobilität zu gestalten», sagt ABB-CEO Ulrich Spiesshofer. Zürich habe immer schon zu den Pionieren der urbanen Elektromobilität gezählt.

Die Ladestationen können sowohl Elektroautos als auch Elektrobusse und Elektrolastwagen in nützlicher Frist für eine Reichweite von 100 bis 300 Kilometern laden. «Ich freue mich sehr, dieses Geschenk für die Bevölkerung der Stadt Zürich entgegenzunehmen. Es ist ein zukunftsweisendes Geschenk, das Zürich bei der E-Mobilität einen weiteren Schritt vorwärts bringt», sagt die Stadtpräsidentin Corine Mauch. Und Stadtrat Baumer sagt: «Elektromobilität hat für die Zukunft des Verkehrs in Städten wie Zürich ein noch brach liegendes Potenzial. Dieses wollen wir ausschöpfen»

Wo die Schnellladestationen aufgestellt werden, ist noch unklar. Die Suche nach Standorten laufe aber bereits: «Ziel ist es, die Ladestationen an zentralen, öffentlich zugänglichen Orten in der Stadt Zürich und der näheren Region aufzustellen», heisst es bei der ABB.

(20m)