Christoph Hohler

20. November 2012 07:24; Akt: 20.11.2012 08:01 Print

Auf diesen Star-Anwalt hofft Carl Hirschmann

von A. Hirschberg - Als Anwalt hat er Swissair-Grössen vertreten, als Pflichtverteidiger den Sexualstraftäter Hauert verwahrt. Jetzt kämpft Staranwalt Christoph Hohler für Hirschmann und ein mildes Urteil.

Bildstrecke im Grossformat »
Carl Hirschmann ist mit seiner Beschwerde vor dem Bundesgericht abgeblitzt. Die Lausanner Richter bestätigten das Urteil des Zürcher Obergerichts, gegen das sich Hirschmann noch im November 2012 (Bild) zur Wehr gesetzt hatte. Das Zürcher Obergericht sprach am 21. November 2012 eine teilbedingte Freiheitsstrafe von 32 Monaten gegen Hirschmann aus. Das Bundesgericht stützt dieses Urteil. 12 Monate seiner Strafe muss Hirschmann definitiv absitzen. Staatsanwalt Daniel Kloiber hatte eine Strafe von 42 Monaten unbedingt gefordert. Das Medieninteresse vor dem Zürcher Obergericht war gross. Zuerst hatte der Fall das Bezirksgericht Zürich beschäftigt. Dieses verurteilte den Millionenerben am 9. September 2011 wegen mehrfacher sexueller Nötigung, Körperverletzung und Sex mit Minderjährigen zu 33 Monaten Freiheitsstrafe. Doch Hirschmann zog einen Teil der Anklagepunkte des Urteils weiter. Der 31-jährige Carl Hirschmann ist der Sohn von Carl Junior und der Enkel von Carl W. Hirschmann Senior, der vor über 40 Jahren die Firma Jet Aviation gründete. Ende 2008 wurde das Unternehmen der Hirschmanns für 2,45 Milliarden Schweizer Franken vom US-Rüstungskonzern und Flugzeugbauer General Dynamics übernommen. Für Aufmerksamkeit sorgte Hirschmann Junior erstmals 2003 mit der Behauptung, er habe eine Affäre mit Paris Hilton gehabt. 2007 eröffnete Carl Hirschmann im obersten Stock des Bally-Hauses an der Zürcher Bahnhofstrasse den Club Saint Germain. Zu seinen prominenten Party-Bekanntschaften gehören US-Schauspielerin Tara Reid ... ... oder das israelische Model Bar Refaeli. Hirschmanns Club Saint Germain empfing oft internationale Musiker wie Kid Cudi und The Game. 2009 schaffte es der Jetset-Unternehmer mit seiner Kurzbeziehung zu Whitney Toyloy in die Schlagzeilen. Anfang November 2009 wurde er in Zürich festgenommen. Am 2. Dezember 2009 befand ein Basler Strafgericht Carl Hirschmann wegen einer Schlägerei in einem Club der Körperverletzung und der Tätlichkeiten für schuldig.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rund ein Jahr nach seiner Verurteilung vor Bezirksgericht steht Carl Hirschmann erneut vor Gericht. Am Dienstag und Mittwoch hofft der Millionärssohn auf ein milderes Urteil (20 Minuten Online berichtet laufend vom Prozess). Dabei soll ihm ein grosses Kaliber aus der Anwalts-Szene helfen: Christoph Hohler.

Kurz nach seinem Schuldspruch wechselte Hirschmann die Verteidigung und engagierte Hohler. Der renommierte Anwalt gilt als brillanter und gewiefter Taktiker, der nicht selten dank geschickter Auslegung der Rechtsprechung eine Einstellung des Verfahrens oder einen Freispruch erreicht hat.

Der 61-Jährige, der vor Gericht immer auf schweizerdeutsch plädiert, hat im Prozess um das Swissair-Debakel Finanzchef Georges Schorderet vertreten, war im Crossair-Prozess beigezogen worden oder verteidigte im Strafprozess gegen das Aargauer Juristenpaar Padrutt seine Mandanten erfolgreich.

Nur noch eine Anklage vor Gericht

Im Fall von Carl Hirschmann hat er bereits seine Handschrift hinterlassen. So hat der Millionenerbe einen Teil des Urteils des Bezirksgerichts akzeptiert. Im Fall «Diagonal» hat er indirekt eingestanden, seine Bekannte aus der Schulzeit in der Personaltoilette zum Oralverkehr gezwungen zu haben. Die Aussagen des Opfers waren in der Urteilsbegründung des Zürcher Bezirksgerichts als besonders glaubwürdig gewertet worden.

Damit werden vor dem Zürcher Obergericht nur noch die Vorwürfe einer weiteren jungen Frau behandelt. Diese sagte aus, der heute 32-Jährige habe sie 2008 auf der Terrasse seines Clubs Saint Germain ebenfalls zu Oralsex gezwungen und sie zudem noch brutal geschlagen. Dies bestreitet Carl Hirschmann weiterhin.

Vor Bundesgericht unterlegen

Star-Anwalt Hohler übernimmt von Hirschmann bereits das zweite Mandat. Unter Hohlers rechtlichem Geleit hat sich der Multimillionär bis vor Bundesgericht gegen eine Friedensbürgschaft von 500'000 Franken erfolglos gewehrt. Carl Hirschmann hatte seiner Ex-Freundin 2009 physische Gewalt angedroht. Darauf verordnete das Bezirksgericht Zürich den heute 32-Jährigen dazu, eine halbe Million zu hinterlegen. Bei Übergriffen hätte der Staat diese eingezogen. Die Massnahme erschien dem Zürcher Ober- und dem Bundesgericht als gerechtfertigt, da Hirschmanns «geringe Frustrationstoleranz» zu erneuten Handgreiflichkeiten führen könne.

Nicht nur Multimillionäre, auch Angeklagte ohne Geld hat Hohler schon verteidigt: So setzte er sich für die Rechte eines kleinen Schweizer Drogendealers ein, der in Thailand erwischt und zu 25 Jahren Gefängnis bestraft worden war und in der Schweiz begnadigt werden wollte. Als Pflichtverteidiger stand Hohler ebenfalls schon im Fokus. Sein Mandant war der Sexualstraftäter Erich Hauert, der 1993 im Hafturlaub die 20-jährige Pfadfinderin Pasquale Brumann ermordet hatte. Anwalt Christoph Hohler beantragte damals mit Zustimmung von Erich Hauert dessen Verwahrung.

Auch in der Politik hat Christoph Hohler seine Spuren schon hinterlassen. Er sass lange Zeit im Zuger Kantonsrat und auch im Ratssaal, als Friedrich Leibacher am 27. September 2001 14 Parlamentsmitglieder ermordete und 18 weitere Personen teils schwer verletzte. Hohler blieb unverletzt.

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren