Zürcher Limmatplatz

17. Juli 2017 17:04; Akt: 17.07.2017 17:29 Print

Billett-Kontrolleure mit Flaschen attackiert

Im Stadtzürcher Kreis 5 wurden in der Nacht auf Sonntag mehrere VBZ-Kontrolleure von Unbekannten angegriffen. Vier Kontrolleure mussten ins Spital gebracht werden.

storybild

VBZ-Kontrolleure wurden in der Nacht auf Sonntag von mehreren Unbekannten am Zürcher Limmatplatz attackiert. (Bild: Keystone/Walter Bieri (Symbolbild))

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kurz vor 4 Uhr morgens führte die VBZ in der Nacht auf Sonntag eine Billetkontrolle bei der Tramhaltestelle Limmatplatz durch. «Gemäss ersten polizeilichen Erkenntnissen ist ein Unbekannter, der nicht in der Kontrolle involviert war, plötzlich dazu gestossen und hat einen der VBZ-Angestellten verbal bedroht», sagt Stadtpolizei-Sprecher Marco Bisa.

Seine Arbeitskollegen seien ihm umgehend zur Hilfe geeilt. Doch auch der drohende Mann bekam Untertstützung: «Mehrere Personen solidarisierten sich mit Drohenden und attackierten die Kontrolleure unvermittelt», so Bisa. Die VBZ-Mitarbeitenden seien mit Flaschen beworfen und mit Faustschlägen sowie Fusstritten traktiert worden. Drei Kontrolleure erlitten Schnittwunden und Prellungen durch die Attacke – ein Vierter wurde gar an der Schulter mittelschwer verletzt.

«Personal gezielt ins Visier genommen»

Laut VBZ-Sprecher Andreas Uhl mussten die Mitarbeitenden im Spital ambulant behandelt werden: «Die körperlichen Verletzungen sind auf dem Weg der Heilung – die Mitarbeiter sind aber von dem Vorfall gezeichnet.» Das Vorgehen gegen die VBZ-Mitarbeitenden sei völlig unverständlich.

Man hoffe nun darauf, dass Zeugen Angaben zur Täterschaft und dessen Motivation machen können. «Wir werden dann mit der Polizei den Fall aufarbeiten und sehen, ob und wie dieser hätte verhindert werden können», sagt Uhl und fügt an: «Generell sind wir immer wieder mit Gewalt konfrontiert, dass das Personal so heftig und gezielt ins Visier genommen wird, wie in diesem Fall, ist selten.»

(wed)