Kilchberg/Lausanne

13. Oktober 2017 09:15; Akt: 13.10.2017 09:15 Print

Definitiv 15 Jahre Knast für koksende Todes-Pflegerin

Eine Nachtschwester, die in einem Altersheim in Kilchberg ZH eine Bewohnerin beraubt und getötet hat, muss definitiv 15 Jahre hinter Gittter. Ihre Beschwerde wurde abgelehnt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zusammen mit einer Komplizin hat eine damals 31-jährige Nachtschwester des Altersheims Hochweid in Kilchberg ZH im November 2013 eine 88-jährige Bewohnerin aufgesucht. Die beiden waren auf Kokain, als sie die schlafende Rentnerin überraschten. Sie drückten dem Opfer ein in Salmiak getränktes Tuch auf Mund und Nase. Es überlebte die Attacke nicht. Die Frauen entwendeten Schmuck und Geld. Danach gingen sie in den Ausgang, als wäre nichts gewesen.

Die 31-Jährige widerrief ihr Geständnis während des Verfahrens – allerdings glaubten ihr weder das Bezirks- noch das Obergericht. Und nun ist sie damit auch vor dem Bundesgericht gescheitert, wie die «Zürichsee-Zeitung» berichtet. Das Obergericht hatte die Nachtschwester gar als Haupttäterin taxiert und sie deshalb wegen Mordes und Raubes zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt. Dagegen legte die Frau Berufung ein. Sie forderte ein neues Gutachten. Doch die Lausanner Richter lehnten ab.

Die geständige Komplizin war zu 10,5 Jahren Gefängnis verurteilt worden.

(20M)