Weihnachtsshopping

03. Dezember 2012 00:02; Akt: 03.12.2012 08:23 Print

Der erste Sonntag lief besser als im Vorjahr

Beim ersten Sonntagsverkauf in der Stadt Zürich erzielten die Läden mehr Umsatz als im Vorjahr. Vor allem der Schneefall versetzte die Kunden in vorweihnachtliche Kaufstimmung.

storybild

Zehntausende strömten am ersten Sonntagsverkauf in die Zürcher Bahnhofstrasse.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frau Holle liess am Sonntag die Kassen klingeln: «Der Schneefall bescherte uns eine tolle weihnachtliche Atmosphäre – für einen ersten Sonntagsverkauf zählten wir in der Zürcher City ausserordentlich viele Leute», sagte Milan Prenosil, Präsident der Zürcher City-Vereinigung. «Viele haben sich zwar primär informiert, doch die Frequenzen stimmen uns für die Umsätze am nächsten Sonntag zuversichtlich.»

Auch im Sihlcity ist laut Centerleiter Jürg Engeler der Start geglückt: «Der Umsatz liegt über dem ersten Sonntagsverkauf des Vorjahres.» Gefragt gewesen seien vor allem Weihnachtsdeko und Wintermode. «Die Geschenke kaufen die Leute erst noch», sagte Engeler. Gar von einem «hammermässigen» Sonntag sprach Letzipark-Leiter Christian Parpan: «Die Umsatzzahlen liegen über dem guten Vorjahr.» Zudem hätten sie vom winter­lichen Wetter profitiert. «Draussen schneite es und bei uns konnte man an der Wärme unter Palmen einkaufen», so Parpan.

Vom Bonus «alles unter einem Dach» profitierte auch das Glattzentrum Wallisellen: Dort ging bereits der zweite Sonntagsverkauf über die Bühne. «Wir registrierten deutlich über 30 000 Kunden», so Geschäftsführer Stefan Gross. Ein Renner seien dieses Jahr Lebensmittel­spezialitäten. Er sagt: «Man schenkt sich etwas für den kleinen Luxus im Alltag.»

(rom)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Andreas Gasser am 03.12.2012 01:28 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo City-Vereinigung Zürich

    Ich finde es Super das die Zürcher City-Vereinigung so gut zu den Geschäften schaut. In Luzern ist das ganz anders, da steht die City-Vereinigung nur hinter dem Personal und nicht zur Wirtschaft. Es ist selbstverständlich auch wichtig das es dem Personal gut geht. Aber es gibt genügend Studenten die gerne an solchen Tagen Arbeiten. Die City-Vereinigung Luzern möchte sogar das am 24. Dezember die Geschäften schon um 16:00 Uhr schliessen. Eignetlich dürften die Geschäften bis 17:00 Uhr Geöffnet haben. Der Manor als einziges Geschäft wehrt sich der Empfehlung der City-Vereinigung Luzern.

  • Ice Tea am 03.12.2012 01:20 Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Interessant zu wissen für was manche Leute ihr Geld verschwenden (z.B. Weihnachtsdeko). Wenn ich jemanden beschenken will entscheide ich wann ich das tun will. Jedes Jahr das gleiche Theater. Wäre mir schon längst verleidet wenn ich da mitmachen würde. Da Spende ich lieber Geld an die Armen.

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren