Zwischennutzung

09. Dezember 2017 21:28; Akt: 09.12.2017 21:28 Print

Die Stadt Zürich ist im Pop-up-Fieber

In der Weihnachtszeit gibt es in Zürich gleich mehrere Bars und Restaurant, die unter der Flagge Pop-up um Gäste buhlen. 20 Minuten stellt sechs Lokale vor.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Chalait
An der Zollikerstrasse 6 beim Kreuzplatz dreht sich alles nur um Milchprodukte. Susanne Tobler präsentiert im Chalait ihre modernen Interpretationen der alpinen Küche. Beispielsweise gibt es ein Fondue, dass deutlich anders daher kommt als gewohnt. Das Chalait ist bis zum 20. Januar geöffnet, jeweils von Mittwoch und Samstag.

Umfrage
Was halten Sie von Pop-Up-Konzepten?

Rudolph's Holy Moly
Drinks, DJs und tonnenweise Weihnachtsdekoration – bis am 22. Dezember ist die Pop-up-Bar Rudolph's Holy Moly an der Seefeldstrasse 40 geöffnet, ebenfalls jeweils von Mittwoch bis Samstag. Organisiert wird diese Weihnachtsbar im Kreis 8 von den Machern des Zürcher Gins Turicum.

Die Conditorei
Noch bis am 17. Dezember übernehmen die Macher von Guerilla Kitchen die ehemalige Konditorei der Bäckerei Buchmann in der Binz. Von Mittwoch bis Samstag gibt es Sauerteig-Pizzas in unterschiedlichen Variationen und am Sonntag wird ein Brunch-Buffet für 35 Franken pro Person aufgetischt.

Noel Baba
Jeweils von Montag bis Samstag ist die Pop-up-Bar Noel Baba am Stadthausquai 1 geöffnet – gleich vis-à-vis vom Zirkus Conelli. Bis am 24. Dezember gibt es dort Drinks von stadtbekannten Barkeepern.

Stadthalle
2016 wurde Nenad Mlinarevic zum Koch des Jahres gekürt. Auch mit zwei Michelin-Sternen wurde er für seine Arbeit im Park Hotel Vitznau ausgezeichnet. Bis am 3. Februar steht Mlinarevic nun in der Küche des Pop-up-Restaurants Stadthalle beim Stauffacher. Das Konzept ist in Zusammenarbeit mit den Pop-up-Spezialisten Patrick Schindler und Valentin Diem entstanden. Das Menü kostet 95 Franken.

Salon Libre
Am 16. November ist das Pop-up-Lokal Salon Libre in die ehemaligen Räumlichkeiten des Kinos ABC eingezogen. Die Location bietet Platz für rund 600 Personen und neben «hochwertigen Cocktails» stehen auch kleine Konzerte, Yogakurse oder Partys auf dem Programm.

(wed)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rasta am 09.12.2017 22:23 Report Diesen Beitrag melden

    PR-Aktion

    Die Stadt Zürich ist im Popup Fieber? Komisch, dass man als Stadtzürcher so gar nichts davon merkt...

    einklappen einklappen
  • Kunde 7 am 09.12.2017 22:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rosinenpicker mag ich nicht

    Ich verkehre nur in Lokalen, dessen Personal sich das ganze Jahr um die Kundschaft bemüht und arbeitet.

  • Toni am 09.12.2017 22:39 Report Diesen Beitrag melden

    Vermisst wird

    Im Stadelhofen/Bellevue braucht es dringend ein gutes, gemütliches Café- Grad wenn das Mandarin dann verschwindet.Etwas für Zürcherinnen und Zürcher mit normalem Portemonnaie.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • MadChengi am 10.12.2017 12:51 Report Diesen Beitrag melden

    Hat Tradition in Zürich

    Das gibt's schon seit 20 Jahren für alle Läden: Pop, geht der Laden auf, nach 3-5 Jahren Pop = Pleite, Bankrott!

  • Felix Bühler am 10.12.2017 12:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Start up, Pop up

    Start up, Pop up... und ein Menü für 90.-Stutz... Nein Danke. Schlussendlich wollen alle nur Geld verdienen, in so kurzer Zeit wie möglich und natürlich soviel wie möglich. Was kommt wohl als nächstes...

  • Scrat am 10.12.2017 11:09 Report Diesen Beitrag melden

    Gähn

    Grundsätzlich oft eine gute Idee. Wenn ich dann aber jeweils vor Ort das Schickimicki-Szene-Völklein sehe, welches sich so völlig cool gebärdet, nur weil es angeblich diesen Popup-Laden entdeckt hat, dann vergeht mir bereits nach einer Minute der Appetit und ich bin wieder weg. Mittlerweile meide ich solche Lokale deshalb systematisch - weniger wegen den Machern (und den teilweise völlig überrissenen Preisen), als viel mehr wegen der abgehobenen Kundschaft.

    • Nuts am 10.12.2017 12:55 Report Diesen Beitrag melden

      @Scrat

      Die Atmosphäer gleicht jeweils einer Tagesstätte für Hipster/Nerds mit Sonderbetreuung

    • meli am 10.12.2017 15:45 Report Diesen Beitrag melden

      @scrat

      ja, eigentlich schade denn vieles ist sehr innovativ... möchte mich aber auch nicht unbedingt unter die szenies mischen. gerne mehr kulturbeizen mit einer guten durchmischung von jung und alt.

    einklappen einklappen
  • Britt am 10.12.2017 11:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Züri yeah

    Das kann nur unsere City. Gäbe es in Bern, Basel und Luzern nie.

  • Zürcher am 10.12.2017 09:48 Report Diesen Beitrag melden

    Popup - Nein danke

    Popup ist nicht nachhaltig und gibt weniger Sicherheit. Der Vermieter hat Mehrauswand. Der Kunde weiss nicht, ob und wo es den Laden beziehungsweise das Produkt noch gibt. Es kommt mir vor, wie wenn jemand ein Geschäft eröffnet, Ware oder Dienstleitungen verkauft, Kosten verursacht und dann sich aus dem Staub macht um keine Garantie oder sonstige Verpflichtungen wahrnehmen zu müssen - Popup ist für mich unseriös.