Solarbetriebenes Kino

31. Mai 2011 23:10; Akt: 31.05.2011 22:16 Print

Ein Filmtheater zeigt in Zürich Stummfilme

von Marco Lüssi - Mit dem Cinéma Solaire macht in Zürich ein aussergewöhnliches Openair-Kino Halt: Es wird mit Solarenergie betrieben – und zeigt Stummfilm-Klassiker.

storybild

Das Cinéma Solaire, hier bei einer Aufführung in Basel, kommt erstmals nach Zürich. Foto: cinéma solaire

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Winterthurer Christof Seiler und der Berner Reto Schmid touren seit fünf Jahren mit dem Cinéma Solaire durch die Schweiz. Vom 7. bis 11. Juni machen sie erstmals in Zürich Halt: Das Openair-Kino zeigt bei der Chuchi am Wasser jeweils um 21.30 Uhr einen Film. Der Eintritt ist frei, Stühle muss man selber mitbringen.

Das Cinéma Solaire liegt angesichts der aktuellen Atom-Diskussion sehr im Trend: Das gesamte Equipment wird in zwei Velo-Anhängern transportiert und die Energie, die für den Betrieb des Projektors nötig ist, stammt von der Sonne. Tagsüber wird die Batterie aufgeladen, die am Abend die Filmvorführung ermöglicht.

Nicht nur darin zeigt sich der Einfallsreichtum der Initianten, sondern auch in ihrer Reaktion darauf, dass die Stadt Zürich ihnen eine Bewilligung für die Verstärkeranlage verweigerte: «Wir entschieden spontan, Stummfilme zu zeigen», sagt Christof Seiler. Zu sehen sind in Zürich Klassiker wie «Nosferatu», ein US-Horrorfilm von 1922, ein früher deutscher Trickfilm von 1926 mit dem Titel «Die Abenteuer des Prinzen Achmed», die erste «Zorro»-Verfilmung von 1915, und auch ein Charlie-Chaplin-Streifen fehlt nicht. Untermalt wird das Ganze mit Livemusik. Seiler: «Das ist im Gegensatz zur Verstärkeranlage auch in Zürich nicht verboten.»

www.cinema-solaire.ch