Graffiti

20. Juni 2011 22:12; Akt: 20.06.2011 22:39 Print

Einbruch in Gefängnisareal

von Hannes Grassegger - Unbekannte sind am Wochenende ins Areal des Kasernen- Gefängnisses eingedrungen – um dessen Mauer zu besprayen.

storybild

Das Gefängnis bei der Kaserne wurde als Fünf-Sterne-Hotel «ausgezeichnet». (Goran Basic)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Graffiti an der Gefängniswand zeigte fünf riesige gelbe Sterne, daneben das Wort: «Hotel». Angebracht wurde es am provisorischen Polizeigefängnis auf der Kasernenwiese in der Nacht vom letzten Samstag auf Sonntag.

Wie konnten die Täter in das ans Gefängnis angrenzende Gelände eindringen, ohne erwischt zu werden? Kapo-Sprecher Martin Sorg erklärt, unbekannte Täter hätten in der Nacht den «mit Stacheldraht ­gesicherten hohen Zaun zum Parkplatz gewaltsam überwunden», dann das Graffiti auf der Aussenmauer angebracht. Der Zaun sei nicht mit einer Alarmanlage gesichert. Der genaue Tatzeitpunkt sei un­bekannt, der Vorfall erst später entdeckt worden. Der Schaden beläuft sich auf einige tausend Franken. Die wohl mit farb­gefüllten Feuerlöschern aufgetragenen, mehrere Meter hohen Sterne wurden nach Entdeckung notdürftig entfernt, ein Loch im Zaun am Sonntag repariert.

Zu den Motiven der Täter will Martin Sorg keine Vermutungen anstellen. Er ­erklärt, ein Einbruch in das speziell gesicherte Gefängnis sei weder erfolgt noch möglich, sondern sie seien lediglich auf die Kasernenwiese gelangt. Es werde wegen Hausfriedensbruchs und Sachbeschädigung ermittelt. Die Sicherheit des Gefängnisses sei nie gefährdet gewesen. An ein ähnliches Eindringen in das nicht­ öffentliche Gelände kann Sorg sich nicht erinnern.