Studer Revox

09. Oktober 2009 18:18; Akt: 09.10.2009 18:25 Print

Entlassen wegen Einsatzes für Arbeitsplätze

Die Studer Professional Audio GmbH in Regensdorf hat ihren Präsidenten der Betriebskommission per sofort freigestellt. Am Freitagnachmittag habe er Hausverbot erhalten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schlüssel und Laptop seien ihm abgenommen worden, meldete die Gewerkschaft Unia weiter. Grund für die Freistellung sei, dass er sich für den Erhalt der Arbeitsplätze in Regensdorf eingesetzt habe - zuletzt an der Demonstration in Zürich vom Mittwoch, sagte Roman Burger, Geschäftsleiter der Unia Zürich, auf Anfrage der SDA.

Mutterkonzern greift durch

«Vorgeworfen wurde ihm auch, dass er sich in Interviews geäussert und einen Gewerkschaftsvertreter im Büro empfangen hat», sagte Burger weiter. Der amerikanische Mutterkonzern Harman habe angekündigt, die Entlassung des Mitarbeiters einzuleiten.

Die Mitarbeiter der Radio- und Fernsehtechnologiefirma Studer Professional Audio GmbH wehren sich gegen den Abbau ihrer insgesamt 100 Arbeitsplätze. 35 Mitarbeiter wurden bereits entlassen, 65 Arbeitsplätze sollen nach England verlagert werden.

Die Traditionsfirma war als Studer Revox bekannt geworden und gehört heute zum Informations- und Unterhaltungskonzern Harman. Dieser will die Regensdorfer Firma in seine britische Tochterfirma Soundcraft integrieren.

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anonym am 09.10.2009 19:14 Report Diesen Beitrag melden

    Unia

    Es wird auch bei Schweizer Firmen nicht gern gesehen, wenn man Mitglied in der Gewerkschaft ist und deren Hilfe in Anspruch nimmt.Ich weiss von 2 Faellen, in denen aus diesem Grund eine Kuendigung ausgesprochen wurde.

  • hans am 10.10.2009 02:40 Report Diesen Beitrag melden

    boykott

    ab nun harman/kardon boykottieren... gibt sowieso viele bessere! (sennheiser z.b.)

  • Dummer Bürger am 10.10.2009 00:05 Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    Da enerviere ich mich doch lieber wegen Rauch in ner Halle... wie langweilig, hier gehts ja nur um Arbeitsplätze.

Die neusten Leser-Kommentare

  • A.Nonym am 22.10.2009 11:29 Report Diesen Beitrag melden

    Heuschrecken

    das ganze durch Stellenabbau eingesparte Geld stopft sich der Harman CEO Dinesh Paliwal in die Tasche. 2008 hat er seine Bezüge mal eben von 16,8 auf 30,4 Mio Dollar erhöht, und ist damit auf Platz 25 der am Besten verdienendsten Männern in den USA vorgerückt. Hier zählt nur die "Ethik" des Geldes!

  • Moritz Stein am 10.10.2009 16:32 Report Diesen Beitrag melden

    ArbeiterInnen vereinigt euch!

    Ich möchte an alle Arbeiter und Arbeiterinnen den Aufruf setzen gemeinsam zu kämpfen für eine Veränderung und einander zu unterstützen im Kampf für den Erhalt der Arbeitsplätze und gegen das kapitalistische System. Solidarität mit allen kämpfenden ArbeiterInnen!

  • jawoll am 10.10.2009 16:18 Report Diesen Beitrag melden

    kapitalismsus betrifft alle!

    bokott nutzt nichts, das system zerschlagen!

  • Maja Naef am 10.10.2009 15:59 Report Diesen Beitrag melden

    Als REVOX noch Studer war

    Traurig, traurig - waren gute Zeiten mit REVOX - Maschinen. Die Plattenspieler waren kindersicher :)

  • MadChengi am 10.10.2009 12:06 Report Diesen Beitrag melden

    American Business

    business....heisst das - finden ja alle so toll, american style und so! Die 3. Welt hat schon lange kapiert, was das heisst, Kolonialismus mit Nadelstreifen und Flugzeugträgern. The american way of doing business halt! Coool! Bunte Diktatur von CocaCola & Co.