Valentinstag

14. Februar 2018 05:39; Akt: 14.02.2018 05:39 Print

Escape-Room organisiert Blind Date

In einem Winterthurer Escape-Room trafen sich Singles für ein Fluchtspiel. Die Rätsel im Raum lösten sie blitzschnell. Doch haben sie sich dabei auch verliebt?

Wie die Blind Dates herauskamen, sehen Sie in diesem Video (Video: Samuel Dütsch, Musik: Allen Finch).
Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit verbundenen Augen standen sie da – die hübsche Frau und der Mann im Winterthurer Escape-Room Geheimgang 188. Als sich die Unbekannten endlich sehen konnten, blieb nur Zeit für ein kurzes «Hoi». Denn schon mussten die Singles alle Rätsel im Raum lösen, um dort innerhalb von 60 Minuten wieder herauszukommen.

Umfrage
Würden Sie an einem Blind Date im Escape-Room teilnehmen?

«Normalerweise dürfen sich nur Gruppen für das Fluchtspiel anmelden», sagt Geheimgang-188-Co-Geschäftsführer Miro Hintermüller. Im Auftrag der Liebe habe man aber für einmal auch Einzelanmeldungen akzeptiert. Dazu machten sie im Voraus in den sozialen Medien einen Aufruf, dass sich Singles für das spezielle Blind Date mit Foto und kurzem Motivationstext melden sollten. Von zehn Interessenten habe man vergangene Woche vier in den Escape-Raum eingeladen, so Hintermüller: «Es ist doch spannend, gleich am Anfang zu sehen, wie man unter Druck und Stress harmoniert.»

Die Idee für das Valentinstag-Special hatten die beiden
Gründer schon vor einem Jahr. «Aber weil wir damals noch nicht geöffnet hatten, mussten wir das Liebesexperiment verschieben», erklärt Co-Geschäftsführer Hintermüller.

«Es waren alle sehr nervös»

Beide Teams hätten das Spiel hervorragend gemeistert, so Hintermüller: «Die ersten schlugen beinahe den Spielrekord – zu zweit ist das eigentlich fast nicht möglich.» Hintermüller und sein Geschäftspartner Cédric Holenstein fanden dies sehr überraschend: «Die Spieler kannten sich ja nicht und einige von ihnen haben auch noch nie ein Escape-Game gespielt.» Während des Spiels habe man die Aufregung förmlich durch die Kameras gespürt. «Es waren alle sehr nervös, auch wir in der Überwachungszentrale», so Holenstein.

Danach habe man die Paare noch auf ein Getränk im
benachbarten Les Wagons eingeladen, damit sie sich noch etwas besser kennenlernen konnten. «Jetzt warten wir mal ab, vielleicht wird daraus ja tatsächlich eine Liebesbeziehung – wir würden uns natürlich freuen», so Hintermüller. Jedenfalls können sich Hintermüller und Holenstein gut vorstellen, um den nächsten Valentinstag rum wieder solche Blind Dates zu organisieren.

(som)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • marko 33 am 16.02.2018 08:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Super

  • marko 33 am 14.02.2018 17:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nein danke

    Ich bin nicht Single

Die neusten Leser-Kommentare

  • marko 33 am 16.02.2018 08:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Super

  • marko 33 am 14.02.2018 17:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nein danke

    Ich bin nicht Single