Dicke Bussen

18. November 2010 15:23; Akt: 18.11.2010 15:40 Print

Falsch geblitzt

Hunderte Lenker bekommen von der Stadtpolizei Zürich Geld zurück, weil sie falsch geblitzt wurden. Einigen könnte gar fälschlicherweise der Führerschein entzogen worden sein.

storybild

Ein falsch eingestelltes Blitzgerät kann für Lenker böse Folgen haben. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Über 1525 Lenker haben von der Stadtpolizei Zürich eine zu hohe Busse erhalten, weil der Blitzer an der Kreuzung Leimbach-/Frymannstrasse falsch eingestellt war (20 Minuten Online berichtete). Statt dem Toleranzwert von 5 Stundenkilometern zog das Gerät nur 3 Stundenkilometer ab.

Unter den fälschlich Gebüssten sind auch rund ein Dutzend Lenker, die laut Radar mehr als 15 Stundenkilometer zu schnell unterwegs waren. Ihnen wurde möglicherweise das Billett entzogen. «Ab mehr als 25 Stundenkilometern Überschreitung kommt der Ausweis sofort weg, darunter prüft das Amt für Administrativverfahren des Strassenverkehrsamts die Häufigkeit ähnlicher Schnellfahrten. Je nach dem kommt es zu einem Entzug», sagt Mediensprecher Marco Cortesi. Die Stadtpolizei wisse darum nicht, ob es unter diesen Fällen zu einem Ausweisentzug kam, der zu Unrecht erfolgte.

Drei zu Unrecht erfolgte Ausweisentzüge

Nicht zum ersten Mal musste die Stadtpolizei Bussen zurückerstatten: Bereits 2007 stellte sie 1000 Lenkern zu hohe Bussen aus. Damals handelte es sich um eine Radaranlage in einer 60er-Zone an der Wehntalerstrasse. Die Messungen der Anlage und die Abzüge waren korrekt. Die Bussenberechnung bezog sich jedoch auf die Tabelle für Geschwindigkeitsübertretungen innerorts. Die Radaranlage befand sich aber ausserorts, was zu deutlich tieferen Strafen bei Geschwindigkeitsübertretungen führt.

Damals war gleich drei Lenkern der Ausweis zu Unrecht entzogen worden. Einer von ihnen musste wegen weiterer Verkehrsdelikte vier Monate lang (statt zwei) auf seinen Ausweis verzichten. Die anderen beiden erhielten einen Entzug von einem Monat. Im Nachhinein sprach das Strassenverkehrsamt den beiden als geänderte Verfügung eine Verwarnung aus. Ihr Eintrag im Massnahmenregister wurde angepasst. Eine Entschädigung für den irrtümlichen Ausweisentzug erhielt keiner der drei.

(ann)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bergli am 19.11.2010 08:02 Report Diesen Beitrag melden

    Falsch eingestellt?

    Früher lernte man eine fertige Arbeit zu kontrollieren. Das richtige Einstellen einer Messanlage kann ja nicht so schwierig sein - aber eine Kontrolle wäre ja einfach zu realisieren. A stellt ein und B kontrolliert und stellt dann auf 'scharf'. Was ist an diesem Ablauf so kompliziert dass es nicht gemacht wird? Tja, immerhin gemerkt. Die Polizei reagiert und entschädigt - und das Strassenverkehrsamt? Selbstherrlich wie immer...

  • S. Maier am 18.11.2010 15:49 Report Diesen Beitrag melden

    Hört das denn nie auf

    Langsam habe ich irgendwie genug von diesen unendlich langen Abzockereien verkriminalisierung von ehrlichen Bürgern. Hört endlich auf mit diesem Polizeistaat

    einklappen einklappen
  • Seppli am 18.11.2010 16:33 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn das Geld wenigstens Opfern des

    Strassenverkehrs zugute kommen würde könnte man ruhig mehr blitzen aber so, wenn ned mal die Geräte geeicht sind macht auch das keinen Sinn.

Die neusten Leser-Kommentare

  • marco neukom am 20.11.2010 14:44 Report Diesen Beitrag melden

    falscher blitzer

    Mich hat es geblitz am 20.11.2010 auf der bernestrasse bei de agip tankstelle und ich bin mir zu 1000 % sicher das ich nicht schneller als 60 ig fuhr `!!!

    • Willy Pons am 07.12.2010 17:49 Report Diesen Beitrag melden

      FALSCHER BLITZER

      Bei mir auch bei Forchstrasse...

    • dietmar am 21.06.2011 08:16 Report Diesen Beitrag melden

      gleichfalls

      Bei mir auch.. kA wo genau (irgendwo in der nähe vom bahnhof richtung höngg, war aber ein ampelblitzer). War 100% grün, vor mir und nach mir waren auch noch autos.

    einklappen einklappen
  • Paul am 20.11.2010 08:13 Report Diesen Beitrag melden

    Radarkontrollen

    Wer lanciert eine Initiative zur Abschaffung der Radar-Anlagen? Das ganze ist reine Geldsaugerei, nichts anderes. Ich bin kein Schnellfahrer, aber meine Aufmerksamkeit gilt mehr der Strasse und deren Umgebung, als dem Tachometer. Dort, wo 30 km/h vorgeschrieben sind, ist die Aufmerksamkeit des Lenkers mehr dem Strassengeschehen gewidmet, als dem Tacho.

  • Robert Wuillemin am 19.11.2010 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    Abzockerei

    Eines muss man doch klar sehen. Dieser ganze Radarterror dient nur der Füllung der Staatskasse und hat mit Verkehrsicherheit nichts zu tun. Allein schon die Budgetierung von gegen 100 Mio Busseneinnahmen ist eine verbrecherische Handlung.

  • Bergli am 19.11.2010 08:02 Report Diesen Beitrag melden

    Falsch eingestellt?

    Früher lernte man eine fertige Arbeit zu kontrollieren. Das richtige Einstellen einer Messanlage kann ja nicht so schwierig sein - aber eine Kontrolle wäre ja einfach zu realisieren. A stellt ein und B kontrolliert und stellt dann auf 'scharf'. Was ist an diesem Ablauf so kompliziert dass es nicht gemacht wird? Tja, immerhin gemerkt. Die Polizei reagiert und entschädigt - und das Strassenverkehrsamt? Selbstherrlich wie immer...

  • sony am 18.11.2010 22:23 Report Diesen Beitrag melden

    wegen 2km/h ausweis nicht abgeben

    also wenn es nur an 2 km/h gelegen hat, dass einer den Ausweis nicht abgeben muss, frage ich mich, ob es sinn macht ihn zurückzugeben...