Ärger in der Zürcher City

03. Dezember 2012 00:03; Akt: 03.12.2012 00:03 Print

Fonduechalet steht mitten auf Veloweg

Wer mit dem Velo an der Zürcher Europaallee vorbeifahren will, muss bei der Lagerstrasse neuerdings einer Fonduehütte ausweichen. Die Grünen sind gar nicht erfreut darüber.

storybild

Der Veloweg führt eigentlich mitten durch die Hütte – die entsprechende Tafel ist mit einem Güselsack zugedeckt. (Bild: rom)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Fondue isch guet und git e gueti Luune», heisst der Werbeslogan – allerdings trifft er bei den Stadtzürcher Grünen momentan nur bedingt zu. Grund dafür ist das temporäre Fonduechalet Piz Europa bei der Sihlpost. Es steht mitten auf einem Trottoir, das seit zwei Monaten neu als kombinierter Fussgänger- und Veloweg gekennzeichnet ist. Die Hinweistafel für Velofahrer wurde kurzerhand mit einem Güselsack zugedeckt. «Störend ist, dass temporäre Bauten oft zulasten der Velofahrer gehen», sagt Fraktionschef Markus Knauss. Darum hat er zusammen mit Parteikollege Matthias Probst einen Vorstoss im Gemeinderat eingereicht. Damit wolle man das Bewusstsein für solche Fragestellungen schärfen. Knauss: «Temporäre Bauten sollten weder den Velo- noch den Fussgängerverkehr einschränken.»

Laut Robert Rosanis, Co-Geschäftsführer des Piz Europa, geht alles mit rechten Dingen zu: «Wir haben einen Vertrag mit den SBB – ihnen gehört das Grundstück inklusive Trottoir.» Demnach sei Bedingung gewesen, dass als feuerpolizeiliche Auflage vom rund 17,5 Meter breiten Velo-/Gehsteig 7,5 Meter frei bleiben. «Das haben wir erfüllt.» Zudem sei die Hütte von der Stadt abgenommen worden. Ein Trost bleibt den Grünen: Schon am 23. Dezember wird im Piz Europa zum letzten Mal in den Caquelons gerührt.

(rom)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • martin z am 03.12.2012 12:39 Report Diesen Beitrag melden

    fahrradweg warum?

    warum überhaupt fahrradwege?es wird eh überall (velo)gefahren ohne sich an die verkehrsregeln zu halten oder auf fussgänger rücksicht zu nehmen.

    einklappen einklappen
  • Harry Frey am 03.12.2012 20:38 Report Diesen Beitrag melden

    Etwas mehr Toleranz

    Fahrt doch einfach um die Hütte herum. Wo ist das Problem? Schon in wenigen Tagen dürft ihr wieder zentimetergenau auf dem Radweg fahren. Bin übrigens selbst ein Velofahrer, der aber mit einer temporären Installation keine Mühe hat.

  • Käsemeister am 03.12.2012 15:01 Report Diesen Beitrag melden

    Der Winter ist da es gibt Fondue - fein

    Gibt sicher feines Fonue dort und das ist es was zählt in dieser kalten Jahreszeit.Was haben überhaupt Velofahrer auf eisigen Strassen zu suchen.Die sollen gefälligst das Tram nehmen oder zu Fuss gehen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Beat Schärer am 06.12.2012 17:20 Report Diesen Beitrag melden

    Fondue im Piz Europa: Nein Danke

    Kann abgerissen werden. Fondue: Na ja, Bedienung: Gaaanz schlecht, Wärme: Von unten kam die Kälte hoch. etc. etc. Fazit: Diesen Fonduetempel kann man abreissen wann immer man will.

  • Vielparker am 03.12.2012 23:36 Report Diesen Beitrag melden

    Fondue-Esser kommen mit dem Auto

    Radweg aufheben und Parkplätze machen. Die Fondue-Esser kommen doch sicher mit dem Auto.

  • Harry Frey am 03.12.2012 20:38 Report Diesen Beitrag melden

    Etwas mehr Toleranz

    Fahrt doch einfach um die Hütte herum. Wo ist das Problem? Schon in wenigen Tagen dürft ihr wieder zentimetergenau auf dem Radweg fahren. Bin übrigens selbst ein Velofahrer, der aber mit einer temporären Installation keine Mühe hat.

  • Käsemeister am 03.12.2012 15:01 Report Diesen Beitrag melden

    Der Winter ist da es gibt Fondue - fein

    Gibt sicher feines Fonue dort und das ist es was zählt in dieser kalten Jahreszeit.Was haben überhaupt Velofahrer auf eisigen Strassen zu suchen.Die sollen gefälligst das Tram nehmen oder zu Fuss gehen.

  • martin z am 03.12.2012 12:39 Report Diesen Beitrag melden

    fahrradweg warum?

    warum überhaupt fahrradwege?es wird eh überall (velo)gefahren ohne sich an die verkehrsregeln zu halten oder auf fussgänger rücksicht zu nehmen.

    • mathias am 03.12.2012 15:10 Report Diesen Beitrag melden

      nicht verwunderlich

      auch nicht wirklich verwunderlich, wenn die fussgänger, die öv-fahrer und die autofahrer ein ununterbrochenes netz quer durch die ganze stadt haben - nicht so aber die Velofahrer! bitte respektiert auch diese, liebe autofahrer, fussgänger und öv-fahende.

    • Max F. am 03.12.2012 16:09 Report Diesen Beitrag melden

      Doch

      Die ÖV, die Autofahrer und Fussgänger können bei Rot warten; nur die Velofahrer verstehen es nicht und sehen sich immer im Vortritt!

    • Erich S. am 03.12.2012 18:41 Report Diesen Beitrag melden

      Velo-Netz gut ausgebaut.

      Das Velo-Netz ist um einiges besser ausgebaut als das allgemeine Strassennetz. Ich komme mit dem Velo um ein vielfaches schneller durch die Stadt (auf den offiziellen Velowegen und mich an die Verkehrsregeln haltend) als mit Auto oder ÖV

    • Klaro am 03.12.2012 19:52 Report Diesen Beitrag melden

      @mathias

      Velofahrer sind auch die einzigen, welche NICHTS für die Benutzung der Infrastruktur bezahlen!

    einklappen einklappen
Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren