24. September 2006 20:53; Akt: 25.09.2006 10:46 Print

Gewalttätige Demo nach der Abstimmung

Nach der Annahme des Asyl- und Ausländergesetzes haben sich in Zürich knapp 400 Personen zu einer Gegendemonstration versammelt. Die spontan per SMS organisierte Demo zog auch vermummte Randalierer an.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«70 Prozent Ja - Schäme Dich Schweiz» hiess es auf einem der Transparente.
Ein weiterer Slogan der Demonstranten, die einem über SMS und Internet verbreiteten Aufruf gefolgt waren, bezeichnete den Abstimmungssonntag als «schwarzen Tag der Demokratie». Rund zwei Dutzend Teilnehmer der Kundgebung waren vermummt.

Vom Central zogen die Demonstranten durch die Innenstadt von Zürich. In der Nähe der Bahnhofstrasse kam es zu Scharmützeln mit der Polizei. Es flogen einzelne Steine, die Polizei reagierte mit Gummischrot. Im grossen Ganzen blieb die Demonstration aber gewaltlos.

Erst im nachhinein warfen Unbekannte Steine auf die Polizeikaserne. Bis am Montagmorgen gingen bei der Stadtpolizei insgesamt sieben Anzeigen wegen Sprayereien, verklebten Türschlössern und einer eingeschlagenen Schaufensterscheibe ein. Die Aktionen richteten sich gegen Regierungs- und Polizeigebäude in drei verschiedenen Stadtkreisen. Zudem wurden ein Restaurant, ein Laden und ein Geschäftshaus beschädigt.

(SDA/AP)