Langstrassenquartier Zürich

07. Dezember 2017 08:28; Akt: 07.12.2017 08:28 Print

In dieser ehemaligen Post kann man bald wohnen

Die Post will in ihrem leerstehenden Gebäude beim Helvetiaplatz auf drei Etagen Wohnungen einrichten. Für die geplanten Ladenlokale gebe es bereits Interessenten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Aufschrei ging durch das Zürcher Langstrassen-Quartier, als die Schweizerische Post bekannt gab, dass sie ihre Filiale an der Molkenstrasse 8 unmittelbar beim Helvetiaplatz schliessen wird. Genützt hat es nichts: Seit September ist die Post im 1. Stock, die über eine Rolltreppe erreichbar war, Geschichte. Die Quartierbewohner müssen sich mit einer Agentur in der Papeterie gegenüber begnügen oder zur Sihlpost marschieren.

Umfrage
Träumen Sie auch von einer Wohnung im Kreis 4?

Nun ist klar, was die Post mit dem Gebäude vorhat: Im 1. Stock, wo früher die Schalterhalle war, und im 2. Stock sind Büros vorgesehen. In der 3. bis 5. Etage, wo bislang primär Büros zu finden sind, soll künftig gewohnt werden. Konkret geht es um 20 Mietwohnungen mit 1,5 bis 3,5 Zimmern, wie Oliver Flüeler, Sprecher der Schweizerischen Post, eine Bauausschreibung im «Tagblatt der Stadt Zürich» präzisiert.

«Marktübliche Mieten»

Der Bezug der Wohnungen ist für das zweite Quartal 2019 geplant, wenn laut Flüeler in Sachen Bewilligungsprozess, Planung und Umsetzung alles rundläuft. «Vermietet werden die Wohnungen zu marktüblichen Mieten», sagt er.

Sicher ist zudem: Im Erdgeschoss ist kein Gastrobetrieb vorgesehen, dafür fehle unter anderem die notwendige Aussenfläche. Dafür gibt es Ladenlokale. Flüeler: «Wir sind mit Interessenten im Gespräch, mehr lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht benennen.»

Der Umbau zu Wohnungen kommt nicht von ungefähr: «Es hat sich hier die Situation ergeben, dass praktisch gleichzeitig mit der Umwandlung der Poststelle mehrere Büromieter gekündigt haben, was das Projekt mit der Umwandlung von Geschoss 3 bis 5 von Büro in Wohnungen erst veranlasst hat», so Flüeler. Ein einziger Büromieter verbleibe im Haus.

Die Post bleibt in Besitz des Gebäudes, wird jedoch künftig keine Flächen mehr nutzen – mit einer kleinen Ausnahme: Die Postomaten sollen erhalten bleiben.

(rom)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Weedsbold am 07.12.2017 09:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Post schaufelt sich sein Grab

    Wer braucht schon die Post, ausser für Briefe ? Ich meide die Post so gut es geht und dass sollte jeder tun um ein Zeichen zu setzen. Es wäre wünschenswert dass die Post das Briefmonopol verliert. Was die Post in den letzten Jahren abgezogen hat ist ein Schlag ins Gesicht aller Kunden. Frau Ruoff zeigt dass sie den Job nicht im Griff hat und daher soll sie den Schreibtisch räumen. Aber eben wenn man knapp 1.Mio Jahresgehalt fürs Nichtstun erhält geht man erst wenn man gehen muss.

    einklappen einklappen
  • Pete am 07.12.2017 10:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Erinnert mich stark an die Simpsons

    Ich sehe Ralph Wiggum (Simpsons) vor mir sagen: In dieser Post kann man bald wohnen. Meine Barbie ohne Haare wohnt in einem Karton.

  • Resti Besucher am 07.12.2017 12:53 Report Diesen Beitrag melden

    das gibt's doch nicht

    was, nicht ein mal ein Hiltl ?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Eri am 08.12.2017 09:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weisch wie...

    ...jetzt kann sich die Oberpost Generalin Ruof ein günstiges Stadtwöhnigli unter den Nagel reissen.

  • lauretta am 08.12.2017 07:06 Report Diesen Beitrag melden

    wen interessierts?

    diese wohnungen sind nur für privilegierte bestimmt und werden bestimmt "wenig" kosten. die post ist schäbig geworden, so wie vieles andere

  • Monika am 07.12.2017 19:21 Report Diesen Beitrag melden

    Verstehe ich nicht

    Und dafür müssen wir jetzt unsere Post jeden Abend auf die Sihlpost bringen???!

  • schufi am 07.12.2017 13:19 Report Diesen Beitrag melden

    obergeil

    würde sehr gerne hier eine wohnung mieten, hoffentlich kommt meine bewerbung in die engere auswahl, superlage mitten im zentrum und man kann in der city alles zu fuss erreichen, endlich könnte ich auf das auto verzichten, nur noch öv, per pedes, usw.

    • Baselbieter am 08.12.2017 23:40 Report Diesen Beitrag melden

      schufi

      Wünsche Dir viel Erfolg mit der Bewerbung !!!!

    einklappen einklappen
  • Resti Besucher am 07.12.2017 12:53 Report Diesen Beitrag melden

    das gibt's doch nicht

    was, nicht ein mal ein Hiltl ?