Selbstunfall in Dietikon ZH

19. November 2017 11:07; Akt: 19.11.2017 12:28 Print

Knall schreckt Bewohner im Limmattal auf

Ein Knall hat in der Nacht auf Sonntag die Bewohner zwischen Schlieren und Dietikon aufgeschreckt. Grund: Ein Selbstunfall eines Junglenkers.

Der Autobrand ereignete sich um Mitternacht an der Bernstrasse zwischen Dietikon und Schlieren ZH. (Video: Leser-Reporter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Passiert ist es in der Nacht auf Sonntag an der Bernstrasse zwischen Schlieren und Dietikon. «Wir sassen vor dem TV, als es plötzlich draussen knallte», sagt ein Leser-Reporter, der in der Nähe wohnt. «Meine Frau meinte zunächst, es habe gedonnert.» Als er auf dem Balkon nachsah, hörte er die Leute rufen «ein Auto brennt!» - dann schossen schon die Flammen hoch.

Laut Mitteilung der Kantonspolizei Zürich war das mit drei Personen besetzte Auto kurz nach Mitternacht von Schlieren Richtung Autobahnanschluss Urdorf-Nord unterwegs gewesen. Nach einem Überholmanöver verlor der Fahrer die Herrschaft über sein Fahrzeug. Dieses überfuhr das Trottoir auf der rechten Seite und prallte heftig in die Schallschutzwand.

Insassen konnten Auto rechtzeitig verlassen

Anschliessend wurde das Auto zurück auf die Bernstrasse geschleudert, überquerte die Fahrspuren, kam auf der Gegenfahrbahn an einem Zaun zum Stehen und geriet in Brand. Die drei Insassen im Alter von 17 bis 19 Jahren konnten das brennende Fahrzeug noch rechtzeitig verlassen. Sie wurden mit leichten Verletzungen mit Rettungswagen ins Spital gebracht.

Auto von Junglenker brennt nach Selbstunfall komplett aus

Die Feuerwehr Dietikon konnte den Brand rasch löschen und ein Übergreifen der Flammen auf das Gebäude verhindern. Durch den Unfall entstand an Verkehrseinrichtungen, Gebäuden und weiteren Fahrzeugen beträchtlicher Sachschaden. Wegen des Unfalls musste die Bernstrasse in diesem Bereich für rund drei Stunden gesperrt werden. Die Polizei sucht Zeugen.

(ann/rom)