Hartes Bussen-Regime

16. Mai 2018 05:08; Akt: 16.05.2018 08:37 Print

Mehr als 1800 Autofahrer am Uetliberg gebüsst

Die Zahl der Autosünder am Zürcher Hausberg nimmt trotz hartem Bussen-Regime weiter zu.

storybild

Am Uetliberg gibt es immer mehr Autosünder – trotz hartem Bussen-Regime: Ausflügler geniessen den Blick über die Stadt. (Archivbild) (Bild: Keystone/Anthony Anex)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Gemeinde Uitikon hat im zweiten Jahr nach der Installation von zwei Überwachungskameras über 1800 Autofahrer gebüsst, die das Fahrverbot auf den Uetliberg missachtet hatten. Dies berichtet Energy Zürich. Die Zahl der Verzeigungen hat gegenüber dem ersten Jahr um knapp 15 Prozent zugenommen – trotz des harten Bussen-Regimes. Im ersten Jahr erhielten knapp 1600 Autofahrer einen Strafzettel.

Mehr als 80 Prozent der Autofahrer haben gewendet, nachdem sie die Kamera auf Höhe Schülerheim Ringlikon erblickt hatten, wie Patrik Wolf, Sicherheitsvorsteher von Uitikon dem Sender sagt. Trotzdem wurden sie gebüsst. Denn das Fahrverbot beginnt nicht erst bei der Kamera, sondern schon viel weiter unten.

Mehr legale Fahrten

«Wir haben am Anfang der Uetlibergstrasse grössere Schilder aufgestellt, welche auf das Fahrverbot aufmerksam machen und haben bei der Einfahrt in die Strasse eine Verengung eingebaut. Die Autofahrer reagieren allerdings erst, wenn sie die Kamera sehen, nur befindet man sich dort schon längstens im Fahrverbot», sagt Patrik Wolf.

Zugenommen haben in den vergangenen zwölf Monaten nicht nur die Bussen, sondern auch die legalen Fahrten auf den Zürcher Hausberg. Es wurden 2700 Einzelbewilligungen ausgestellt, im Jahr davor waren es noch rund 2500. Zudem gibt es derzeit knapp 1400 Dauerbewilligungen, die im Besitz von Behörden, Firmen und Anwohnern sind.

Insgesamt wurden zwischen April 2017 und März 2018 knapp 9600 Fahrten gezählt – gut 300 mehr als in der Vorjahresperiode. Sicherheitsvorsteher Wolf begründet den Anstieg mit der regen Bautätigkeit im Uetliberggebiet. Er verweist unter anderem auf die Gleisbauarbeiten in der Kurve Ringlikon.

(oli)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Caterpillar86 am 16.05.2018 07:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selber schuld

    Tja, Dummheit und/oder Ignoranz muss bestraft werden.

  • Désirée am 16.05.2018 06:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wandern

    Sollte jedem normaldenkendem klar sein; dies ist ein Erholungsgebiet.

  • Pegi am 16.05.2018 07:38 Report Diesen Beitrag melden

    Holzschranke

    Wie wäre eine alte und klassiche Holzschranke. Die meisten Autofahrer sind dann zu faul aufzustehen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Unfallfreier Fahrer am 16.05.2018 09:31 Report Diesen Beitrag melden

    Überall Experten

    So viel zum Thema Autofahrer und wie sie es können. So Taub und Blind, nicht mal Schilder sieht man, man fährt einfach in der Gegend herum. Möchte echt Wissen, wann solche Fahrer das letzte mal auf ein Schild geachtet haben. Solche sog. Fahrexperten habe ich jeden Tag vor mir. Da wird man zum Kopf-schüttel-Experte.

  • T.R. am 16.05.2018 09:27 Report Diesen Beitrag melden

    Quiz

    Wieso wird die Kamera nicht bei bei der Einfahrt installiert? Antwort: Geld (regiert die Welt).

  • fussgänger am 16.05.2018 09:27 Report Diesen Beitrag melden

    MIV?

    Das Auto ist eine Plage heute. Kann man die Karre nicht einmal stehen lassen und einige Schritt zu Fuss gehen?

  • Beat T. am 16.05.2018 09:22 Report Diesen Beitrag melden

    Logik

    Es ist doch nur Logisch, dass eine Kamera erst später kommt und nicht am Schild. So kann man seinen Fehler erkennen und noch wenden ohne eine Strafe zu bekommen.. Wer es aber nicht macht aus Ignoranz wird gefilmt und muss zahlen. Wer aber meint ein Schild nicht gesehen zu haben, der hat im Strassen verkehr nichts zu suchen.

  • Ed am 16.05.2018 09:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wir sind zu viele..

    Ist alles überfüllt und verstopft.. Freizeit macht so keinen spass mehr. Nur schon wenn ich zum Vita Parcours fahre, bis ich da mal bei jeder Übung einen Parkplatz finde ;)..