Zürich

06. März 2011 23:01; Akt: 06.03.2011 23:06 Print

Neue Online-Plattform hilft Wählern

von Regina Ryser - 1719 Kandidaten möchten am 3. April in den Zürcher Kantonsrat. Eine neue Plattform hilft den Zürchern nun, jene Politiker zu wählen, die sie am besten vertreten.

storybild

Gabriel Hase und Adrienne Fichter von Politnetz.ch. (Foto: rry)

Fehler gesehen?

Die Schweiz ist ein demokratisches Land – dennoch ist die Stimmbeteiligung bei Wahlen und Abstimmungen nicht allzu hoch. «Viele wissen nicht, wie man wählt, oder sind mit den Unterlagen überfordert», sagt Adrienne Fichter, Community-Managerin bei Politnetz.ch. Damit am 3. April mehr Zürcher an die Urnen gehen und ihre ­Kantonsräte wählen, hat Politnetz.ch ein neues Angebot lanciert: Auf der Plattform sind alle Zürcher Kandidaten des entsprechenden Wahlkreises erfasst – nebst Namen, Beruf und Alter findet man da auch persönliche Profile der Kandidaten, auf denen sie ihre Themenschwerpunkte bekannt geben. «So sieht der Wähler auf einen Blick, welcher Politiker sich für seine Interessen einsetzt», erklärt Politznetz.ch-Geschäftsleiter Gabriel Hase. Erklärt wird auch alles rund ums Thema Wählen – etwa, wie der Wahlzettel ausgefüllt werden muss, damit er gültig ist.

Doch nicht alle Politiker erklären auf der Homepage, für wofür sie sich einsetzen. Der Grund: Ein persönliches Profil bei Politnetz.ch kostet die Kantonsratskandidaten monatlich 15 Franken. «Wir möchten unabhängig und damit neutral bleiben – deshalb finanzieren wir uns auf diese Weise und nicht über grosse Werbekunden», erklärt Hase.

wahlen.20min.ch

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Matthias am 08.03.2011 08:16 Report Diesen Beitrag melden

    Wozu?

    Hier sind ja nur wenige KandidatInnen mit Foto vertreten, das ist wohl ein Scherz. Schauen sie doch einfach bei Smartvote vorbei....

    einklappen einklappen
  • Walter Mayer am 09.03.2011 08:01 Report Diesen Beitrag melden

    Wahlprofil haha

    Doch nicht alle Politiker erklären.... Sie müssen ja zuerst herausfinden wo es für sie am meisten herauszuholen gibt.

  • Mario am 07.03.2011 07:56 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist ein alter Hut...

    Kennen wir das nicht schon? Smartvote? Warum braucht es jetzt noch so eine Plattform?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Walter Mayer am 09.03.2011 08:01 Report Diesen Beitrag melden

    Wahlprofil haha

    Doch nicht alle Politiker erklären.... Sie müssen ja zuerst herausfinden wo es für sie am meisten herauszuholen gibt.

  • Matthias am 08.03.2011 08:16 Report Diesen Beitrag melden

    Wozu?

    Hier sind ja nur wenige KandidatInnen mit Foto vertreten, das ist wohl ein Scherz. Schauen sie doch einfach bei Smartvote vorbei....

    • Claudia am 08.03.2011 12:28 Report Diesen Beitrag melden

      Weisst du denn, wohin deine Stimmen gehen?

      Ich finde die beiden Plattform ergänzen sich doch super. Bei Smartvote sehe ich wer mit meiner Meinung am meisten übereinstimmt und auf Politnetz finde ich raus, was mit meinen Stimmen wirklich passiert.

    einklappen einklappen
  • Mario am 07.03.2011 07:56 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist ein alter Hut...

    Kennen wir das nicht schon? Smartvote? Warum braucht es jetzt noch so eine Plattform?

    • Ursula Brenzikofer am 07.03.2011 11:16 Report Diesen Beitrag melden

      im Gegenteil: Der Ansatz ist intuitiver

      Ich sehe das anders. Smartvote mag den politischen Deckungsgrad mit einem Kandidierenden angeben aber von einer Übersicht kann man nicht wirklich sprechen. Haben Sie schon einmal einen Smartvote-Fragebogen ausgefüllt? Um eine passable Empfehlung zu erhalten gehören 64 Fragen ausgefüllt. Ernsthaft: Kennen Sie jemanden (Politiker ausgeschlossen) der Ihnen über eine Strecke von 64 Fragen Red' und Antwort stehen kann. Ich nicht. Der Ansatz von Politnetz dünkt mich intuitiver. Vor allem weil im Gegensatz zu smartvote eine wirkliche Wahlanleitung geboten wird. Ich wähle wie ich klicke. Fertig.

    einklappen einklappen