Tourismus

05. August 2008 23:39; Akt: 06.08.2008 10:14 Print

Reiche Brasilianer haben Zürich entdeckt

von Alexandra Roder - Zürich Tourismus freut sich über ein Rekordjahr – und vor allem über die starke Zunahme von zahlungskräftigen Gästen aus Südamerika.

Fehler gesehen?

14 000 Gäste aus Brasilien übernachteten bis Ende Mai in Zürich – 37 Prozent mehr als in der Vorjahresperiode. «Die Zahl hat uns sehr überrascht», sagt Frank Bumann, Direktor von Zürich Tourismus. Stärker als erwartet habe sich nun ausgezahlt, dass man «die Fühler ausgestreckt», das heisst die Zusammenarbeit mit in Brasilien ansässigen Reisebüros verstärkt habe und jährlich rund 20 000 Franken in den vielversprechenden Markt investiere.

Auffällig sei vor allem, dass nicht mehr hauptsächlich Gruppenreisen, sondern zunehmend Individualreisen im Luxussegment gebucht werden. Das Fünf-Sterne-Hotel Baur au Lac beispielsweise verzeichnete bei brasilianischen Gästen bis Ende Juni 30 Prozent mehr Logiernächte als in der ersten Hälfte 2007 – im Vergleich zu 2006 eine Verdoppelung. Zudem habe man ein zunehmendes Medieninteresse aus Brasilien registriert.

Auch günstigere Hotels wie das Bristol oder der Seidenhof bestätigen eine Zunahme. Brasilianer seien «sehr gute Gäste, die überdurchschnittlich viel Geld ausgeben», betont Seidenhof-Direktor Matthias Ramer.

Das ist auch auf Zürichs teuerster Meile, der Bahnhofstrasse, spürbar: «Die Anzahl Verkäufe an Brasilianer hat sich im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt», sagt Patrick Frischknecht, Direktor des Uhren- und Schmuckgeschäfts Les Ambassadeurs. Der Brasilianer-Boom dürfte laut Bumann anhalten: «Für 2009 erwarten wir eine Zunahme im zweistelligen Prozentbereich.»