Zu wenig Hallen

09. Dezember 2015 15:29; Akt: 09.12.2015 15:29 Print

Schulkinder müssen auch im Winter draussen turnen

In Winterthur gibt es nicht genügend Turnhallen. Besserung ist nicht in Sicht. Was im Sommer kein Problem ist, sorgt im Winter allerdings für Kopfzerbrechen.

storybild

Schlittschuhfahren eignet sich als winterliche Alternative zum Hallensport. (Bild: Keystone/Gaetan Bally)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ringturnen oder Ballspielen im Warmen: In Winterthur ist das keine Selbstverständlichkeit. Denn in vielen Quartieren sind Turnhallen ein rares Gut. Das gibt an Elternabenden immer wieder zu reden. Schulstadtrat Stefan Fritschi (FDP) bestätigt gegenüber dem «Landboten», dass punktuell Turnhallen fehlen: «Sie ist das teuerste Klassenzimmer. Wir können es uns darum nicht leisten, Hallen auf Vorrat zu erstellen.»

Deshalb machen die betroffenen Klassen jeweils in einer der wöchentlichen Lektionen ausserhalb der Halle Sport. Im Sommer ist das kein Problem, doch im Winter ist Kreativität gefragt. Gemäss Fritschi gehen die Kinder etwa wandern, im Wald joggen oder auf der Wiese Fussball spielen. Zudem können die Schulen Kletterhallen nutzen oder sich zu Gratislektionen in der Fussballfabrik oder auf dem Eisfeld anmelden. «Sport hört nicht in der Turnhalle auf», sagt Fritschi.

Sportunterricht im Zelt

Im Kindergarten gibt es wegen der Knappheit sogar fast gar keine Hallenstunden. Laut Fritschi ist Sportunterricht auf dieser Stufe auch nicht zwingend: «Wir schauen einfach, dass das Lernziel Bewegung anders erreicht wird, etwa durch einen Waldtag.» Hinzu kommt, dass in Winterthur derzeit mehrere Hallen saniert oder umgebaut werden. Ebenfalls schwerwiegend dürfte die Schliessung des Hallenbades Geiselweid bis Oktober 2016 sein.

Im Stadtteil Hegi haben einige Klassen schon seit 2012 in einem Zelt Turnunterricht. Für Stadtrat Fritschi ist dies jedoch eine einmalige Lösung. «Diese Halle ist nicht so günstig, wie es scheint», sagt er. Das Zelt koste 135'000 Franken plus die 59'000 Franken Miete pro Jahr. Daher sei Hegi das einzige Quartier mit einem derartigen Provisorium.

Zürcher turnen noch in Hallen

Die Lage könnte sich laut Fritschi aber bessern: «Nach den Sportferien können wir in der Badmintonhalle Tössfeld zwei Turnhallen jeweils am Morgen und am Nachmittag nutzen.» Dies sei nach den Schulhauserweiterungen in den angrenzenden Quartieren dringend nötig.

In der Stadt Zürich ist das Problem ebenfalls bekannt, man hat die Lage so weit aber im Griff: «Wir legen grossen Wert darauf, dass das Schulsystem für die Schüler reibungslos funktioniert. Dazu gehört auch der Schulsport», sagt Ralph König, Leiter der Abteilung Schulsport, zu 20 Minuten. Zwar sei man aufgrund der Entwicklung der Schülerzahlen in verschiedenen Schulen an der Kapazitätsgrenze angelangt, dies sei aber keine neue Entwicklung. König: «Problematisch kann es bei Raumknappheit vor allem für Privatschulen oder Kantonsschulen werden, die aktuell in städtischen Sporthallen eingemietet sind. Dies, weil wir darauf achten, zuerst den Eigenbedarf zu decken.»

(som/zed)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Paco33 am 09.12.2015 15:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Parallelen

    Meine Güte ! Sport draussen kein Problem ja , aber den Migranten schön jede Halle freimachen. Finde ich Unfair gegenüber der Kinder. Investiert in neuen Hallen!

  • Singer Peter am 09.12.2015 15:41 Report Diesen Beitrag melden

    Das Geld währe da!

    Schön.... Für das Schweizer Schulwesen hat es kein Geld, und es wird noch mehr gespart, aber für unsere Gäste,... welche ja nur ein besseres Leben suchen, sind umgehend Milliarden bereit! Auch so wird ein Sozialstaat zugrunde gerichtet!

    einklappen einklappen
  • Anonym am 09.12.2015 15:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weitervermieten

    Die Turnhallen können auch an Vereine weitervermietet und für Anlässe genutzt werden...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mami am 10.12.2015 17:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ???

    So ein Riesenproblem!!! Meine Kinder hatten schon vor einigen Jahren eine Lektion pro Woche draussen Sport.Hat ihnen gar nicht geschadet, im Gegenteil sie gingen sehr gern. Die Kinder hocken heute sowieso viel zu viel drinnen! Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleider!

  • Bruno Keller am 10.12.2015 08:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das gabs schon früher

    Das mussten wir im Bezirk Pfäffikon in der Primsrschule 1950/60 auch. Ein grosser Teil meiner Klassenkameraden/innen lebt heute noch.

    • cheeky620 am 10.12.2015 09:06 Report Diesen Beitrag melden

      @Anonym

      Nein, wir müssen nicht bauen, aber wir sollten endlich die Wirtschaftsflüchtlinge heim schicken. Hoffentlich tut sich jetzt was im Bundesrat. So kanns ja nicht weitergehen. Und das hat im Fall mit Rassismus nichts zu tun. Oder ist Wirtschaftsgast neuerdings eine Rasse?

    einklappen einklappen
  • Sceptic am 09.12.2015 23:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aha, Rassismus ist wieder OK

    Hört auf über die Migranten zu schimpfen, die haben an diesem Umstand rein gar keine Schuld! Wenn Ihr das Geld sucht, dann schaut mal bei den Kaderläuten in Firmen und Banken, Topmanagern und Politikern - diese Minderheit von wenigen hundert Personen haben mehr Geld als 95% der Schweiz ZUSAMMEN. Richtet Frust und Forderungen an diese Personen, nicht an Kriegsflüchtlinge!!

    • D-Mann am 10.12.2015 01:57 Report Diesen Beitrag melden

      @Sceptic

      Einmal quer durch den Wald gebrüllt ? Die wenigen hundert Personen zahlen aber auch sehr gut Steuern, wovon auch Migranten und Kriegsflüchtlinge profitieren . Warum wohl hat Winterthur kein Geld ? Kaum noch Reiche , dafür viele Migranten .

    • CH-Frau am 10.12.2015 05:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Sceptic

      D-Mann hat recht, irgendwann geht der Ofen aus, wenn zu wenig Kohle nachgelegt wird, oder besser gesagt für anderes verschenkt wird.

    einklappen einklappen
  • Cartman1993 am 09.12.2015 23:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sport beim KV abschaffen

    Das wäre die Lösung. Bei meinem damaligen Jahrgang wollte ja eh niemand in den sport, weils einfach die 3 unnötigsten Stunden sind, die wir damals gehabt haben.

    • Jana am 10.12.2015 09:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Cartman1993

      jedenfalls besser den Sport im KV als im Lindergarten abschaffen.....

    einklappen einklappen
  • sgind am 09.12.2015 22:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    3 Lektionen die Woche

    Drei Lektionen die Woche Bewegung an der frischen Luft kann niemandem nicht gut tun. Zieht euch richtig an und geht laufen, joggen, Nordic-walken, kreiert einen Vita-Parcours oder lässt euch sonst was einfallen.