Zürich

01. Juni 2009 23:46; Akt: 02.06.2009 08:55 Print

Verprügelter Ferrari-Fahrer: 10 000 Fr. für Hinweis

von Roman Hodel - FCZ-Hooligans prügelten einen Ferrari-Fahrer und seinen Kollegen spitalreif. Die Opfer haben eine hohe Belohnung ausgesetzt.

Fehler gesehen?

Tausende FCZ-Fans feierten am Freitagabend auf dem Helvetiaplatz den Meister­titel. Dabei blockierten sie auch die Strasse. Nichtsahnend steuerte Norman* (48) seinen gelben Ferrari Cabrio F430 gegen 23.30 Uhr auf die Menge zu. Der Geschäftsmann wollte mit seinem Kollegen Pierre* (39) nach Zürich-West in ein Restaurant. «Plötzlich schlug ein 25- bis 30-jähriger Hooligan auf mein Auto ein», sagt Norman. Als er ausstieg, um nach dem Schaden zu sehen, rannten zwei Hooligans auf ihn zu, verprügelten ihn und raubten ihm seine Uhr im Wert von 15  000 Franken. Auch ­Pierre wurde spitalreif geschlagen. Norman: «Rundherum standen Hunderte Fans, aber keiner hat uns geholfen.»

Die beiden flüchteten blutüberströmt in ihre über 300 000 Franken teure Luxuskarosse, an der mittlerweile die Seitenfenster eingeschlagen worden waren, und fuhren ins Spital. Dort wurden sie ambulant behandelt, ihre Wunden genäht. «Die Täter dürfen nicht ungeschoren davonkommen», sagt Norman. Deshalb erstatten er und sein Kollege nicht nur Anzeige, sondern greifen auch tief in die Tasche: 10 000 Franken sind ausgesetzt. Hinweise zu den Tätern erbitten sie auf hooligan@hispeed.ch. Die Stadtpolizei bestätigt den Vorfall: «Die Spuren am Auto sind gesichert und die Fahndung läuft», sagt Sprecherin Brigitte Vogt.