Zürich

30. Juni 2009 21:46; Akt: 30.06.2009 20:47 Print

Zigaretten nur noch gegen Jeton: Ab heute gilt es ernst

von David Torcasso - Ab heute dürften alle Zigarettenautomaten im Kanton nur noch mit Jeton funktionieren. Doch noch sind nicht alle umgerüstet.

Fehler gesehen?

Wenn der Zigarettenautomat derzeit das Kleingeld gleich wieder ausspuckt, liegt dies nicht am Münz, sondern an einem neuen Jugendschutzgesetz: Ab dem heutigen 1. Juli sollten alle Automaten nur noch funktionieren, wenn vor dem Geld ein Jeton eingeworfen wurde. «Überall, wo Automaten frei zugänglich sind, muss beim Personal ein Jeton geholt werden», sagt Urs Rüegg, Sprecher der kantonalen Gesundheitsdirektion. Damit wird sichergestellt, dass Zigaretten-Käufer über 16 Jahre alt sind – allenfalls müssen sie ihren Ausweis zeigen. Gastrobetrieben mit Automaten ohne Jugendschutz drohen ab heute mehrere hundert Franken Busse.

«Wir haben alle Wirte mehrmals schriftlich auf die neue Regelung hingewiesen», sagt Ernst Bachmann, Präsident von Gastro Zürich. Einigen sei die Umrüstung aber zu umständlich, und sie würden, gerade im Hinblick auf das kommende Rauchverbot, ihren Zigarettenautomaten entfernen.

Kaye Blocher, Serviceangestellte im Café Forum im Kreis 4, ärgert sich über das neue Gesetz: «Mit der Herausgabe der Jetons verlieren wir viel Zeit.» Anderen Bar- oder Restaurantbetreibern ist das zu umständlich: Sie stellen die Jetons unbeaufsichtigt an den Tresen, jeder kann sich bedienen. «Das ist natürlich nicht der Sinn der Sache», ärgert sich Rüegg.