Blue Balls Festival

22. Juli 2016 07:43; Akt: 22.07.2016 07:43 Print

Zeitlose Hits und die heissesten Newcomer

In den nächsten neun Tagen steht Luzern ganz im Zeichen der Musik. 20 Minuten stellt Ihnen die Highlights des Blue Balls Festivals vor.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Heute startet das 2016er Blue Balls Festival – das sind neun Tage voll mit Musik und Kunst am Luzerner Seebecken. Gegen 50 Acts treten in dieser Zeit auf dem Areal des KKL und im Schweizerhof auf. Dabei den Überblick zu behalten, ist nicht einfach. Darum hat 20 Minuten für Sie einige der Highlights herausgesucht:

Hier gibt es Welthits auf die Ohren:

Freitag, 22. Juli: Air im Luzerner Saal des KKL

Mit «Sexy Boy» landete das französische Chillectronica-Duo bereits auf seinem 1998er Debütalbum «Moon Safari» einen globalen Hit.

Samstag, 23. Juli: KT Tunstall im Luzerner Saal des KKL

Als das Indie-Revival 2005 voll in Fahrt war, kam keine anständige Party ohne das «Woohoo» von «Black Horse And The Cherry Tree» aus.

Montag, 25. Juli: Milky Chance im KKL Konzertsaal

Mit dem sanften Beat und der Lagerfeuer-Gitarre schuf das deutsche Duo vor drei Jahren die Blaupause des Melodic-Deep-House, die seither regelmässig von grossen DJs kopiert wird.

Mittwoch, 27. Juli: Seal im KKL-Konzertsaal

«Kiss From a Rose» mag eine fragwürdige Wahl für den Soundtrack von «Batman Forever» (1995) gewesen sein, schliesslich ist der Dunkle Ritter eine sehr düstere Comic-Figur. Das Lied an sich aber ist ein zeitloser Popsong erster Güte, der seine drei Grammys absolut verdient hat.

Von diesen Newcomern wird man noch hören

Sonntag, 24. Juli: Seinabo Sey im KKL Luzerner Saal

Ihr souliger Pop treibt an, schüchtert ein und macht wunderbar melancholisch. Wem Beyoncé zu sehr Letzigrund ist, sollte diese Schwedin auf keinen Fall verpassen.

Dienstag, 26. Juli: Von Wegen Lisbeth im Pavillon

Im Tief wegen der Schwermütigkeit von AnnenMayKantereit? Kater von den Suffsongs aus dem Hause Wanda? Bosse ist zu herzig? Dann kommt hier die deutschpoppige Schnittmenge.

Freitag, 29. Juli: GAIA im Schweizerhof

Was klingt, wie komplett am Laptop entstanden, erschaffen diese Luzerner mit Synthesizer und organischen Instrumenten live auf der Bühne – mal in Form von sphärischem Electropop, mal als packender Rave, dem sich weder Herz noch Hirn entziehen können.

Samstag, 30. Juli: Andrea Bignasca auf der KKL Plaza & Seebar

Die Route 66 führt quer durch die USA – und offenbar auch durchs Tessin. Denn der unwiderstehliche Blues, den der Tessiner mit der Reibeisenstimme an den Tag beziehungsweise die Nacht legt, würde selbst in den amerikanischen Südstaaten aufhorchen lassen.

Auf Du und Du mit den Musikern

Anders als bei den meisten Sommer-Festivals kommen die Künstler am Blue Balls nicht durch den Hintereingang an, machen ihr Ding auf der Bühne und verschwinden dann gleich wieder. Im Zuge des «Meet the Artists»-Programms nehmen jeden Tag Musiker, Streetart-Künstler und andere Gäste an einer Talkshow im KKL-Auditorium teil und stellen sich den Fragen von Moderator Hannes Hug. Die Tickets dafür werden am jeweiligen Tag ab 18 Uhr vor dem Haupteingang des KKL verteilt.


Eindrücke von bisherigen «Meet the Artists»-Teilnehmern. (Quelle: Youtube / Blue Balls Festival)

Im Anschluss an die Talkshow wird jeden Abend die Musikdoku «New World Towers» vorgeführt. Diese zeigt den steinigen Weg, den die Britpop-Helden Blur hinter sich bringen mussten, um ihr letztjähriges achtes Studioalbum «The Magic Whip» – ihr erstes seit «Think Tank» 2003 – fertigstellen und veröffentlichen zu können.


Der Trailer zu «New World Towers». (Quelle: Youtube / Blur)

Tickets fürs Blue Balls Festival 2016 sind auf der Website des Festivals erhältlich.

(shy)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Will Stevens am 22.07.2016 16:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hand.Cannot.Erase

    Und was ist mit Steven Wilson? Ok, der ist kein Newcomer und hat keine (Hitparaden-) Hits. Ist aber sehr empfehlenswert! Unbedingt hingehen!

  • Lionel Waalkes am 22.07.2016 21:08 Report Diesen Beitrag melden

    The Raven that refused to sing

    Ja genau!!! Steven Wilson ist zurzeit das absolute Mass aller Dinge in Sachen hochstehender progressiver Musik!!!!! Das schmerzt doch sehr, dass solches Gebräu wie Milky Chance und Co gehypt werden, aber nur einen bekannten, wenn auch miserablen Song am Start haben... Steven Wilson und seine frühere Band Porcupine Tree gelten zurecht zum besten was es momentan gibt; die Fachpresse ist sich da einig wie bei niemandem anderem. Also, wer keinen Mainstream-Aufguss hören will, gehe ans Steven Wilson! Gänsehaut garantiert!!! Versprochen!!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lionel Waalkes am 22.07.2016 21:08 Report Diesen Beitrag melden

    The Raven that refused to sing

    Ja genau!!! Steven Wilson ist zurzeit das absolute Mass aller Dinge in Sachen hochstehender progressiver Musik!!!!! Das schmerzt doch sehr, dass solches Gebräu wie Milky Chance und Co gehypt werden, aber nur einen bekannten, wenn auch miserablen Song am Start haben... Steven Wilson und seine frühere Band Porcupine Tree gelten zurecht zum besten was es momentan gibt; die Fachpresse ist sich da einig wie bei niemandem anderem. Also, wer keinen Mainstream-Aufguss hören will, gehe ans Steven Wilson! Gänsehaut garantiert!!! Versprochen!!!

  • Will Stevens am 22.07.2016 16:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hand.Cannot.Erase

    Und was ist mit Steven Wilson? Ok, der ist kein Newcomer und hat keine (Hitparaden-) Hits. Ist aber sehr empfehlenswert! Unbedingt hingehen!