Sommer-SpezialSommer-Spezial

Willkommen auf dem Sonnendeck der Schweiz!

Wintereinbruch

31. August 2012 21:25; Akt: 31.08.2012 21:50 Print

Alpenpässe wegen Schnee gesperrt

Nach den ersten Schneefällen in den Alpen mussten mehrere Pässe für den Verkehr gesperrt werden. Besonders betroffen sind die Strassen rund um das Gotthardmassiv.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mehrere Schweizer Alpenpässe sind am Freitagabend wegen Schneefalls aus Sicherheitsgründen gesperrt worden, darunter der Gotthard, der Grimsel- und der Furka-Pass. Dies teilte der Touring-Club Schweiz (TCS) auf seiner Webseite mit.

Die Gotthard-Passstrasse zwischen Göschenen UR und Airolo TI wurde um 20 Uhr gesperrt. Dasselbe gilt für den Grimselpass zwischen Guttannen BE und Gletsch VS, die Furka zwischen dem Oberwallis und dem Urserental im Kanton Uri sowie für den Sustenpass zwischen dem Urnerland und dem Berner Oberland.

Lediglich über Nacht geschlossen wurde der Livigno-Pass im Süden des Kantons Graubünden. Die Sperre sollte von 22 Uhr bis um 6 Uhr am Samstag dauern.

Am Freitag schneite es bis auf rund 2000 Meter, wie Daniel Gerstgrasser, Meteorologe bei MeteoSchweiz, auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA sagte. Auf dem 2500 Meter hohen Säntis waren bis am Freitagabend rund 16 Zentimeter Schnee gefallen. Eine frische Schneehaube dürften am Samstag etliche Alpengipfel tragen.

Denn in der Nacht erwartete MeteoSchweiz nach Angaben von Gerstgrasser Schnee bis rund 1700 bis 1800 Meter über Meer. Lokal könne es auch auf 1400 Meter schneien. Dass der Winter Ende August zum ersten Mal grüsst, sei nicht ungewöhnlich.

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • S. Arkast am 01.09.2012 00:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Erderwärmung

    Sicherlich eine Folge der Erderwärmung!

    einklappen einklappen
  • Doris am 01.09.2012 09:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Phu! 

    Ich bin total froh sind wir gestern Nachmittag noch über den Gotthard gekommen!

  • Davide am 01.09.2012 09:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Meine Meinung

    Es ist einfach zu gefährlich mit so vielem Schnee auf den Pässen herum zu fahren.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Davide am 01.09.2012 09:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Meine Meinung

    Es ist einfach zu gefährlich mit so vielem Schnee auf den Pässen herum zu fahren.

  • Doris am 01.09.2012 09:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Phu! 

    Ich bin total froh sind wir gestern Nachmittag noch über den Gotthard gekommen!

  • René Feldbauer am 01.09.2012 08:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frosch im Glas 

    Für Meteo Schweiz ist nie was ungewöhnlich. Die finden immer eine Begründung Bsp. letzen Freitag Prognose für Samstag: Dauerregen, was war: leicht bewöllkt , sonnig und sehr heiss. Begründung Wind hat geändert. Leute schaut aus dem Fenster dort findet das Wetter statt, nicht im Computer.

    • Dany am 01.09.2012 13:33 Report Diesen Beitrag melden

      Bei mir hats gestimmt..

      Hmmm....in Arbon hat es letzten Samstag ab 17 Uhr aus Kübel geregnet.

    einklappen einklappen
  • Pietro Bernasconi am 01.09.2012 07:51 Report Diesen Beitrag melden

    Glück gehabt

    Da hatte ich gestern noch Glück gehabt, konnte ich dem Stau vor dem Gotthard ausweichen indem ich über den Pass fuhr.

  • P.S. am 01.09.2012 07:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Von Göschenen gehts nicht nur zum Gotthard 

    Der gGtthard ist wohl nicht ab Göschenen gesperrt, sondern erst ab Hospental. Sonst wären ja weitere Pässe betroffen: Oberalp und Lukmanier, denn bis Andermatt ist das ja die gleiche Strasse. Schaut doch mal bei Maps nach...