Sommer-SpezialSommer-Spezial

Willkommen auf dem Sonnendeck der Schweiz!

Schnäppchen-Jagd

18. Juni 2012 01:31; Akt: 18.06.2012 01:34 Print

Ausverkauf beginnt schon vor dem Sommer

Noch fehlen vier Tage bis zum kalendarischen Sommerbeginn. Doch in den Schweizer Läden beginnt schon jetzt der Wettlauf um die Schnäppchen. Das hat seine Gründe.

Bildstrecke im Grossformat »
Sommer, Sonne und viel nackte Haut: 35 neue Beauty-Produkte stimmen uns auf die schönste Jahreszeit ein. Für Frauen, die sich gerne in Szene setzen: Der neue Sommer-Look 2012 von Yves Saint Laurent. Ein Augen-Make-up im Colour-Blocking-Stil: Der neue Look ist eine schöne Hommage an die unvergessenen Farbkreationen des grossen Couturiers. Ultrafeminin: Der Lipgloss mit goldenen Glitzerpartikeln in vier Farben (links) und der Kajal in Indigoblau (rechts). Die Lidschatten-Palette «Pure Chromatics» gibt es in vier Ausführungen. Der Puder «Collector Terre Saharienne» (rechts) im Python-Print zaubert im Nu Farbe ins Gesicht. Er ist in zwei Nuancen als limitierte Edition erhältlich. Die Kult-Lippenstifte der Linie «Rouge Pur Couture» werden um vier Farben ergänzt, u. a. auch durch die Nummer 41 (s. Foto). «Parisienne l'Eau», das neue Eau de Toilette von Yves Saint Laurent, ist eine leichtere und frischere Version des Duftklassikers «Parisienne». Das Eau de Toilette vereint Duftnoten aus Rosenblättern, Veilchenblättern, roten Früchten und Cranberries, schwarzen Johannisbeer-Knospen, Patchouli, Moschus und weissem Zeder. Topmodel Natalia Vodianova posiert an der italienischen Riviera für die exklusive Make-up-Kollektion «Guerlain by Emilio Pucci». Das französische Beauty-Label Guerlain und das Florentiner Modehaus Pucci, das in den Fünfzigerjahren mit seinen Prints Weltruhm erlangte, spannen zum zweiten Mal zusammen. Das Highlight der Kollektion ist der Puder «Terra Azzurra». Er ist halb Sonnenpuder, halb Rouge. Verkauft wird er zusammen mit dem stylishen Pucci-Etui. Zierverschluss und orientalische Ornamente schmücken den Lipgloss, der in drei poppigen Farben für Hochglanz sorgt. Passend dazu gibts zwei Nagellacke: den ersten in Korallenrosa mit glänzendem Finish, den zweiten in Indigoblau mit metallischem Finish. «Les Météorites Perles d'Azur», die erstmals 1987 von Guerlain lancierten bunten Puderkügelchen, werden diesen Sommer in der Pucci-Dose verkauft. Der «Terracotta Khôl Kajal 02 Blu Aqua» wird alle Frankreich-Fans erfreuen. Guerlain erweitert seine «Super Aqua»-Pflegelinie, die vor 25 Jahren lanciert wurde, um zwei Produkte: Das «Super Aqua»-Serum und die «Super Aqua»-Lotion. Die erfrischende Lotion versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und sorgt für ein angenehmes Hautgefühl. Guerlain hat die Formel des «Super Aqua»-Serums mit dem neuen Aktivstoff Aquakomplex angereichert, der die Reinigungsmechanismen der Haut stärkt und aktiviert sowie die Feuchtigkeitsreserven der Haut erhöht. Das Serum eignet sich für Frauen jeden Alters. Es wird morgens und abends alleine oder vor der Tages- bzw. Nachtcrème aufgetragen. Supermodel Natalia Vodianova wirbt für die neue Lippenstift-Kollektion «Shine Automatique» von Guerlain. Der neue Lippenstift von Guerlain ist mit glitzernden Perlmuttpartikeln versehen und verleiht so den Lippen einen schönen Glanz. Zudem versorgt er die Lippen mit Feuchtigkeit. «Shine Automatique» ist in 12 Farben erhältlich. Madonna und Victoria Beckham stehen auf das französische Beauty-Label Nars. Für einen dramatischen Blick sorgt das neue Eye-Shadow-Duo «Maria-Galante». Pastellfarben sind diesen Sommer angesagt: Das Eye-Shadow-Trio «Ramatuelle» und der Nagellack «Trouville» passen perfekt zur Frühlings- und Sommer-Kollektion von Louis Vuitton. Mit dem neuen Rouge «Liberté» und dem matten Lippenstift «Moscow» lässt sich ein femininer Look zaubern - auch ohne Lidschatten. Zusätzlich noch die Wimpern schwarz tuschen und fertig ist der Look für die Strandparty. Für einen heissen Sommer-Look: Das Geschenk-Set «Sun Kissed» von Nars ist eine Hommage an Motu Tané, die Privat-Insel des Visagisten François Nars im Südpazifik. Das Set enthält einen Primer, der Poren verfeinert, den «Laguna Illuminator» und ein Duo aus Highlighter und Rouge. Enfant terrible Jean-Paul Gaultier lanciert «Urban Jungle», einen neuen Herren-Duft der Kult-Linie «Le Mâle». Der Flakon in Form eines Torsos und die Blechdose glänzen im tropischen Look. Das leichte Eau de Toilette für den Sommer vereint Duftnoten aus Vanille, Moschus und Sandelholz sowie Lavendel, Minze und Kardamon, gepaart mit frischen Akkorden von Gräsern und Blättern. Die Sonnenbrille im Batman-Stil ist ebenfalls von Jean-Paul Gaultier und passt perfekt zum Sommerlook für den Stadt-Dschungel. Stylishe Ladys und Andrej Pejic überrascht Gaultier mit einer neuen limited Edition: Das Eau de Toilette «Urban Jungle» der Linie «Classique» ist ein sinnlich-zarter Duft. Den Auftakt bilden Rose und Orangenblüte, gefolgt von sizilianischer Klementine, arabischem Jasmin, Ylang-Ylang und weisser Iris. Vanille, Moschus und Amber bilden die Basisnoten. «Max LS Light Moisture Lotion» von Lab Series lindert und regeneriert die männliche Gesichtshaut mit hochwirksamen Anti-Aging-Substanzen und ist dank der ultraleichten Textur ideal für den Sommer. Beim Sommer-Look von Clinique steht ein natürlich schimmernder Teint im Vordergrund. Der «Superbalanced Powder Bronzer» (Mitte) zaubert im Nu Sonnenbräune ins Gesicht. Ein Mix an Mineralien sorgt dafür, dass der Ölglanz kontrolliert wird. «Stay-Matte Oil-Free Makeup» ist eine leichte, ölfreie Textur, die den Ölglanz kontrolliert und ein mattes Finish verleiht. Die Foundation ist auch schwitz- und feuchtigkeitsresistent, die ideale Lösung bei hoher Luftfeuchtigkeit und warmen Temperaturen. Die Foundation für Mischhaut und ölige Haut ist parfumfrei und nicht komedogen. Die neuen «Lid Smoothie 8-Hour Eye Colours» (links) sind cremige Lidschatten, die nicht schmieren und bröckeln - und das während 8 Stunden. Der «Superbalm Moisturizing Gloss» macht die Lippen geschmeidig und glänzend. Der «Lash Power Mascara, Black Onyx» hält bis zu 24 Stunden und lässt sich nur mit 39° warmem Wasser entfernen. Alle Produkte von Clinique. Decléor lanciert die neue Linie «Aroma Pureté» für Mischhaut und fettige Haut. Nach der Reinigung wird zuerst das Serum «Aromessence» aufgetragen. Es besteht aus 100 % reiner und natürlicher ätherischer Öle und reduziert das Sebum um bis zu 20 %. Die Tagespflege «Fluide anti-brillance oxygénant» hilft gegen Glanz und verfeinert die Poren. Die «Masque 2 en 1 purifiant & oxygénant» ist gleichzeitig Maske und Peeling. Das Produkt wird ein- bis zweimal pro Woche aufgetragen. Der Roll-on wird lokal auf Unreinheiten aufgetragen - entweder unter oder über dem Make-up. Die Nachtpflege «Baume de nuit purifiant» reinigt und reduziert das Sebum. Gemäss einer Studie leiden 60 % der europäischen Frauen auch mit 39 Jahren noch unter Hautunreinheiten. Die neue Linie «Pure Fect Skin» von Biotherm bekämpft Hautprobleme der Mischhaut oder fettigen Haut: Glanz, vergrösserte Poren und Unreinheiten. Die Produkte verfeinern das Hautbild, sorgen für einen matten Teint und versorgen die Haut trotzdem mit Feuchtigkeit. Guter Sonnenschutz zu einem günstigen Preis bietet Garnier mit dem neuen «Golden Protect», einer Sonnenschutz-Milch mit pflegendem Öl und Schimmer-Partikeln. Das Produkt ist mit Lichtschutzfaktor 20 und 30 erhältlich. «Sisleÿa Concentré Anti-Age Fermeté Corps» ist eine intensive Körperpflege, welche die Hautfestigkeit verbessert und die Haut mit Feuchtigkeit versorgt. Sie wird morgens oder abends auf Stellen, die schlaff und trocken sind, aufgetragen (Bauch, Po, Arm- und Oberschenkel-Innenseiten, Dekolleté). Zu kaufen ist sie u. a. am neuen Sisley-Counter in der Beauty-Abteilung von Jelmoli in Zürich. Das texanische Topmodel Erin Wasson wirbt für die neue Foundation «Fit Me» von Maybelline. Durch die lichtdurchlässige Gel-Textur lässt sie die eigene Hautfarbe durchschimmern. Die leichte Foundation ist in elf Farben erhältlich. Die Linie «Fit Me» umfasst auch ein Rouge in vier Nuancen sowie einen Puder, der mit seiner leichten Textur mattiert, fixiert und für ein natürliches Finish sorgt. «Rouge Caresse» heisst der neue Lippenstift von L'Oréal Paris. Der farbintensive Lippenstift spendet sechs Stunden lang Feuchtigkeit und verleiht Glanz, ohne auszulaufen. L'Oréals neue Botschafterin ist das 18-jährige ungarische Topmodel Barbara Palvin. Freuen Sie sich auf die nächsten Beauty-News, die Ihnen 20 Minuten Online demnächst vorstellt: frisch duftende Eaux de Cologne aus der Provence, poppige Lidschatten mit Metallic-Effekt und Sonnenschutz-Produkte fürs Haar.

Die Sommer-Tipps von der Mode-Redaktion.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Ausverkauf hat bereits begonnen.
Wer sich jetzt seine Sommerausstattung kaufen will, profitiert bereits vor dem offiziellen Sommerbeginns vom Ausverkauf. Eine Übersicht der «SonntagsZeitung» zeigt: Badehosen gibt es etwa bei Perosa zum halben Preis, bei Charles Vögele herrscht Ausverkauf aufs ganze Sortiment, und Rabatte bis zu 50 Prozent erhalten Kunden bei PKZ und Feldpausch. Sale-Feeling gibts auch bei Schuh- und Sportläden sowie in den Warenhäusern; bei Globus beispielsweise begann der Sommerausverkauf am 14. Juni.

Umfrage
Der Sommer-Ausverkauf hat begonnen. Sind Sie dabei?
86 %
14 %
Insgesamt 302 Teilnehmer

Selbst im Internet Schnäppchen zuhauf: Versandhändler Zalando hat über 400 Marken 30 bis 50 Prozent reduziert. Fatal für die Händler: Viele Kunden warten mit ihren Einkäufen ganz bewusst, bis die Preise gesenkt werden. «Es sind immer weniger Konsumenten bereit, den regulären Preis zu bezahlen, wenn sie wissen, dass sie das gleiche Produkt im Ausverkauf viel günstiger erhalten können – insbesondere, wenn sie jedes Jahr weniger lange auf den Ausverkauf warten müssen», konstatiert Nicole Brändle Schlegel, Leiterin Branchenanalysen bei der Credit Suisse.

Zu schaffen mache den Händlern auch der nach wie vor starke Franken. Brändle Schlegel rechnet damit, dass sich der Einkaufstourismus 2012 auf hohem Niveau stabilisiert. Gemäss Schätzungen werden Waren und Dienstleistungen im Wert von 5 Milliarden Franken im Ausland eingekauft.

(aeg)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Brenz am 18.06.2012 09:17 Report Diesen Beitrag melden

    komische Antworten bei Umfrage

    Manchmal sind bei den Umfragen beide Antworten unpassend. Wenn man den Ausverkauf nicht liebt, kann man ihn nur noch wegen dem Schaden an der Wirtschaft schlecht finden. Ich geh einfach nicht gerne im Ausverkauf shoppen, weil der ganze Laden voll mit Menschen ist und die Kleider unsortiert herumliegen.

    einklappen einklappen
  • Dominik Anonym am 18.06.2012 03:56 Report Diesen Beitrag melden

    ja und?

    wie war das? der freie markt ärgert sich über den freien markt? und ich dachte giesskannen und sozialismus wären gift für die branchen...

  • einer am 18.06.2012 02:25 Report Diesen Beitrag melden

    die Kunden sind aufgewacht!

    die Kunden sind vielleicht auch einfach nicht mehr bereit die überrissenen Preise zu bezahlen... und das ist gut so!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ex-Importeur am 18.06.2012 12:16 Report Diesen Beitrag melden

    Kein schlechtes Gewissen haben

    Was soll das Gejammere der Händer ? Eine Lewis-Jeans kostet im Einkauf NIE über CHF 30.-- inkl. Transport und Zoll. Wenn noch ein Zwischenhänder dazwischen ist, geht der Preis auf bis CHF 60.-- hoch, im Laden kann man sie dann für mind. CHF 120.-- kaufen. Es ist also noch sehr sehr viel Luft nach unten. Also, liebe Schnäppchenjäger : Ihr müsst kein schlechtes Gewissen haben, wenn ihr vergünstigte Ware einkauft. Ein Hugo Boss - Shirt wird für knapp CH 2.-- hergestellt, der Rest ist mehr oder weniger die Marge des Händlers.

  • andi am 18.06.2012 11:07 Report Diesen Beitrag melden

    froh drum

    ich kann es mir gar nicht leisten reguläre preise zu bezahlen, ich kaufe Kleider nur im Ausverkauf und bin sehr froh darum dass der Sommerausverkauf schon jetzt gestartet ist, so kann ich mich für den Sommer eindecken und muss nicht nach dem Sommer Kleider fürs nächste jahr kaufen.

  • Brenz am 18.06.2012 09:17 Report Diesen Beitrag melden

    komische Antworten bei Umfrage

    Manchmal sind bei den Umfragen beide Antworten unpassend. Wenn man den Ausverkauf nicht liebt, kann man ihn nur noch wegen dem Schaden an der Wirtschaft schlecht finden. Ich geh einfach nicht gerne im Ausverkauf shoppen, weil der ganze Laden voll mit Menschen ist und die Kleider unsortiert herumliegen.

    • Stimmt! am 18.06.2012 09:29 Report Diesen Beitrag melden

      Genau!

      Nicht beizufügen

    einklappen einklappen
  • Peter am 18.06.2012 08:52 Report Diesen Beitrag melden

    Preise zu hoch?

    Ich frage mich schon seit längerem, wenn die Läden bis 50% Rabatt machen können, um wieviel sind die Preise dann vorher zu hoch angesetzt? Warum nicht generell tiefere Preise auf fairem Niveau? Dafür auf die blöden Pseudorabatte verzichten?

    • Hans Walter am 18.06.2012 10:21 Report Diesen Beitrag melden

      Betrug

      Schon gewusst, dass die Detailhändler Rabatte schon in ihrem Preis einrechnen? Nicht bei allen Produkten, aber das ist die Regel. Warum sollte man dann zu regulären Preisen einkaufen??

    • manu am 18.06.2012 11:52 Report Diesen Beitrag melden

      ihr seit mir komiker

      was glaubt ihr wie die löhne, die miete für den laden, die energie, die aktionäre etc. bezahlt werden sollen. sollte doch jedem klar sein, dass der verkaufspreis zwischen 200-300% der einkaufspreises betragen muss um die laufenden kosten zu decken. um dann nicht auf der ware liegen zu bleiben werden sie mit 50-100% gewinn im schlussverkauft angeboten.

    einklappen einklappen
  • Andy Meyer am 18.06.2012 07:46 Report Diesen Beitrag melden

    Preisbewustsein

    Klar wird der Konsument immer preisbewusster und kauft dann ein wenn es sich am meisten lohnt - wenn sonst die Preise oft extrem überteuert sind. Eine gute Entwicklung!