Paid Post

13.2.2017 Print

Paid Post

Studie belegt: Alleinsein ist so schädlich wie 15 Zigaretten pro Tag

Eigentlich wissen wir es alle, aber wollen es nicht wirklich wahr haben: Einsamkeit macht krank. In Zeiten von Internet, Facebook oder Instagram ist der reale Kontakt zu anderen Menschen heute deshalb überlebenswichtiger denn je.

Gerade Personen über 50 Jahren leiden unter der Einsamkeit. Ging man früher vermehrt in die nahe Quartier- oder Dorfbeiz, bleibt heute nicht mehr viel übrig. Wo kann man heute mit Ü55 noch Menschen treffen, quatschen und auch kennen lernen?

Bezeichnend für den Wandel der Gesellschaft ist auch die Geschichte einer 82-jährigen Dame in den USA, die immer im Dezember eine Krankheit vortäuschte, um Weihnachten lieber im Krankenhaus als alleine zu Hause zu verbringen.

Eine Metastudie der Brigham Young University im Bundesstaat Utah, die 148 Untersuchungen mit insgesamt mehr als 300 000 Probanden zusammenfasste, ergab im Jahr 2010 Folgendes: Wer sich einsam fühlt und keine stabile Beziehungen zu anderen Menschen aufbaut, stirbt im Durchschnitt früher als andere. Die Studie verglich unter anderem das Risiko mit anderen Effekten. Demnach kann man die gesundheitsschädlichen Folgen eines sozial schwachen Umfelds mit anderen Risikofaktoren in etwa so vergleichen:

  • Einsamkeit ist genauso schädlich wie der Konsum von 15 Zigaretten pro Tag
  • Einsamkeit schadet genauso viel wie Alkoholmissbrauch
  • Einsamkeit ist schädlicher als keinen Sport zu treiben
  • Einsamkeit ist doppelt so schädlich wie Fettsucht
Dating-Plattformen boomen. Auch für Personen über 50 Jahren kann eine Partnervermittlungs-Plattform die Lösung des Problems sein. Viele Plattformen sind jedoch teuer, werden aus dem Ausland gesteuert und viele Personen kommen nur mit einem blauen Auge aus einem abgeschlossenen Vertrag raus (Stichwort Abofallen).

Seit wenigen Monaten gibt es eine Schweizer Plattform, die viel bietet für wenig Geld: Date a Rentner.

Anmelden