25 Jahre Champions League

12. September 2017 17:56; Akt: 12.09.2017 17:56 Print

Der Torfall von Madrid und Makaays Blitztor

Die Champions League ist ein Vierteljahrhundert alt. Wir zeigen 25 Highlights aus der Königsklasse.

Bildstrecke im Grossformat »
Cristiano Ronaldo war der erste Profi, der in der Champions League erzielte. Der Jubiläumstreffer gelang dem Real-Madrid-Star am 18. April 2017 im heimischen Santiago Bernabeu gegen Bayern München. Eines der grössten Highlights der Schweizer Königsklassen-Historie ist der sensationelle Freistoss von GC-Spieler Murat Yakin. Das Geschoss fand sein Ziel 1996 in Amsterdam, GC bezwang das grosse Ajax dank Yakins . Noch ein herrlicher Treffer eines Schweizer CL-Teilnehmers: 2009 spielte der FC Zürich in Mailand gegen die AC Milan. FCZ-Verteidiger Hannu Tihinen (Nr. 30) traf nach einem Freistoss per zum 1:0. Dieses Tor des Finnen war das einzige des Spiels. Der FC Basel hatte in der Qualifikation zur Saison 2002/03 den schweren Gang gegen Celtic Glasgow anzutreten. Das Hinspiel ging in Schottland 1:3 verloren, da die Basler aber das Rückspiel 2:0 gewannen, zogen die Bebbi ein. Am Ende bekundete der FCB viel Glück, da kurz vor Ende Chris Sutton das Tor nur um Millimeter verfehlte. Auch der kleine FC Thun spielte einst in der Champions League. In der Saison 2005/06 jubelten die Berner Oberländer nach Siegen in der Quali gegen Dynamo Kiew und Malmö in der Gruppenphase noch über . Gegen Arsenal und Ajax Amsterdam gab es für die Thuner um Trainer Urs «Longo» Schönenberger aber nichts zu holen. Er ist der Überspieler in der Königsklasse: Cristiano Ronaldo von Real Madrid schoss in der CL-Kampagne 2003/14 insgesamt , das ist Rekord! Am Ende gewannen die Königlichen in dieser Saison auch den Titel. Gehen wir etwas weiter zurück in der Historie: holte sich den ersten Titel in der Champions League 1993 – zuvor hatte der Wettbewerb Europapokal der Landesmeister geheissen. Im Final siegten die Franzosen gegen die Übermacht AC Milan, den goldenen Treffer erzielte Basile Boli (links vom Pokal). Als der FC Basel 2013 zu Hause auf Schalke traf, musste die Partie nach nur vier Minuten unterbrochen werden. hatten sich auf das Dach des St.-Jakob-Parks geschlichen, ein Transparent gegen das russische Erdgasförderunternehmen Gazprom enthüllt und somit den Spielunterbruch provoziert. Nach fünf Minuten konnte die Partie fortgesetzt werden. Glück brachte diese Aktion dem FCB nicht, die Basler verloren gegen die Gelsenkirchener 0:1. Im Final 2005 in Istanbul ging es drunter und drüber. Die AC Milan führte zur Pause bereits 3:0 gegen Liverpool, der Sieg schien eingetütet. Doch die Engländer kamen zurück, glichen innerhalb von sieben Minuten zum 3:3 aus und retteten sich ins Penaltyschiessen. Dort wurde Reds-Goalie zum Helden, ja zur Legende. Der Pole sprang auf der Torlinie wie ein Hampelmann herum, verwirrte die Milan-Spieler derart, dass drei von ihnen scheiterten (unter ihnen Andrej Schewtschenko, im Bild). So holte sich Liverpool die Krone. Bleiben wir kurz an diesem denkwürdigen Abend in Istanbul: Paolo Maldini (l., in Weiss) schoss damals . Nach nur 52 Sekunden erzielte er das 1:0 für die Rossoneri. Dieser Rekordwert des Innenverteidigers (!) gilt noch heute. Dass es am Ende nicht reichte, wissen wir ja jetzt. Wayne Rooney (u.) ist mittlerweile von Manchester United zu seinem Jugendverein Everton zurückgekehrt. Zuvor schrieb er aber Geschichte für die Red Devils. Bei seinem Debüt in der Königsklasse 2004 gegen Fenerbahçe Istanbul gelang dem damals 19-Jährigen sogleich ein . United gewann das Heimspiel 6:2. Es ist eines der schönsten Tore, das in der CL-Historie je erzielt wurde: Zinédine Zidane zimmerte im Final gegen Bayer Leverkusen 2002 den Ball mit einer aus rund 15 Metern ins Tor, Bayer-Goalie Hans-Jörg Butt war machtlos. Dieser Hammertreffer war das entscheidende 2:1 für die Königlichen. Was für ein legendäres : Manchester United lag im Final 1999 gegen Bayern München bis zur 91. Minute 0:1 zurück. Dann drehten die beiden Einwechselspieler Teddy Sheringham (im Bild) und Ole Gunnar Solskjær mit ihren Toren innert zwei Minuten die Partie. Lionel Messi (r.) und Luiz Adriano (nicht im Bild) sind die einzigen Spieler, die in der Königsklasse (exklusive Qualifikation) erzielten. Dem Argentinier gelang das beim 7:1 von Barcelona gegen Bayer Leverkusen 2012, dem Brasilianer beim 7:0 von Schachtar Donetsk gegen Bate Borisov 2014. Dortmunds Lars Ricken (l.) wurde im Final 1997 in der 70. Minute für den Schweizer Stéphane Chapuisat eingewechselt. nach 16 Sekunden, einem Schuss aus rund 20 Metern über Juve-Goalie Angelo Peruzzi, schoss der 20-Jährige den BVB zum 3:1-Sieg gegen Juventus Turin. Noch ein Rekord für Real Madrid: Die Königlichen besiegten Malmö 2015 8:0 – . Karim Benzema schoss dabei drei Tore. Dasselbe Skore hatte Liverpool 2007 gegen Besiktas Istanbul erreicht. Es war das : Barça hatte das Achtelfinal-Hinspiel 2017 in Paris gegen PSG 0:4 verloren. Doch die Katalanen drehten das Ruder im Rückspiel noch herum, siegten im heimischen Camp Nou 6:1 und zogen so in den Viertelfinal ein. Was für ein Comeback! Auch er ist Rekordhalter: Bafétimbi Gomis (r.) hat in der Königsklasse erzielt. Der Franzose schoss 2001, als er noch bei Olympique Lyon unter Vertrag stand, innert sieben Minuten gegen Dinamo Zagreb drei Tore. : 1998 wurde das Halbfinal-Hinspiel Real Madrid gegen Borussia Dortmund mit 76 (!) Minuten Verspätung angepfiffen. Ein Tor war vor der Partie umgefallen und es dauerte eine gefühlte Ewigkeit, bis die Verantwortlichen in Madrid einen Ersatz auftreiben konnten. Bis ein neues Tor da war, unterhielten die RTL-Moderatoren Marcel Reif und Günther Jauch die TV-Zuschauer, dafür erhielten sie den Bayerischen Fernsehpreis 1998. Ausserdem sahen in Deutschland mehr Zuschauer die Unterbrechung als das anschliessende Spiel, das der BVB 0:2 verlor. Der FC Porto ist wohl der Königsklasse. 2004 sicherten sich die Portugiesen um Trainer José Mourinho den Sieg (3:0) im Überraschungsfinal gegen die AS Monaco. Der Holländer Roy Makaay erzielte 2007 : Der Bayern-München-Stürmer brauchte im Achtelfinal-Rückspiel gegen Real Madrid nur gut zehn Sekunden, um den deutschen Rekordmeister in Führung zu bringen. Die Bayern gewannen das Spiel 2:1 und zogen damit in den Viertelfinal ein, da Real das Achtelfinal-Hinspiel zu Hause nur 3:2 für sich entschieden hatte. Was für eine krasse : Inter Mailands Dejan Stankovic zimmerte einen Befreiungsschlag von Schalke-Goalie Manuel Neuer aus rund 40 Metern in den Kasten. Mailand verlor aber das Viertelfinal-Hinspiel 2011 zu Hause 2:5. war Borussia Dortmund beteiligt. Der BVB schickte 2016 Legia Warschau mit 8:4 nach Hause. Hier dreht gerade Felix Passlack ab, der das 7:3 erzielte. Eine Szene, die in Erinnerung bleibt: Es sieht aus, als würde Chelsea-Spieler Michael Ballack Schiedsrichter Tom Henning Ovrebo gleich von hinten anspringen und . Es lief in London die 96. Minute, die Partie stand 1:1, Ballack forderte vom Schiri einen Penalty, der diesen aber verweigerte. Barça hatte erst zwei Minuten zuvor ausgeglichen und so den Einzug in den Final 2009 perfekt gemacht. Barcelona gewann die Champions League 2011. Eigentlich hätte Captain Carles Puyol den Pokal als Erster in Empfang nehmen dürfen. Doch er verzichtete und überliess . Das hatte einen guten Grund: Der Franzose hatte eine Lebertumor-Operation erfolgreich überstanden und nur 72 Tage später im Final gegen Manchester United (2:0) eine solide Leistung geboten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Happy Birthday, Champions League: Die Königsklasse ist 25 Jahre alt und hat seit der Saison 1992/93 viele Emotionen geweckt. 25 Highlights sehen Sie in der Bildstrecke und einige Traumtore unten in Videos.

Umfrage
Wer gewinnt die Champions League 2017/18?
22 %
12 %
12 %
4 %
21 %
0 %
4 %
1 %
7 %
4 %
9 %
4 %
Insgesamt 3168 Teilnehmer

Murat Yakins Hammer 1996 in Amsterdam gegen Ajax:

Hannu Tihinens Absatztor 2009 gegen die AC Milan:

Der FCB zieht 2002 erstmals in die Königsklasse ein:

Zinédine Zidanes Traumtor 2002 im Final gegen Leverkusen:

Manchester United dreht die Partie gegen Bayern München 1999 in den Schlussminuten:

Der 20-jährige Lars Ricken sichert 1997 Dortmund den Sieg gegen Juve:

Roy Makaay schiesst 2007 das schnellste Tor nach gut zehn Sekunden:

Dejan Stankovics Direktabnahme 2011 aus rund 40 Metern:

(hua)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jetter am 13.09.2017 08:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wunder von..

    das 6-1 rückspiel von barça gegen psg war das wunder der uefa...

  • Stiller Beobachter am 13.09.2017 08:31 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Tor ist gefallen....

    obwohl noch gar nicht angepfiffen wurde zwischen Real Madrid und BVB Dortmund. Einfach unvergesslich. Lol.

  • Schweizer mit Stolz am 12.09.2017 22:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Roter Stern Belgrad

    Wo ist Roter Stern Belgrad? Ich glaube es gibt kein Team das so unerwartet die CL gewonnen hatte..

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Orjega am 13.09.2017 08:54 Report Diesen Beitrag melden

    Chapuisat!

    Chapuisats herrliches Tor mittels Direktabnahme wäre auch erwähnenswert!

  • Stiller Beobachter am 13.09.2017 08:31 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Tor ist gefallen....

    obwohl noch gar nicht angepfiffen wurde zwischen Real Madrid und BVB Dortmund. Einfach unvergesslich. Lol.

  • jetter am 13.09.2017 08:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wunder von..

    das 6-1 rückspiel von barça gegen psg war das wunder der uefa...

  • Schweizer mit Stolz am 12.09.2017 22:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Roter Stern Belgrad

    Wo ist Roter Stern Belgrad? Ich glaube es gibt kein Team das so unerwartet die CL gewonnen hatte..

    • jetter am 13.09.2017 07:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Schweizer mit Stolz

      das war eben damals noch nicht die cl

    • Mike am 13.09.2017 07:41 Report Diesen Beitrag melden

      Pokal der Landesmeister

      Hier ist die Rede von der champions League und soviel ich mich mag erinnern ist der Sieg von Roter Stern 1991 also im Landesmeister Pokal. Kann mich au irren aber sicher nicht 1993.

    einklappen einklappen
  • George Kannenfeld am 12.09.2017 20:15 Report Diesen Beitrag melden

    Allez-allez FCBeee

    Vielen Dank für die Möglichkeit Basel als Sieger der Champions League 2017/18 zu wählen :) Auch wenn utopisch, so habe ich doch für den FC Basel gestimmt und drücke ihm heute Abend die Daumen.