Champions League

12. September 2017 19:52; Akt: 13.09.2017 14:06 Print

Keine Überraschungen zum Auftakt

Barcelona schlägt zum Champions-League-Auftakt ersatzgeschwächte Turiner deutlich. Auch Chelsea, Bayern und Paris setzen sich durch.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Schlagerspiel der 1. Runde zwischen dem FC Barcelona und Juventus Turin endete mit einem klaren Heimsieg für die Spanier. Matchwinner für die Katalanen war Doppeltorschütze Lionel Messi. Der Argentinier, der sich am Wochenende beim 5:0 im Stadtduell gegen Espanyol mit einer Triplette warmgeschossen hatte, bezwang Juve-Keeper Gigi Buffon im vierten Anlauf zum ersten Mal. Kurz vor dem Pausenpfiff war er nach einem Doppelpass mit Luis Suarez zum 1:0 erfolgreich. Nach dem Seitenwechsel stand er am Ursprung des zweiten Treffers durch Ivan Rakitic und markierte er nach einem Sololauf das 3:0.

Die Italiener spielten mit einer im Gegensatz zum Champions-League-Final der letzten Saison komplett umformierten Abwehr. Nebst Leonardo Bonucci und Dani Alves, die den Klub verlassen haben, fehlte gegen Barcelona auch Giorgio Chiellini wegen einer Verletzung. Ebenso musste Massimo Allegri in der Offensive auf Mario Mandzukic verzichten.

Weiler darf lange hoffen

Die Bayern rehabilitierten sich gegen den RSC Anderlecht zumindest resultatmässig. Drei Tage nach dem 0:2 in der Bundesliga gegen Hoffenheim schossen Robert Lewandowski (Foulpenalty), Thiago Alcantara und Joshua Kimmich die Tore zum souveränen, aber wenig glanzvollen Heimsieg gegen den früh dezimierten belgischen Herausforderer.

René Weiler sah seine Pläne auf Seiten des ungenügend in die Saison gestarteten Underdogs früh durchkreuzt. Innenverteidiger Sven Kums zog bereits in der 10. Minute gegen Lewandowski die Notbremse. Aus der Überzahl machten die nicht restlos überzeugenden Bayern dann aber lange erstaunlich wenig.

«MCN» zaubern für PSG

In Glasgow lieferte Paris Saint-Germains neuer «MCN»-Sturm eine weitere Kostprobe seines Offensivpotenzials ab. Nicht einmal 40 Minuten benötigte der sündhaft teure Dreizack mit Kylian Mbappé, Edinson Cavani und Neymar, um sich beim 5:0 gegen Celtic Glasgow geschlossen in die Torschützenliste einzutragen. In der 19. Minute vollendete Neymar einen Steilpass von Adrien Rabiot zur Führung. Nach einer guten halben Stunde bereitete Neymar mit einem Kopfball-Ableger das 2:0 durch Mbappé vor. Und in der 40. durfte der spätere Doppeltorschütze Cavani zum von ihm herausgeholten Penalty antreten. Der von Monaco gekommene 18-jährige Mbappé ist damit der erste Teenager, der in der Champions League für zwei verschiedene Klubs getroffen hat.

Doumbias Blitzstart

Einen veritablen Blitzstart legte Basels Ex-Stürmer Seydou Doumbia bei Sporting Lissabons 3:2-Auswärtssieg bei Olympiakos Piräus hin. Der letztjährige Super-League-Torschützenkönig brachte den Zweiten der portugiesischen Meisterschaft in Griechenland bereits nach 63 Sekunden per Kopf in Führung. Elf Minuten später bereitete der Ivorer zudem den zweiten Treffer durch Gelson Martins vor.

Gruppe B

Bayern München - Anderlecht 3:0 (1:0)
SR Tagliavento (ITA).
Tore: 11. Lewandowski (Foulpenalty) 1:0. 65. Thiago Alcantara 2:0. 90. Kimmich 3:0.
Bayern München: Neuer; Kimmich, Martinez (77. Boateng), Süle, Rafinha; Tolisso, Thiago Alcantara; Robben, Rodriguez (85. Coman), Ribéry (78. Müller); Lewandowski.
Bemerkungen: Bayern München ohne Vidal (gesperrt), Alaba und Bernat (beide verletzt). Anderlecht ohne Kara (gesperrt). Rote Karte: 11. Kums (Anderlecht/Notbremse-Foul). 49. Pfostenschuss Stanciu (Anderlecht).

Celtic Glasgow - Paris Saint-Germain 0:5 (0:3)
SR Orsato (ITA).
Tore: 19. Neymar 0:1. 34. Mbappé 0:2. 40. Cavani (Foulpenalty) 0:3. 83. Lustig (Eigentor) 0:4. 85. Cavani 0:5.
Paris Saint-Germain: Aréola; Alves, Marquinhos, Silva, Kurzawa; Verratti, Motta, Rabiot (61. Draxler); Mbappé (84. Lo Celso), Cavani, Neymar.
Bemerkungen: Celtic Glasgow ohne Boyota, Eboué, Swiatschenko und Dembélé (alle verletzt). Paris Saint-Germain ohne Di Maria und Pastore (beide verletzt).

Gruppe C

Roma - Atletico Madrid 0:0
SR Mazic (SRB).
Roma:Alisson; Peres, Manolas, Juan, Kolarov; Nainggolan (79. Pellegrini), De Rossi, Strootman; Defrel (68. Fazio), Dzeko (89. El Shaarawy), Perotti.
Atletico Madrid: Oblak; Juanfran, Savic, Godin, Filipe Luis; Koke, , Gabi (62. Carrasco), Niguez; Griezmann (79. Gaitan), Vietto (58. Correa).
Bemerkungen: Roma ohne Emerson und Schick (beide verletzt). Atletico Madrid ohne Vrsaljko und Fernandez (beide verletzt).

Chelsea - Karabach Agdam 6:0 (2:0)
SR Sidiropoulos (GRE).
Tore: 5. Pedro 1:0. 30. Zappacosta 2:0. 55. Azpilicueta 3:0. 72. Bakayoko 4:0. 75. Batshuayi 5:0. 82. Medwedew (Eigentor) 6:0.
Chelsea: Courtois; Azpilicueta (75. Rüdiger), Christensen, Cahill; Zappacosta, Kanté (63. Bakayoko), Fabregas, Alonso; Willian, Pedro (58. Hazard); Batshuayi.
Bemerkungen: Chelsea ohne Drinkwater (verletzt). Karabach Agdam ohne Agolli und Quintana (beide verletzt).

Gruppe D

Barcelona - Juventus Turin 3:0 (1:0)
SR Skomina (SLO).
Tore: 45. Messi 1:0. 56. Rakitic 2:0. 69. Messi 3:0.
Barcelona: ter Stegen; Semedo, Piqué, Umtiti, Alba; Rakitic (77. Paulinho), Busquets, Iniesta (83. Gomes); Messi, Suarez, Dembélé (70. Roberto).
Juventus Turin: Buffon; De Sciglio, Barzagli, Benatia, Alex Sandro; Pjanic, Matuidi; Bentancur (63. Bernardeschi), Dybala, Costa de Souza; Higuain (87. Caligara).
Bemerkungen: Barcelona ohne Turan und Rafinha (beide verletzt). Juventus Turin ohne Cuadrado (gesperrt), Chiellini, Khedira, Mandzukic (alle verletzt) und Lichtsteiner (nicht im Kader für die Champions League).

Olympiakos Piräus - Sporting Lissabon 2:3 (0:3)
SR Kassai (HUN).
Tore: 2. Doumbia 0:1. 13. Martins 0:2. 43. Fernandes 0:3. 90. Pardo 1:3. 93. Pardo 2:3.

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jason Q am 13.09.2017 00:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    517. Tor für Barca

    Lionel Messi wieder eine Klasse für sich.

    einklappen einklappen
  • Dave am 12.09.2017 22:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fast das Gleiche

    RSC Anderlecht spiel in der belgischen Liga. Nicht in Dänemark

    einklappen einklappen
  • Wodoomaster am 12.09.2017 22:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    UNGLAUBLICHER ENTSCHEID

    Bei Benfica so einen Elfmeterentscheid und der Schiri steht genau richtig muss ich Sagen dass der Schiri Definitiv bestochen wurde. Kein anderer Schiri auf diesem oder einem anderen Planeten gibt hier einen Elfer.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Positiv am 13.09.2017 09:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Mann aus Sursee

    trifft und trifft..

  • Toni am 13.09.2017 08:32 Report Diesen Beitrag melden

    Langeweile

    6:0. 5:0, 3:0. Gähn. Ich Zukunft wird es immer mehr solcher Resultate geben. Warum fängt man die CL nicht gleich mit dem Viertelfinale an? In Zukunft werden sowieso immer nur die 8 reichsten Mannschaften den Titel unter sich ausmachen. Irgendwann wird aber auch der grösste Fan an einer Übersättigung dieser Spiele leiden und dem Fussball fernbleiben. Mannschaften wie Celtic und Anderlecht die an einem Stollen mehr Tradition haben als PSG sollten eine eigene europäische Liga gründen und sich den Wettbewerb der ultrareichen Steuerhinterzieher nicht mehr antun.

    • Igor am 13.09.2017 08:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Toni

      Tja wenn die Mannschaften effizient wären würden wir Ergebnisse sehen wie 0:5 4:3 ect aber eben Mann verschiesst viele 100% ige

    • Toni am 13.09.2017 09:19 Report Diesen Beitrag melden

      @Igor

      Es geht nicht um Effizienz. Es geht darum dass die meisten Mannschaften nie eine Chance haben werden einen CL Final zu sehen geschweige denn zu gewinnen. Es werden immer die gleichen 5-6 Mannschaften sein welche den Titel unter sich ausmachen werden, und dieses Verhältnis wird sich mit den immer reicheren Investoren noch verstärken. Beim PSG spielen zwei Spieler deren Wert höher ist wie sämtliche Kader seit 1887 von Celtic Glasgow zusammengerechnet!!! Ist das noch gesund bzw. normal?

    • Lean am 13.09.2017 12:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Toni

      Aber Klub's die keine Chance haben dürfen das Erlebnis CL doch mal miterleben. Und auf Internationaler Bühne wurde man schon manchesmal auf den einen oder anderen Spieler aufmerksam. Und es hat auch schon Klub's gegeben die trotz Millionen am Ende ganz blöd aus der Wäsche geguckt haben. Also diesen schönen Sport einfach geniessen.

    • Igor am 13.09.2017 15:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Toni

      Ich verstehe dich Bro. Aber behalte immer eines im Kopf es gibt keine 100 Sicherheit ; ) Aber mit sehr grosser Effizienz liegt aber schon viel drinn.

    einklappen einklappen
  • Paolo am 13.09.2017 01:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Messi

    Die gelbe Karte vom Messi ist richtig provozieren auf dem Fussballplatz sollte immer Gelb sein. Super was der Schiri heute an Messi gezeigt hat und den Tarif durchgegeben wer auf dem Platz der Chef ist .Das sollten andere Schiris auch machen den provozieren und reklamiren sollte immer gelb sein.

    • jason am 13.09.2017 07:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Paolo

      da kann er nichts dafür, dass hat er von den spaniern geerbt, bei jedem fussballspiel provozieren sie immer auf diesselbe weise, gut angebracht würde mal eine rote karte gut tun, mal schauen ob sie dann weiter so provozieren werden!

    • Anton am 13.09.2017 09:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @jason

      Die Spanier werden ja auch aufgrund ihrer soliden Technik dauernd gefoult. Gewisse Mannschaften können da nur mit Fouls dagegen halten. Da muss der Schiri härter durchgreifen. Die Gesundheit der Spieler geht vor.

    • Renato am 13.09.2017 09:37 Report Diesen Beitrag melden

      Messi ein unerreichtes GENIE

      lieber Paolo wenn du auch Fussball spielst oder gespielt hast, dann könntest du verstehen, wie extrem mühsam es ist, immer und immer wieder gefoult zu werden. Da müsste der Schiri nach dem 3-4 Foul gelb zeigen und beim 8 Foul rot. Da Messi der absolut beste Fussballer der Welt ist, wird er auch am allermeisten gefoult. Nichts gegen Juve - ich mag Juve und wünsche ihnen viel Glück. Aber Messi ist für viele Fussballgeniesser ein Genie und muss geschützt werden vor Foulattacken. Gruss Renato

    • Barça am 13.09.2017 12:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Paolo

      Nun ja, da wäre der komische Ramos das ganze Jahr gesperrt!!

    • Jonatan Laporta am 13.09.2017 12:24 Report Diesen Beitrag melden

      Visca Barça

      @ Paolo Nur weiter so! Macht Messi weiter wütend, dann sieht ihr was passiert. jejeje:-)

    • manuel am 13.09.2017 12:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Renato

      genau meine worte.

    einklappen einklappen
  • Mickey Mouse FCB am 13.09.2017 00:31 Report Diesen Beitrag melden

    Die grösste Überraschung...

    ist doch sicherlich, dass mit der Neuverpflichtung nicht viel mehr gelang, als mit Urs im letzten Jahre. Das ist geradezu verblüffend... Die Erklärungen sind frappant ähnlich...

    • Rodney McKay am 13.09.2017 11:32 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht schlimm

      Wicky und Streller sind absolute Fehlbesetzungen. Wie auch Alex Frei haben sie einfach nicht den Horizont dazu...

    • Cristiano Pele am 13.09.2017 12:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Rodney McKay

      Alles Nieten beim FC Chemia. Nicht nur Streller, Wicky und Frei. Alle zusammen totale Vollnieten.

    einklappen einklappen
  • Theorie & Praxis am 13.09.2017 00:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Katasteophe

    Bei den highlights des psg spiel sagte der sportkommentator beim verwandelten penalty con cavani 'der argentinier'. Kann bei den srf reportern echt nur den kopfschütteln.