Raphael Wicky

14. Februar 2018 01:16; Akt: 14.02.2018 05:36 Print

«Das zeigt den Charakter der Mannschaft»

von E. Tedesco, Basel - Drei Gegentore in 23 Minuten. Das war eine brutale Lektion für den FCB. «Ich habe gehofft, dass es nicht in diesem Rhythmus weitergeht», sagt Trainer Raphael Wicky.

Das sagt FCB-Trainer Raphael Wicky nach der 0:4-Niederlage gegen Manchester City in der Champions League. (Video: 20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach 23 Minuten leuchtete auf der grossen Videowand im Joggeli ein 0:3 aus Basler Sicht auf. Es drohte ein Debakel gegen Manchester City, denn es ging noch lange bis zum Schlusspfiff. Unter Umständen sehr lange 67 Minuten.

«Ich habe gehofft, dass es nicht in diesem Rhythmus weitergeht», sagt Raphael Wicky nach der 0:4-Niederlage auf den deutlichen Rückstand nach nur 23 Minuten angesprochen. Der FCB hatte sich viel vorgenommen. Man wollte sich lange schadlos halten. Leidenschaft und Mut waren weitere Forderungen des Trainers für die Begegnung gegen einen übermächtigen Gegner. Viele Mannschaften wären am frühen 0:3 zerbrochen.

«Die ersten beiden Gegentore waren zu einfach. Und wenn es nach 23 Minuten 0:3 steht, dann ist es vorbei. In der Pause haben wir besprochen, dass wir versuchen, weiter mutig zu spielen. Ich wollte eine Mannschaft sehen, die nicht nur verteidigt, sondern versucht, in Ballbesitz selbst etwas zu kreieren», so der Walliser. Das habe er dann nach dem Pausentee auch gesehen.

Basler Nehmerqualitäten und Wickys Ärger

«Wir haben versucht Fussball zu spielen. Das zeigt den Charakter der Mannschaft. Deshalb nehme ich trotz des brutalen Resultats viel Positives mit. Gegen ein solches Kaliber wie ManCity zu spielen, bei denen alles schneller und präziser geht, kann man viel herausziehen. Auch aus den schwierigen Momenten, und von denen gab es ja einige.»
Das sagt Michael Lang nach der 0:4-Niederlage gegen Manchester City im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League. (Video: 20 Minuten)

Der FCB bewies einmal mehr Nehmerqualitäten. Nach der Pause rappelte sich das Team auf und trotzte dem Starensemble von Pep Guardiola. 0:4 lautete das Ergebnis nach 90 Minuten und es war zumindest erträglich, wenn man die erste Halbzeit hernimmt. Die ersten zwei Gegentore haben Wicky aber geärgert und daraus macht er keinen Hehl.

«Das ärgert mich sehr, dass wir gegen einen spielstarken Gegner eben nicht total ausgespielt wurden, sondern durch einen Eckball und einen Einwurf in Rückstand gerieten. Das 0:2 durch eigentlich untypische ManCity-Tore ist sehr ärgerlich», so Wicky.

«Es kann immer wieder passieren, dass sie uns mit ihrer Schnelligkeit, ihrer Technik überlisten können, aber ein Standard tut sehr weh, weil das Situationen sind, die man verteidigen könnte und Gündogan ist auch nicht gerade ein Zwei-Meter-Bock», sagt Michael Lang im Einklang mit seinem Trainer.

Aber für den Super-League-Spieler des Jahres war Manchester City bisher der stärkste Gegner auf den er in seiner Karriere bisher getroffen ist. «Wenn man sieht, wie sie Fussball spielen, ist das eine andere Liga, und die Niederlage geht völlig in Ordnung.»

Der verloren gegangene Rhythmus

Auch für Pep Guardiola. «Nach 10 Minuten könnten wir 0:2 hinten liegen, dann sind wir 3:0 vorne. So ist Fussball», so der Trainer des Premier-League-Leaders. «Für uns ist das ein tolles Resultat auswärts. Wir haben es fast geschafft, auch wenn ich nicht sagen würde, dass wir schon durch sind - aus Respekt gegenüber Basel.»

Guardiola verlor aber auch sonst positive Worte über die Basler. «Ich habe das Spiel gegen Manchester United gesehen und auch das Auswärtsspiel. Ich weiss, was eine Winterpause bedeutet. Vielleicht, Kollege Wicky weiss das besser, vielleicht hat der FCB den Rhythmus verloren», sagt Guardiola. «Ich habe das in München erlebt. Das war ein Vorteil für uns. Aber wir haben in den ersten zehn Minuten gesehen, was Basel kann. Wie gesagt, es hätte 0:2 sein können. Danach waren wir sehr effizient und gehen mit wenigen Chancen 3:0 in Führung.
FCB-Captain Marek Suchy hadert mit den schnellen Gegentoren gegen Manchester City. (Video: 20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Der Nichtbasler am 14.02.2018 05:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geschwätz

    Ja ja, Charakter der Mannschaft. Nur Geschwätz! Basel hat nicht nur 0:4 verloren, weil sie sich in 2. Halbzeit gesteigert haben, sondern weil Manchester zwei Gänge zurückgeschaltet hat. So sieht es aus!

    einklappen einklappen
  • Pistolero am 14.02.2018 06:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mal ehrlich...

    hat jemand etwas anderes erwartet ? Alles andere als so ein Ergebnis wäre eine riesen Überraschung gewesen.

  • Lohmeyer am 14.02.2018 06:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Macht nichts

    Nun, auch als Nichtbaselfan muss ich sagen, dass Man City fast alle Mannschaften auseinander nehmen wird ausser den TOP 8 in Europa. Also: Kopf hoch und Autogramme mitbringen

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tom P. am 15.02.2018 01:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unflexibles Coaching

    In den ersten 10 - 15 hat Manchester in der Abwehr sehr unkonzentriert und fehleranfällig gespielt. Sofortige Umstellung auf zwei wühlende Spitzen, die für Unruhe sorgen, hätte mit Glück ein Törchen gegeben und das Spiel wäre evtl. länger offen gewesen. Leider hat Zwicky am Gameplan festgehalten, bis dann die Abwehr von ManCity stabiler wurde. Was danach geschah, hat dann jeder gesehen.

  • P. Christen aus Bern am 14.02.2018 21:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Basler Zeit ist vorbei

    Stocker total Ausfall Frei auch nicht viel. Abwehr ein Hünerhaufen. so wird Basel auch nicht Meister. Basel wird lange nicht mehr CL spielen.

    • Rechtsschreibung am 15.02.2018 09:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @P. Christen aus Bern

      Huhn mit h in der Mitte.

    • Dudener am 15.02.2018 15:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @P. Christen aus Bern

      Ihre Recht schreibung Total Ausfall.

    einklappen einklappen
  • alex speuzi frei am 14.02.2018 17:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wird wohl nichts

    Wo bleibt der grossspurig angekündigte internationale Titel für Basel....

    • Blöd am 16.02.2018 10:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @alex speuzi frei

      Wer hat den internationalen Titel angekündigt? Sicher nicht der FCB!

    einklappen einklappen
  • 2 Klasse Ligas am 14.02.2018 17:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Macht Schluss mit dem

    Es wird Zeit das nur die 8 besten Liga gegen einander spielen in der Champions Liga der Rest gehört in die Euro Liga

    • 5.Klasse am 14.02.2018 17:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @2 Klasse Ligas

      Eurolieg? In die Pumpiliega gehören CH Clups

    • Frühreifer Kindergärtner am 14.02.2018 17:59 Report Diesen Beitrag melden

      @5.Klasse

      Clups würde ich mit b schreiben!;)

    • Vorschlag am 16.02.2018 10:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @2 Klasse Ligas

      Am besten die Sieger von vornherein festlegen und dann löseln. Barca, Real, PSG, Man city.....

    einklappen einklappen
  • Karin Sturm am 14.02.2018 14:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich schwache FCB-Leistung

    Das war ganz schwach von Basel, aber vor allem von Wicki. Hier noch den Charakter von Basel in den Vordergrund zu stellen ist ein Witz. Die Inselkicker haben nach dem 0:3 soviel Dampf rausgenommen, dass jede Grümpelturnier-Mannschaft mitgehalten hätte. Und dieser Basel-Goali sollte das nächste mal zuhause schlafen und nicht auf dem Platz.